DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Jahre nach dem Kollaps

Drei Milliarden Euro: Griechenland glückt Comeback am Kapitalmarkt



A Greek and an EU flag are seen at the facade of a Bank of Greece building after a car bomb went off in Athens April 10, 2014. The car bomb went off outside the Bank of Greece building in central Athens early on Thursday, smashing windows in nearby shops but causing no injuries, police and Reuters witnesses said. The blast struck hours before Greece planned its first foray into the international bond markets since it plunged into a debt crisis four years ago, and a day before a visit by German Chancellor Angela Merkel.     REUTERS/Yorgos Karahalis (GREECE - Tags: POLITICS CIVIL UNREST CRIME LAW BUSINESS)

Vor der Griechischen Bank wehen die Fahnen der EU und Griechenland Bild: Reuters

Fast vier Jahre nach dem finanziellen Kollaps hat sich Griechenland erstmals wieder Kapital bei privaten Investoren beschafft. Dabei sammelte das krisengeplagte Land am Donnerstag nach Angaben des Athener Finanzministeriums drei Milliarden Euro ein, rund eine halbe Milliarde Euro mehr als angepeilt.

«Unsere Erwartungen wurden übertroffen», sagte Regierungschef Antonis Samaras in Athen. «Das Vertrauen in unser Land wurde durch den objektivsten Richter bestätigt: die Märkte.» Künftig könnten wieder grössere Summen zu günstigen Konditionen geliehen werden.

Etwa 90 Prozent der Papiere gingen an institutionelle Investoren im Ausland. Nach früheren Angaben aus Finanzkreisen soll die Rendite bei ungefähr fünf Prozent liegen. Diese ergibt sich bei Anleihen aus dem Zinssatz, dem sogenannten Kupon, und dem Ausgabekurs der Anleihe.

Es ist die erste Ausgabe einer länger laufenden Staatsanleihe, seitdem das Land 2010 mit milliardenschweren Krediten vor der Pleite bewahrt wurde. Der letzte Versuch verlief traumatisch: Athen wollte sich im April 2010 eine Milliarde Euro für 20 Jahre leihen. Es kamen aber nur Angebote für lediglich 390 Millionen Euro zusammen. Wenige Tage später richtete Athen einen Hilferuf an die Euro-Partner. (jas/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter