USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Senatorin trollt Pence mit violetter Perücke und Zebra-Look – das steckt dahinter



Nein, spektakulär wäre der Vorgang normalerweise nicht: US-Vize-Präsident Mike Pence nimmt am Mittwoch im Senat dem ehemaligen Astronauten Mark Kelly den Amtseid ab. Kelly wurde im November als zweiter Senator Arizonas gewählt.

Doch wir schreiben das Jahr 2020. Und so steht vor Pence eine Frau im Zebra-Look und mit violetter Perücke und hält Kelly die Bibel hin, damit dieser darauf schwören kann.

Bild

Während der Vereidigung starrt Sinema intensiv in Mike Pences Augen. screenshot: ap

Was steckt dahinter? Bei der Frau handelt es sich um Kellys künftige Amtskollegin, Kyrsten Sinema. Seit Beginn der Corona-Pandemie zeigt sich die sonst blondierte Senatorin Arizonas mit künstlichem Haar.

Was sie damit sagen will: Es sei nicht sicher, während der Pandemie einen Friseursalon zu besuchen. Statt ihre braunen nachwachsenden Haare zu färben, setzt sie also kurzerhand eine 13-Dollar-Perücke auf. Sie wurde auch schon mit mintgrünem Haarschmuck abgelichtet und kritisiert somit sichtbar die ihrer Meinung nach zu schwachen Corona-Massnahmen.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich Sinema und Pence begegnen. Schon 2019 dürfte sie den konservativen, mutmasslichen LGBTQ+-Gegner Mike Pence in Verlegenheit gebracht haben: Da wurde sie nämlich als erste Senatorin, die sich als bisexuell bezeichnet, von ihm vereidigt.

Damals trat sie zwar ohne Perücke, dafür im ärmelfreien Marilyn-Monroe-Look auf – und schwor nicht auf die Bibel, sondern auf die Verfassung.

US Senator Kyrsten Sinema, Democrat of Arizona, is sworn in by Vice President Mike Pence on Capitol Hill in Washington, DC on January 3, 2019. US Senator Kyrsten Sinema PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xAlexxEdelmanx

Kyrsten Sinema und Mike Pence bei ihrem Amtseid im Januar 2019. Bild: imago stock&people

Dass die beiden nun noch einmal aufeinandertrafen, freute das Internet:

«Zu sehen, wie Mike Pence einen demokratischen Senator vereidigen muss, während eine bisexuelle Frau in einer lila Perücke und Zebra-Mantel die Bibel hält, gefällt mir EXTREM.»

Sam Stryker twitter

Verbreitet wurde von der Vereidigung Kellys aber vor allem ein anderes Bild: Das der Nachstellung in der alten Senatskammer auf dem Capitol Hill. Dort hält Kellys Frau Gabby Giffords die Bibel.

Der demokratische Senator Mark Kelly (l), Arizona, und seine Frau, die ehemalige Abgeordnete Gabby Giffords, nehmen  an einer Nachstellung seiner Vereidigung durch Vizepräsident Mike Pence in der alten Senatskammer auf dem Capitol Hill in Washington teil. Foto: Nicholas Kamm/POOL AFP/dpa

Der demokratische Senator Mark Kelly (l.), Arizona, und seine Frau, die ehemalige Abgeordnete Gabby Giffords, nehmen an einer Nachstellung seiner Vereidigung durch Vizepräsident Mike Pence in der alten Senatskammer auf dem Capitol Hill in Washington teil. Bild: sda

Die ehemalige Republikanerin Giffords hatte 2011 eine Massenschiesserei in Tucson überlebt. Seither setzt sich Kelly für eine verstärkte Reglementierung des Waffenbesitzes ein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump-Vize Pence kommt mit dem Schrecken davon

Pence vs. Harris – Highlights der Debatte zwischen den US-Vizepräsidenten-Kandidaten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WHO: «Die Welt steht am Rand eines katastrophalen moralischen Versagens»

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat erneut die gewaltige Kluft bei den Corona-Impfungen zwischen den reichen und den armen Ländern scharf kritisiert. Während in mindestens 49 wohlhabenden Staaten inzwischen 39 Millionen Dosen verabreicht worden seien, liege die Zahl der gespritzten Dosen in einem der besonders armen Länder bei gerade einmal 25, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag zum Auftakt einer mehrtägigen Sitzung des WHO-Exekutivrates.

>> Coronavirus: Alle News im …

Artikel lesen
Link zum Artikel