Olympia 2016
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The turns at the BMX cycling track for the Summer Olympics are painted a bright green in Rio de Janeiro, Brazil, Monday, Aug. 15, 2016. It's an unusual color for turns on a course, which are typically black or gray. The bright green is similar to a color used in the logo for the Games. (AP Photo/Genaro Armas)

Eine knallige Angelegenheit: Der BMX-Park von Rio. Bild: Genaro Armas/AP/KEYSTONE

Wer auf Action und waghalsige Überholmanöver steht, darf die BMX-Wettkämpfe nicht verpassen

Nach Wettkämpfen wie Dressurreiten oder Synchronschwimmen kommen die Actionliebhaber unter den Olympia-Fans ab heute Abend wieder auf ihre Kosten: Es geht los mit BMX! Vielleicht sogar mit einem Schweizer Exploit.



Für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking beförderte das Internationale Olympische Komitee BMX als bis heute jüngste Rad-Disziplin in den Sport-Olymp. Erstmals durften die halsbrecherischen Recken auf ihren kleinen Velos um olympisches Edemetall fahren.

abspielen

Der Finallauf der Männer an den Sommerspielen in Peking. streamable

Die Sportart BMX entstand Ende der 60er-Jahre im Zuge des Motocross-Hypes in den USA. So erklärt sich auch, dass die Abkürzung für «Bike Motocross» steht. Und der Vorteil der Miniatur-Bikes gegenüber den wesentlich grösseren und schwereren Motorrädern? Mit ihnen können die Rider noch waghalsiger zu Werke gehen, was die Olympischen Spiele mit viel Spektakel aufwertet.

abspielen

Die Highlights der olympischen BMX-Finals von 2012. YouTube/Olympic

So funktioniert es

Die BMX-Wettbewerbe in Rio werden an drei Tagen durchgeführt. Heute Abend (ab 18.30 Uhr) bestreiten die 32 Fahrer und 16 Fahrerinnen separat ihre Zeitläufe, welche ihre Setzung für die danach anstehenden K.o.-Durchgänge bestimmen, bei denen noch ein Vielfaches mehr an Action geboten wird.

Dabei starten die Biker jeweils in Achtergruppen von der acht Meter hohen Startrampe. Die ersten vier, die die Ziellinie am Ende des knapp 400 m langen und mit Sprüngen und Buckelabschnitten durchzogenen Parcours überqueren, kommen eine Runde weiter. Die Männer bestreiten morgen (ab 18.30 Uhr) die Viertelfinals, am Freitag finden sämtliche Halbfinals (ab 18.30 Uhr) und Finals (ab 20.00 Uhr) statt.

Die Schweizer Hoffnung: David Graf

Die Schweiz darf sich im BMX sogar leise Medaillenhoffnungen machen: In der Männer-Konkurrenz vertreten ist David Graf, die aktuelle Nummer 7 der Welt. Obwohl er WM-Dritter 2015 und EM-Zweiter 2016 ist, wäre aber bereits die Finalteilnahme des 26-jährigen Winterthurers als Erfolg zu werten.

ALS VORSCHAU ZU DEN OLYMPISCHEN SOMMERSPIELEN IN RIO VOM 5. BIS 21. AUGUST 2016 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL DES RAD BMX-FAHRERS DAVID GRAF ZUR VERFUEGUNG -  Portrait of David Graf, BMX rider, taken in Winterthur, Switzerland, on April 12, 2016. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Unser Rider in Rio: David Graf. Bild: KEYSTONE

Dass Graf die Schweiz in Rio im BMX vertreten wird, war eigentlich lange klar, zum Schluss aber doch ziemlich umstritten. Das, weil der Romand Renaud Blanc während der Selektion überraschend stark fuhr und exakt gleich viel Punkte erzielte. So stand Nationaltrainer Roger Rinderknecht, der die Schweiz in Peking und London vertrat (jeweils Out im Halbfinal) vor einer schwierigen Entscheidung.

Switzerland's Roger Rinderknecht poses after the men's BMX seeding runs at the BMX Tracks in London, Great Britain, at the London 2012 Olympic Summer Games, pictured on Wednesday, August 8, 2012. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

In London noch Schweizer BMX-Vertreter, heute Nationaltrainer: Roger Rinderknecht. Bild: KEYSTONE

Heikle Entscheidung

Rinderknecht wollte um jeden Preis verhindern, als voreingenommen wahrgenommen zu werden, weil er Graf schon seit Kindsbeinen kennt und heute im Winterthurer Stadtteil Wülflingen in Sichtweite zu seinem ehemaligen Konkurrenten lebt. So analysierte Rinderknecht die Resultate seiner beiden Schützlinge akribisch und entschied sich letztlich doch dazu, Graf dem zwei Jahre jüngeren Blanc vorzuziehen.

«Ein anderer Entscheid wäre schwierig zu akzeptieren gewesen», sagte der Bevorteilte gegenüber dem «Landboten», auch wenn er mit seinem Kollegen mitfühlt: Graf selbst musste in London Rinderknecht den Vortritt lassen. Vor seinen Einsätzen gibt er sich zuversichtlich: «Ich hoffe, ich kann meine Leistung abrufen.» (drd)

Ein Augenschmaus nicht-olympischer MTB- und BMX-Highlights:

abspielen

YouTube/Red Bull

Die besten Bilder der Olympischen Spiele

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link zum Artikel

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link zum Artikel

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link zum Artikel

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link zum Artikel

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link zum Artikel

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link zum Artikel

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link zum Artikel

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link zum Artikel

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

Wyndham Halswelle wird Olympiasieger – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link zum Artikel

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link zum Artikel

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link zum Artikel

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link zum Artikel

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link zum Artikel

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Unvergessen

Einer der grössten Olympia-Skandale: Kenteris und Thanou und der mysteriöse Töff-Unfall

12. August 2004: Sie sind die grossen griechischen Hoffnungsträger für die Olympischen (Heim-)Spiele in Athen. Doch statt für Edelmetall sorgen die Sprinter Konstantinos Kenteris und Ekaterina Thanou am Tag vor der Eröffnungsfeier für einen der spektakulärsten Skandale der Olympia-Geschichte.

Sommer 2004: Ganz Griechenland freut sich auf die Rückkehr der Olympischen Spiele nach Athen. Kein Wunder: Schliesslich hat der Gastgeber auch ein paar heisse Medaillenanwärter in den eigenen Reihen. Unter anderem die beiden Sprinter Konstantinos Kenteris, Olympiasieger über 200 Meter in Sydney 2000, und Ekatarina Thanou, die in Sydney über 100 Meter Silber gewonnen hatte.

Natürlich wollen die beiden Trainingspartner erneut aufs Podest. Der Hype um die Hoffnungsträger, die in Griechenland …

Artikel lesen
Link zum Artikel