Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fast jeder zweite Deutsche will Merkels Abgang – fast gleich viele wollen, dass sie bleibt

22.06.18, 07:50 22.06.18, 08:30


Angesichts der aktuellen Regierungskrise um die Asylpolitik ist fast jeder zweite Deutsche für eine Ablösung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel – fast gleich viele Personen wollen aber, dass sie bleibt.

epa06810339 German Chancellor Angela Merkel receives the Alexander Ruestow badge of the Action Community Social Market Economy at the German Chancellery in Berlin, Germany, 15 June 2018. The non-profit association based in Tuebingen is a liberal think tank of entrepreneurs and Ordoliberalism for the promotion of the social market economy  EPA/HAYOUNG JEON

Unter Druck: Angela Merkel. Bild: EPA/EPA

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sprachen sich 43 Prozent dafür aus, dass Merkel zurücktritt und ihr Amt an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin übergibt. Mit 42 Prozent wünschen sich etwa genauso viele Befragte, dass die CDU-Vorsitzende Regierungschefin bleibt. Die restlichen 15 Prozent machten keine Angaben.

Von den Unions-Wählern stehen 63 Prozent zu Merkel, 27 Prozent wünschen sich einen Wechsel an der Regierungsspitze. Noch mehr Rückhalt hat die Kanzlerin mit 66 Prozent bei den Grünen-Wählern. Dahinter folgen die Anhänger der Linken (48 Prozent) vor denen der SPD (46 Prozent), der FDP (45 Prozent) und der AfD (6 Prozent).

Ein Drittel glaubt an Koalitionsende

Der Streit zwischen CDU und CSU um eine Abweisung von Asylsuchenden, die andernorts in der Europäischen Union bereits registriert wurden, hat die gesamte Regierung in eine tiefe Krise gestürzt. Merkel will nun bis zum EU-Gipfel am 28. und 29. Juni bilaterale Vereinbarungen treffen, um den Konflikt beizulegen.

Nur jeder Dritte (32 Prozent) glaubt laut Umfrage, dass die Koalition daran zerbrechen wird. 45 Prozent meinen, das Bündnis aus Union und SPD wird die Krise überstehen.

Allerdings glaubt jeder Zweite nicht daran, dass die grosse Koalition die volle Legislaturperiode bis 2021 durchhalten wird. Nur 31 Prozent meinen, das Bündnis hält bis zur nächsten Wahl. (sda/dpa)

Eine AfD-Demo vs. drei Gegenproteste in Berlin

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

26
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancoL 22.06.2018 12:50
    Highlight Ich staune immer ab diesem Merkel Bashing. Mich interessiert nicht wer nicht mehr regieren soll sondern WER regieren soll.
    Oder denken die Merkel Basher dass dann ein neuer besserer Kanzler zeitnah aus dem Hut gezaubert werden kann?
    22 18 Melden
    • Fabio74 22.06.2018 15:07
      Highlight Egal Merkel ist aufgestiegen zum Hassobjekt der Rechtsnationalen und der Faschisten.
      Auf Stufe Soros, Hillary.
      11 13 Melden
    • Flughund 22.06.2018 19:28
      Highlight @fabio74: genau, analog bei deinesgleichen: Seehofer, Trump, Blocher, Orban.....
      7 4 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 23.06.2018 12:08
      Highlight Schlimm ist eher dass die Linke solche Merkels, Hillarys und Soros verteidigen...
      4 5 Melden
    • FrancoL 23.06.2018 12:16
      Highlight @sebastian:
      die Linken verteidigen sie?
      Wo genau? Ich denke sie erachten sie als das kleinere Uebel und das ist vernünftig.
      5 3 Melden
    • FrancoL 23.06.2018 13:40
      Highlight An die Blitzer: wo bleibt die Antwort?
      Wer wäre als KanzlerIn mehr geeignet und hätte auch die nötige Mehrheit.
      Der Blitzfinger ist keine Antwort.
      5 3 Melden
    • Sophia 24.06.2018 11:54
      Highlight Asylsuchende, die in anderen Ländern bereits registriert sind, einfach zurückweisen? Geht rechtens nicht und zweitens wären Italien Griechenland und Co geradezu aufgefordert, niemanden mehr zu registrieren. Die CSU-Forderung ist ein Scheingefecht. Was will die CSU eigentlich?. Auf alle Fälle macht sie die EU kaputt, und das kann sie ja nun nicht wirklich wollen, daran wird viel zu viel verdient, wie sich gerade heraustellt, sogar am bankrotten Griechenland.
      Drei Personen der Deutschen sind für mich alternativlos: Merkel, Scheuble und Steinmeier! Vor allem auch aus CH-Sicht!!
      5 1 Melden
  • Suchlicht 22.06.2018 10:36
    Highlight Ist das eine neue Studie? Auf Yougov finde ich nur die Ergebnisse einer Studie vom Dezember 2017 zu diesem Thema, bei der 47 % dafür waren, dass Merkel vor Ende der Legislagurperiode zurücktritt. Befragt wurden in dieser Studie übrigens rund 2000 Personen (aus 80 Mio.). Diese Studie hatte aber natürlich nichts mit der aktuellen Flüchtlingsdiskussion zu tun.

