USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Barack Obama pauses during a

Obama hat eine umfassende Untersuchung der Cyberattacken angeordnet. Bild: Manuel Balce Ceneta/AP/KEYSTONE

Obama kündigt Vergeltung für russische Hackerangriffe an



US-Präsident Barack Obama hat Vergeltung für russische Hackerangriffe während des US-Wahlkampfs angekündigt. «Ich denke, es gibt keinen Zweifel daran, dass wir handeln müssen, wenn eine ausländische Regierung versucht, die Integrität unserer Wahlen anzugreifen.»

«Und das werden wir, zu einem Zeitpunkt und an einem Ort, den wir bestimmen», sagte Obama am Donnerstag (Ortszeit) dem Radiosender NPR. Zuvor hatte bereits Obama-Berater Ben Rhodes dem russischen Staatschef Wladimir Putin eine direkte Verantwortung für die Hackerangriffe zugewiesen.

«Nichts von derartiger Tragweite» geschehe innerhalb der russischen Regierung, ohne dass Putin davon wisse, sagte er dem Fernsehsender MSNBC. Putin sei letztlich als oberster Amtsträger «für die Taten der russischen Regierung verantwortlich».

Der Sender NBC News hatte berichtet, dass Putin selbst Anweisungen für den Umgang mit gehackten E-Mails der US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton gegeben habe.

Der russische Staatschef habe dies anfänglich aus Rache getan, weil die Demokratin als Aussenministerin öffentlich die Rechtmässigkeit der russischen Wahlen von 2011 in Frage gestellt habe, meldete der Sender unter Berufung auf zwei hochrangige Geheimdienstverantwortliche.

Vorwürfe zurückgewiesen

Später habe Putin dann sein Vorgehen ausgeweitet, um das politische System in den USA als korrupt darzustellen, hiess es in dem Beitrag weiter. Putins Sprecher Dmitri Peskow wies die Vorwürfe als «lächerlichen Unsinn» zurück.

Auch der gewählte US-Präsident Donald Trump hat in Abrede gestellt, dass Russland hinter den Cyberangriffen auf die Demokraten stecke. Der Republikaner zog entsprechende Informationen durch die US-Geheimdienste in Zweifel.

Obama hatte in der vergangenen Woche eine umfassende Untersuchung der Cyberattacken angeordnet. Der Bericht soll ihm noch vor seinem Ausscheiden aus dem Amt am 20. Januar vorgelegt werden. (ehi/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

70
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

70
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bildner 16.12.2016 16:08
    Highlight Highlight Julian Assange wurde gestern (ja er lebt noch ;) ) von Sean Hannity im Radio interviewt.

    Assange: "Our source is not the Russian government."
    Quelle: https://twitter.com/foxandfriends/status/809722357430398976?lang=de +

    http://www.hannity.com/articles/election-493995/wikileaks-founder-russia-was-not-our-15399534/
  • yoh 16.12.2016 15:10
    Highlight Highlight "Später habe Putin dann sein Vorgehen ausgeweitet, um das politische System in den USA als korrupt darzustellen, hiess es in dem Beitrag weiter."

    Nur Tage Später hat Putin versucht, den Papst als katholisch darzustellen...

