Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
20.10.2018, Bayern, Nürnberg: Fußball: Bundesliga, 1. FC Nürnberg - 1899 Hoffenheim, 8. Spieltag im Max-Morlock-Stadion. Der Hoffenheimer Reiss Nelson (l) jubelt über seinen Treffer zum 1:1. Foto: Daniel Karmann/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++ (KEYSTONE/DPA/Daniel Karmann)

Nelson bejubelt seinen Ausgleich zum 1:1 in Nürnberg. Bild: DPA

«Der beste Reiss kommt erst noch» – Hoffenheims Juwel Nelson verspricht mehr



Vier Spiele, vier Tore. Und das in nur 163 Minuten. Alle 41 Minuten ein Tor. Hoffenheims Reiss Nelson begeistert.

«Das ist schon eine ganz ordentliche Quote.»

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann über Reiss Nelson.

Der 18-jährige Engländer ist von Arsenal ausgeliehen. Er kostete die TSG eine halbe Million Euro.

Play Icon

Nelsons Tor zum 1:1 in Nürnberg. Video: streamja

Mit seinem ersten Doppelpack für 1899 beim 3:1 (0:1) in Nürnberg schoss Nelson sein Team fast im Alleingang zum Sieg. Der Club führte, aber der junge Engländer drehte das Spiel mit zwei wunderschönen Toren: Ein Volley aus kurzer Distanz (50.) und ein wuchtiger Schuss aus spitzem Winkel unter die Latte (57.).

Play Icon

Doppelpack: Nelsons Treffer zum 2:1. Video: streamja

Trainer Nagelsmann bemühte sich, seinen Youngster, der in Süd-London aufwuchs, nicht zu sehr zu loben, hob die starken Vorlagen bei den Treffern hervor. Doch er weiss, was er an dem Transfer-Schnäppchen hat. «Ich bin sehr zufrieden, er hat die Räume gut genutzt, eine gute Präsenz gehabt», sagte Nagelsmann.

«Reiss ist total unbekümmert und sehr wissbegierig.»

Abwehrchef Kevin Vogt

Nach seinem zweiten Startelfeinsatz grinste er spitzbübisch, all das Lob und die Glückwünsche zum Matchwinner machten den Teenager dann aber doch etwas verlegen. 

Der 18-Jährige hat allerbeste Chancen, als weiterer Jung-Star von der Insel nach Dortmunds Jadon Sancho, mit dem er befreundet ist, der Fussball-Bundesliga noch mehr englischen Touch zu verleihen. «Das war erst der Anfang, da kommt noch mehr», versprach Nelson am Samstag forsch.

Nelson und Sancho spielten in der U11 zusammen, heute nehmen sie die Bundesliga auseinander.

«Das war noch nicht der beste Reiss, der kommt erst noch.»

Reiss Nelson über sich selbst

Solche Aussagen freuen die TSG, die sich rechtzeitig vor dem nächsten Gruppenspiel in der Champions League am Dienstag gegen Olympique Lyon aus dem Tief mit drei Niederlagen in Serie befreite.

«Drei Punkte tun immer gut, in der Situation, wo wir waren, erst recht», sagte Coach Julian Nagelsmann. «Ein Sieg ist immer bedeutend, vielleicht ist der noch ein bisschen bedeutender.» Statt grosser Zweifel überwiegt nun in Hoffenheim die Zuversicht, und das ist vor allem Nelson zu verdanken.

«Ich habe gerade einen Lauf», sagte der Doppelpacker, der Serge Gnabry auf dem Flügel ersetzen soll. Der Nationalspieler war von Bayern München ausgeliehen und wusste zu überzeugten – nun darf Nachwuchsförderer Nagelsmann am nächsten Fussball-Juwel feilen.

Dass dieses Juwel aus England kommt, bestätigt einen Trend: Bei der WM im Sommer verzückten die zuvor noch regelmässig enttäuschenden Engländer mit ihrem jungen Team und riefen reihenweise Scouts auf den Plan. Und weil die heimische Premier League oft auf Ausländer setzt, suchen junge Spieler ihr Glück anderswo.

«Die Jungs gucken rüber zur Bundesliga, wo sie mehr Spiele bekommen.»

Nelson über englische Talente in Deutschland

Nelson hat sich bewusst für die Bundesliga als Entwicklungsstation entschieden – auch auf Anraten von seinem Kumpel Sancho, der mit zwei Toren und sechs Vorlagen in acht Spielen zumindest nicht ganz so treffsicher ist.

«Wir haben eine Menge Ähnlichkeiten und deshalb sagte er, ich solle in die Bundesliga kommen und dort meine Qualität zeigen», wird Nelson von der englischen Boulevard-Zeitung «Daily Mail» zitiert.

«Jeder sucht einen eigenen Weg. Wenn du fleissig bist, wird deine Zeit kommen, egal wo du bist», sagte Nelson, der seine Familie mit in den Kraichgau gebracht hat. Im Sommer geht's zurück nach London, eine Kaufoption für das Talent hat die TSG nicht. Europa-League-Teilnehmer Arsenal darf sich also auf einen Reiss Nelson mit Champions-League-Erfahrung freuen.

Nagelsmann hofft indes, dass Nelson auch am Dienstag in der Königsklasse gegen Olympique Lyon so weitermacht: «Die gute Quote darf er gerne bestätigen, das ist das Wichtigste bei jungen Spielern.» (as/dpa/sid)

Auch bei FIFA eine Investition wert: Sancho und Nelson

FC Srbija gegen Männedorf: 3x Rot und Spielabbruch

Play Icon

Video: watson/Angelina Graf

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link to Article

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link to Article

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link to Article

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link to Article

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link to Article

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link to Article

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link to Article

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link to Article

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link to Article

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link to Article

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link to Article

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link to Article

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link to Article

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link to Article

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link to Article

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link to Article

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link to Article

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link to Article

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link to Article

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link to Article

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link to Article

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link to Article

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link to Article

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link to Article

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link to Article

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link to Article

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article