Wahlen 2015 - NR: Juristen sind im Nationalrat die grösste Berufsgruppe

19.10.15, 12:20

Im neuen Nationalrat sind die Juristen noch besser vertreten als bisher. Gut jeder fünfte Nationalrat ist Jurist, wie eine Auswertung der Nachrichtenagentur sda zeigt. Auch die Bauern und die Wirtschaft sind unter der Bundeshauskuppel nach wie vor gut vertreten.

Rund ein Dutzend der neu in den Nationalrat gewählten sind Juristen, darunter etwa Hans-Ueli Vogt (SVP/ZH) und Sibel Arslan (BastA!/BS). Geht es nach Berufsgruppen, sind die Juristen mit über 40 Nationalräten und Nationalrätinnen am besten vertreten.

Weiterhin gut im Nationalrat vertreten sind die Bauern, auch wenn ihre Zahl leicht gesunken ist: Rund 8 Prozent der Nationalräte sind Landwirte. Neu dazugestossen sind unter anderem die Landwirte Duri Campell (BDP/GR) und Marcel Dettling (SVP/SZ). Während die SVP rund zehn Landwirte stellt, sind bei den anderen Parteien nur vereinzelt Bauern zu finden.

Der Bauernverband kann seine Positionen zudem auch in der kommenden Legislatur mit Direktor Jacques Bourgeois (FDP/FR) und Präsident Markus Ritter (CVP/SG) im Nationalrat direkt einbringen. Auch der Direktor des Obstverbands Bruno Pezzatti (FDP/ZG), sitzt weiterhin im Nationalrat.

Viele Wirtschaftsvertreter

Ihren Einfluss im Nationalrat halten konnten die Vertreter aus Wirtschaft und Gewerbe. Sie stellen mit rund 60 Nationalräten und Nationalrätinnen nach wie vor die stärkste Vertretung. In diese Kategorie gezählt werden nicht nur Unternehmer, sondern auch beispielsweise Treuhänder, Unternehmensberater oder Vermögensverwalter.

Leicht schlechter vertreten im Nationalrat sind künftig die Gewerkschafter, dies unter anderem durch die Abwahl von Max Chopard-Acklin (SP/AG). Allerdings handelt es sich bei all diesen Angaben nur um eine Momentaufnahme: Der Gewerkschafter Jean Christophe Schwaab (SP/VD) beispielsweise dürfte noch in den Nationalrat nachrücken, wenn Géraldine Savary die Wiederwahl in den Ständerat schafft. (sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen