DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sefolosha beteuert Unschuld und verpasst wegen Wadenbeinbruch die Playoffs



Atlanta Hawks NBA basketball player Thabo Sefolosha leaves a courthouse in New York, Wednesday, April 8, 2015. Sefolosha and teammate Pero Antic have been released after their arrest on charges they blocked officers from setting up a crime scene following the stabbing of Indiana Pacers' Chris Copeland. (AP Photo/Craig Ruttle)

Thabo Sefolosha wird in dieser Saison nicht mehr Basketball spielen können. Bild: AP/FR61802 AP

Der Schweizer Basketball-Profi Thabo Sefolosha beteuert nach seiner Festnahme und Wiederfreilassung in New York seine Unschuld. Er verpasst nach einem Wadenbeinbruch den Rest der Saison. 

Zunächst war am Donnerstagabend von einem Knöchelbruch die Rede, nun stellte sich die Verletzung Sefoloshas als Wadenbeinbruch heraus. Das Resultat ist dasselbe. Der 30-jährige Waadtländer verpasst die restlichen vier Spiele der Qualifikation sowie die Playoffs mit den erstplatzierten Atlanta Hawks. 

Wie Sefoloshas Anwalt Alex Spiro gegenüber der Nachrichtenagentur AP erklärte, verletzte sich der Schweizer, als er am späten Mittwochabend vor einem Nachtklub in Manhattan von der Polizei festgenommen wurde. Gemäss Polizei hatten sich Sefolosha und sein mazedonischer Teamkollege Pero Antic geweigert, den Tatort im Fall um den niedergestochenen NBA-Profi Chris Copeland von den Indiana Pacers zu verlassen. Sie wurden deshalb wegen Behinderung der Ermittlungen angeklagt. Das Duo der Hawks habe sich sechsmal geweigert, den Tatort in Manhattan zu verlassen, und es sei bedrohlich aufgetreten. Sefolosha soll sich gewehrt haben, als ihm die Polizisten Handschellen anlegen wollten. 

Der Defensivspezialist entschuldigte sich zwar gemeinsam mit Antic in einem Communiqué für sein «Verhalten, das in negativer Hinsicht Aufsehen erregt hat», beteuerte aber seine Unschuld. Anwalt Spiro betonte, die beiden hätten keine Straftat begangen und er gehe davon aus, dass die Anklage fallengelassen werde. Sefolosha und Antic waren noch in der gleichen Nacht ohne Kaution aus der Haft entlassen worden. (fox/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kampf gegen die Krankheit verloren

Köbi Kuhn trauert um seine Frau Alice 

Alice Kuhn, die Ehefrau des Ex-Nati-Trainers Köbi Kuhn, hat den monatelangen Kampf gegen ihre Krankheit verloren. Am vergangenen Freitag ist sie nach einem Zusammenbruch verstorben, wie der «SonntagsBlick» schreibt.

Nachdem seine Frau im Jahr 2008 wegen eines epileptischen Anfalls pflegebedürftig wurde, kümmerte sich «Köbi National» intensiv um sie. Die beiden waren 49 Jahre verheiratet. (rey)

Artikel lesen
Link zum Artikel