  • blut0x1c 16.12.2016 11:21
    Highlight Highlight Ursprünglich sollte ja Hillary dann in Ihrem Amt einen Kriegsgrund gegen Russland provozieren, indem sie Flugverbotszonen über Syrien befehlen wollte. Mit der Wahl von Trump geht der Plan nun nicht ganz auf. Nun wird Obama der Friedensnobelpreisträger halt zum Kriegstreiber genötigt. Somit kann Trump seine ursprünglich angesetzten Pläne nicht mehr ausüben und ist gezwungen, Krieg zu führen
    Die USA Suchen immer Kriegsgründe, sie hören nie auf damit. Die Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein, die Tonkin Lüge im Vietnamkrieg, Giftgasangriffe in Syrien, 9/11. Das ist ein heuchlerisches Pack!
  • rodolofo 16.12.2016 10:33
    Highlight Highlight Und wie ist die Russische Reaktion darauf?
    "Wir weisen das zurück!"
    Wie gerne würde ich meinem Chef, wenn er wieder mal für eine Fehlleistung kritisier hat, entgegnen: "Ich weise diese Beschuldigung mit aller Entschiedenheit zurück!"
    Aber ich bin ja nur ein kleiner Angestellter...
    Und vermutlich sind all die Putin-Fans und Putin-Trolle, die sich in den Sozialen Medien tummeln, wie quakende Frösche in einem Sumpf, in ihrem Alltag ebenfalls kleine Würstchen, die davon träumen, endlich auch einmal "am Drücker" zu sein und mit der ganzen Arroganz des Mächtigen zu sagen: "Ich weise das zurück!"
    • blut0x1c 16.12.2016 11:40
      Highlight Highlight Wieso sollte ein Hackerangriff nun plötzlich ein Kriegsgrund sein, nachdem 2013 herausgekommen ist, dass die NSA sowieso auf jedem PC und Handy Ihre Finger im Spiel hat? Hunderte Staaten hätten somit nach dieser Logik Kriegsgründe gegen die USA!
    • rodolofo 16.12.2016 13:00
      Highlight Highlight Obama meint doch nicht "Krieg", sondern "Gegenmaßnahmen".
      Die Europäischen Sanktionen gegenüber Russland wollen ja auch keinen Krieg provozieren, sondern Russland auf einen kooperativen Weg der Vernunft zurück bringen.
      Aber ich glaube nicht, das irgendwer, oder irgendwas Putin auf seinem unbeirrten Weg zu immer noch mehr Macht irgendwie aufhalten kann.
      Und die USA sind ja im Grunde bereits vor Russland auf die Knie gefallen, indem sie Trump gewählt haben...
    • bildner 16.12.2016 17:14
      Highlight Highlight @rodolofo

      Durch solche Sanktionen wird Russland aber nicht geschwächt, sondern das Gegenteil ist der Fall.

      "Und die USA sind ja im Grunde bereits vor Russland auf die Knie gefallen, indem sie Trump gewählt haben... "

      Nur weil Trump Russland nicht gleich als Feind sieht und sicher keinen zweiten kalten Krieg möchte.....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 16.12.2016 10:28
    Highlight Highlight Diese elenden Heuchler! Alle sind schlecht und Amerika ist das Heil der Welt! Zum kotzen echt!
    • rodolofo 16.12.2016 13:05
      Highlight Highlight Das sagt doch niemand.
      Nur die Alt Right Americans schreien "Heil Trump!"
      Ich persönlich wende mich von "Trumpistan" genauso angewidert ab, wie von Putin-Russland.
      Beide Grossreiche sind inzwischen echt zum Kotzen!
      Aber Angela Merkel hat mich kürzlich wirklich begeistert mit ihrer Vision, enger mit Afrika zusammen zu arbeiten.
      Eurafrika! Das wäre eine Vision, für die ich noch kämpfen würde! Nord-Süd, statt Ost-West!
    • bildner 16.12.2016 16:02
      Highlight Highlight @rodolofo

      Angela Merkel ist doch der Widerspruch in Person, je nach Stimmung der Bevölkerung positioniert sie (CDU) sich wieder neu.
    • rodolofo 16.12.2016 18:32
      Highlight Highlight @ bildner
      Angela Merkel beweist sehr viel Standfestigkeit für eine Politikerin!
      Das hat wohl damit zu tun, dass sie ursprünglich Wissenschaftlerin war.
      Jedenfalls habe ich mehr Vertrauen in sie, als in all die Rechtspopulistischen Schreihälse.
      Aber ich wünschte mir natürlich eine Rot-Rot-Grüne Koalition mit Schwarzer Duldung.
  • sowhatopinion 16.12.2016 10:23
    Highlight Highlight Obamas Doppelmoral ist nicht zu übertreffen, einmal mehr (NSA lässt grüssen). Aber das kennen wir doch. Die US-Administration unter dem Super Mario und Friedensnobelpreisträger BO überzieht die ausländischen Banken mit einem Bussen-Teppich in Mrd-Höhe. Sie zwingt die Wettbewerber zum nun in Kraft tretenden automatischen Informationsaustausch AIA, die USA selbst hat das AIA-Abkommen nicht unterzeichnet. Carpe Diem! Sie zieht Mrd an unversteuertem und teilweise schmutzigem Geld u.a. in Delaware an und lässt undurchsichtige Special Purpose Vehcles bewusst zu. Snowden eines der Opfer, nun im Exil.
  • m:k: 16.12.2016 09:58
    Highlight Highlight Naja, diese Hacks hätten gar keinen Einfluss gehabt, wenn die Demokraten sich nichts hätten zu schulden kommen lassen. Da sie Bernie Sanders von Anfang an bekämpften, hatte Putin (oder wer auch immer) wirklich nicht schwer die US-Politik als korrupt darzustellen.
  • Ivan der Schreckliche 16.12.2016 09:56
    Highlight Highlight Das nimmt lächerliche aber auch beängstigende Züge an, da die Amis sich als so überragend ansehen, da sie ja alles mögliche unbestraft machen können (NSA etc) aber sobald jemand sich wehrt, wird gedroht.
  • Domino 16.12.2016 09:07
    Highlight Highlight Bush sah Verbotene Waffen im Irak, Obama irgendwelche Hackerabgriffe. Und wie immer fehlen Beweise.
    Will er das Land mit einem neuen Krieg dem kommenden Präsidenten übergeben?
  • Posersalami 16.12.2016 08:54
    Highlight Highlight Gibts denn jetzt endlich mal gerichtsfeste Beweise und werden die vorgelegt? Der Bericht ist ja noch nicht fertig, aber der Friedensnobelpreisträger weiss jetzt schon, was drinnen stehen wird? Wir leben in reichlich absurden Zeiten.
    • INVKR 16.12.2016 12:12
      Highlight Highlight Absurd wäre es eher, wenn ein Herr Posersalami den gleichen Zugang zu Geheimdienstinformationen hätte, wie der amerikanische Präsident.
    • Posersalami 16.12.2016 13:01
      Highlight Highlight Ja, wenn die Geheimdienste etwas sagen, dann ist das immer die pure Wahrheit! Die haben schliesslich noch nie einfach etwas behauptet, vor allem nicht die Geheimdienste der USA. oh, Moment..
    • INVKR 16.12.2016 14:39
      Highlight Highlight Ich habe nie geschrieben, es sei die Wahrheit. Woher soll ich das auch wissen? Ich habe nur geschrieben, dass es nicht unbedingt absurd ist, dass Präsident Obama vielleicht tatsächlich mehr wissen könnte als du oder ich...
  • Asmodeus 16.12.2016 08:19
    Highlight Highlight «Ich denke, es gibt keinen Zweifel daran, dass wir handeln müssen, wenn eine ausländische Regierung versucht, die Integrität unserer Wahlen anzugreifen.»

    "Das ist immerhin unser Job!"