    Leider finde ich in der heute in vielen Medien veröffentlichten Meldung keine Hinweise auf die Methode, Anzahl befragter Personen und Zeitpunkt der Befragung.
    29 0 Melden
  • sgrandis 22.06.2018 09:24
    Highlight wie bitte: Merkel hat die höchste Zustimmung bei den GRÜNEN?! Hab schon immer gewusst, dass die in der falschen Partei ist...
    40 15 Melden
  • He nu.. 22.06.2018 08:33
    Highlight ...so, dass die Deutschen noch immer vom II. Weltkrieg traumatisiert sind, bis die Afd, den Korken aus der Flasche zieht. Habt ihr auch Angst vor dem Geist, welcher aus der Flasche kommt?
    9 17 Melden
    • D(r)ummer 22.06.2018 11:24
      Highlight Ne, Angst vor dem Geist, der nach dem leeren der Flasche lallend aus meinem Gegenüber heraustritt...
      7 3 Melden
    • Sophia 25.06.2018 00:42
      Highlight Dummer, haste wirklich mehr Angst vor einem Besoffenen als vor einer Nazidiktatur und vor Massenmördern? Oder sollte das so was wie Ironie sein? Dann war sie am falschen Ort und zur ungeeigneten Sache geäussert.
      2 0 Melden
  • DerSimu 22.06.2018 08:06
    Highlight "Fast jeder zweite Deutsche will Merkels Abgang – fast gleich viele wollen, dass sie bleibt"

    Ja, das ist oft so, dass zwei Hälften das so auf sich haben, gleich gross zu sein.
    41 135 Melden
    • DerSimu 22.06.2018 09:20
      Highlight Und ja, ich weiss da waren noch 15% ohne angaben, aber der titel war trotzdem witzig zu lesen.
      19 34 Melden
    • News ohne blabla #haha 22.06.2018 09:29
      Highlight 100% agree. Aber dann klingt dir Headline nicht mehr so toll
      29 3 Melden
    • Pasch 22.06.2018 10:26
      Highlight Ich nehme den 50/50 Joker!
      66 0 Melden
    • Crissie 25.06.2018 04:56
      Highlight Ich kapiere jetzt die Blitzer nicht......
      1 0 Melden
    • DerSimu 25.06.2018 07:17
      Highlight @crissie manche leute sind eben humorresistent
      1 0 Melden
  • rodolofo 22.06.2018 08:00
    Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.

«Nicht alle zu Nazis abstempeln» – so verteidigt Sahra Wagenknecht Wutbürger von Chemnitz

Sahra Wagenknecht will nicht mehr nur Partei sein. Deswegen hat sie gemeinsam mit Oskar Lafontaine die Bewegung «Aufstehen» ins Leben gerufen. Sie soll Menschen aus allen politischen Lagern einsammeln, um linke Mehrheiten im Land möglich zu machen. Aber kann eine Bewegung von oben funktionieren? Und wie links ist sie wirklich? Sahra Wagenknecht im watson-Interview

watson: Ihre neue überparteiliche Sammlungsbewegung segelt unter dem Motto «Aufstehen». Für Chemnitz galt das offensichtlich …

Artikel lesen