DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fast 100 Armee-Waffen sind 2021 verloren gegangen – darunter 76 Sturmgewehre

18.01.2022, 10:0018.01.2022, 14:55
76 Sturmgewehre sind 2021 verschwunden.
76 Sturmgewehre sind 2021 verschwunden.Bild: KEYSTONE

Fast 100 Schusswaffen sind bei der Schweizer Armee im vergangenen Jahr verloren gegangen. Es handelte sich um 76 Sturmgewehre und 22 Pistolen. Im Jahr 2020 waren 70 Schusswaffen abhanden gekommen.

Die Waffenverluste hätten gegenüber dem Vorjahr wieder zugenommen, erklärte Armeesprecher Stefan Hofer auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Verluste lägen aber im Bereich der Schwankungen der Vorjahre.

Die Ursachen für die Zunahme im vergangenen Jahr lasse sich nicht eindeutig erklären. Möglich sei, dass sich aufgrund wieder gestiegener Mobilität die Verluste an das Jahr 2019 angenähert hätten, so Hofer. Damals beliefen sich die Waffenverluste auf 102.

15 Schusswaffen – darunter 12 Sturmgewehre – auch aus den Vorjahren sind im Jahr 2021 gefunden worden. Die im Vergleich zu den Vorjahren markant tiefere Zahl an gefundenen Waffen lässt sich laut Hofer nicht erklären. Sie liege aber knapp am unteren Ende der Schwankungen der letzten sechs Jahre. 2020 und 2019 waren beispielsweise je 26 vermisste Waffen wieder aufgetaucht. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Alpöhy
18.01.2022 11:53registriert Mai 2016
Leute! Lest euren Text doch nochmal durch, vor dem Veröffentlichen Button drücken… 😌
383
Melden
Zum Kommentar
avatar
Donny Drumpf
18.01.2022 16:16registriert November 2019
Wer kennts nicht, eine Sekunde nicht bei der Sache und ZACK hat man den Radschützenpanzer oder das Sturmgewehr verlegt und findets dicht mehr.
235
Melden
Zum Kommentar
40
Weshalb die drohende F-35-Abstimmung auch Bundesrätin Amherd «freuen» könnte
Die Volksinitiative gegen den Kauf des Kampfjets F-35 soll definitiv im Sommer eingereicht werden. Eine Abstimmung vor dem Auslaufen der Vertragsofferte wäre damit realisierbar.

Der Bundesrat will nicht warten. Er hat letzte Woche entschieden, die Beschaffungsverträge für den Kampfjet F-35 mit der US-Regierung «bis spätestens am 31. März 2023 und damit innerhalb der Gültigkeit der Offerten zu unterzeichnen». Dies ungeachtet einer Abstimmung über die Volksinitiative «Gegen den F-35 (Stopp F-35)» von GSoA, SP und Grünen.

Zur Story