    Aber jo. Lustig wie Trump zurückrudert nachdem er im Wahlkampf noch die Russen öffentlich dazu aufgerufen hat weiter die Demokraten zu hacken.
  • Raketen Costa 16.12.2016 08:02
    Highlight Highlight Zirkus Knie braucht einen neuen Clown, da wäre dieser Blender am besten aufgehoben.
  • bildner 16.12.2016 07:46
    Highlight Highlight Passend zum Thema
    Benutzer Bild
  • Töfflifahrer 16.12.2016 07:15
    Highlight Highlight Sind die Beweise der Amis von so guter Qualität wie die von Bush über die Massenvernichtungswaffen von Saddam?
    Ob die Russen es versuchten, evtl. auf Befehl von Oben, oder nicht, ist doch egal. Wenn es so war, war es e din Wettstreit zwischen den Russen und der NSA. Die Amis waren und sind selber dafür verantwortlich, dass ihre Daten und Systeme sicher sind und die Nutzer sorgsam damit umgehen.
    Ich möchte gar nicht wissen was die NSA in Russland alles bereits gehackt hat und was die damit gemacht haben. Also Herr Obama, schluck es runter und lernt!
  • Bruno S.1988 16.12.2016 07:11
    Highlight Highlight Alle die behaupten dass Obama doch so ein toller Präsident war (weil er cool und charismatisch ist), sollen solche Artikel gaaanz genau lesen und sich gut merken! Andere Verpackung, gleicher Mist!
    Beim nächsten Präsidenten ist beides Mist.
  • FixFox 16.12.2016 07:05
    Highlight Highlight Die Scheinheiligkeit der USA ist schon ein starkes Stück...gestern werfen Sie Russland vor dass der Krieg den die USA und EU in Syrien vom Zaun brachen nicht ohne Gewalt zu beenden war. Und heute kritisiert ausgerechnet der Staat welcher sich weltweit in so ziemlich jede relevante Infrastruktur zu hacken versucht dass jemand seinem Volk die Fakten zu seinen potentiellen Präsidenten zugänglich macht die man eigentlich selbst liefern sollte.
    • rodolofo 16.12.2016 10:43
      Highlight Highlight An der Scheinheiligkeit der USA, der Multinationalen Konzerne und der raffgierigen Bonzen, zusammen mit ihren ArschkriecherischenUntertanen und Helfershelfern, geht auch die Westliche Welt zu Grunde.
      Leider sind auch ex-kommunistische Ost-Imperien nur noch billige, Rüpelhafte Kopien des Westens.
      Hätten doch damals die Europäischen Invasoren, die Amerika für sich entdeckten, die Gelegenheit genutzt, um von den dort lebenden Indianern zu lernen!
      Aber sie verpassten ihre Chance.
      Das Resultat sehen wir heute:
      Imperiale Hollywood-Kulissen.
      Wer mit dem Finger dran klopft, merkt, dass sie hohl sind.
  • energywolf 16.12.2016 06:36
    Highlight Highlight Ja Mei! Vielleicht könnte das die russische Vergeltung und Antwort auf die "Tätigkeiten" der NSA sein.
    • walsi 16.12.2016 07:03
      Highlight Highlight Da die USA die Guten sind, sieht man daran, dass Obama den Friedensnobelpreis bekommen hat, waren die Aktionen der NSA moralisch einwandfrei und daher gibt es für die Russen nichts zu vergelten. Dieser Post kann Spuren von Zynismus enthalten.
    • INVKR 16.12.2016 07:48
      Highlight Highlight Ihr merkt aber schon, dass "Informationen sammeln" und "Informationen selektiv veröffentlichen, um die Meinungsbildung in seinem Sinne zu beeinflussen" zwei paar Schuhe sind? Das erste gehört zur Aufgabe von Geheimdiensten überall auf der Welt, das zweite definitiv nicht.
    • User01 16.12.2016 07:48
      Highlight Highlight Oh wie schön, hätte Deutschland ebenso reagiert, als bekannt wurde, dass die NSA Merkels Telefon abhört.

Jetzt ist auch Donald Trump ein Kriegs-Präsident

Donald Trump wollte die «lächerlichen Kriege» beenden und die US-Soldaten nach Hause holen. Nun sorgt der US-Präsident mit der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani selber für akute Kriegsgefahr.

Viel Gutes lässt sich nicht sagen über Donald Trump. Einen Punkt aber anerkennen selbst viele seiner Kritiker: Der US-Präsident hält sich beim Einsatz der US-Streitkräfte zurück. Er folgt dabei seinen eigenen isolationistischen Reflexen ebenso wie den Wünschen seiner Hardcore-Fans, die nach den Kriegen in Afghanistan und Irak genug haben von den kostspieligen Abenteuern im Ausland.

«Es ist Zeit, aus diesen lächerlichen endlosen Kriegen auszusteigen», twitterte Trump nach seinem Verrat an den …

Artikel lesen
Link zum Artikel