Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bereits am Nachmittag hatte dieser Unfallfahrer über zwei Promille im Blut.
bild: kapo st.gallen

Sturzbetrunkener Autofahrer kracht in Gartenzaun +++ Brand in Bündner Ferienhaus +++ Einbrecher stehlen Geschenke



Ein 57-jähriger Mann hat sich an Heiligabend im st.-gallischen Degersheim sturzbetrunken ans Steuer seines Autos gesetzt und kurze Zeit später einen Unfall gebaut. Er kollidierte mit einer Strassentafel und einem Gartenzaun, blieb dabei aber unverletzt. Der Unfall ereignete sich kurz vor zwei Uhr nachmittags.

Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille, wie die Kantonspolizei St.Gallen am Weihnachtstag mitteilte. Der 57-Jährige hatte sein Fahrzeug zuvor in geringem Tempo quer durch das Dorf gelenkt und dabei Sachschaden von mehreren tausend Franken verursacht.

Bild

«Ich bin so betrunken, ich kann nicht mal mehr laufen – zum Glück bin ich mit dem Auto da», dachte sich wohl der Degensheimer Trunkenbold und verarbeitete diesen Gartenzaun zu Kleinholz.
bild: kapo st.gallen

Wegen auslaufender Flüssigkeiten musste die Feuerwehr aufgeboten werden. Der Mann musste nebst einer Blutprobe auch seinen Führerausweis abgeben. 

Brand in Bündner Ferienhaus 

Für zwei Schweizer Feriengäste im Alter von 55 und 57 Jahren hat der Heilige Abend im Spital geendet. Bei einem Brand in einem Ferien-Mehrfamilienhaus im bündnerischen Cunter erlitten die beiden eine Rauchvergiftung. Der Sachschaden ist gross.

Das Feuer brach an Heiligabend in einem unbewohnten Zimmer im Dachstock des Ferienhauses aus, wie die Kantonspolizei Graubünden am Weihnachtstag mitteilte. Die mit 45 Personen ausgerückte Feuerwehr musste das Dach aufschneiden, um den Brand zu löschen.

Bild

Beim Brand in Cunter waren rund 45 Einsatzkräfte im Einsatz.
bild: kapo graubünden

Das untere Stockwerk, wo sich die beiden Touristen aufhielten, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Ein Übergreifen des Feuers auf die anliegenden Hausteile konnte vermieden werden. Weitere Personen waren nicht im Haus. Nach drei Stunden war der Brand gelöscht. Die Ursache für das Feuer wird abgeklärt. (sda/cma)

Einbrecher stehlen in Wil SG Weihnachtsgeschenke

An Heiligabend haben Einbrecher einer Familie in Wil SG das Weihnachtsfest verdorben. Sie drangen ins Einfamilienhaus ein und stahlen bereitgelegte Weihnachtspakete. Mit Schmuck, Uhren, Bargeld und einer Sportpistole verliessen die Einbrecher den Tatort unerkannt.

Die Täter kletterten über ein tiefes Steildach zu einem Fenster, welches sie gewaltsam aufbrachen, wie die St.Galler Kantonspolizei am Weihnachtstag mitteilte. Das Deliktgut hat einen Wert von mehreren tausend Franken. Am Fenster entstand ein Sachschaden von rund 1500 Franken. (sda/cma)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rauszeit

6 Orte, die du an Halloween besuchen solltest – oder lieber nicht

Wäre Halloween im Sommer, hätte ich euch vermutlich auf das Schreckhorn, Finsteraarhorn oder auf den Chöpfenberg geschickt. Doch da schaudert es dich höchstens ein wenig aufgrund der angsteinflössenden Bergnamen. Diese sechs Orte bescheren dir richtigen Gruselspass.

Der Teufel, welcher die erste Teufelsbrücke errichtet hat, war vermutlich ein ganz netter Geselle. Laut Sage soll ein Bewohner von Uri nach dem gescheiterten Versuch eine Brücke zu errichten, laut ausgerufen haben: «Soll doch der …

Artikel lesen
Link zum Artikel