Europa
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Vorderseite der Schweizer 1000-Franken-Note aus der Banknotenserie von 1976, aufgenommen im Juni 1993. Auf der Vorderseite ist das Abbild von Auguste Forel sichtbar. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

5136 Franken (umgerechnet 4421 Euro) verdienen wir in der Schweiz pro Monat – im Durchschnitt. Nur zwei Länder liegen in Europa vor uns.   Bild: KEYSTONE

Wir sind fast die reichsten Europäer – nur in zwei Ländern liegt der Durchschnitt höher



Mit dem durchschnittlichen Einkommen pro Kopf ist es so eine Sache: Einige extrem Reiche verzerren die Statistik. Etwa so, wie das durchschnittliche Einkommen in einem Lift im Credit-Suisse-Hauptsitz sofort in ungeahnte Höhen steigt, wenn CS-Chef Tidjane Thiam zusteigt. 

Trotz dieser Verzerrung ist es interessant, die europäischen Länder anhand des durchschnittlichen Einkommens zu vergleichen. Ins Auge fällt das doppelte Gefälle: Von Nord nach Süd und von West nach Ost sinken die Werte deutlich. 

Karte Durchschnittliches Netto-Einkommen Europa, 2015/17

Karte: watson / Quelle: Wikipedia

Auch einzelne Länder fallen auf, beispielsweise Portugal, das klar ärmer als das Nachbarland Spanien ist – aber auch noch hinter Griechenland liegt. Oder der keltische Tiger Irland, der das Vereinigte Königreich hinter sich lässt. 

Als Rangliste dargestellt: 

  1. Monaco: 5225 €
  2. Liechtenstein: 4887 €
  3. Schweiz: 4421 € (2015)
  4. Island: 3430 € (2016)
  5. Norwegen: 3405 € (2016)
  6. Dänemark: 3270 €
  7. Luxemburg: 3159 €
  8. Schweden:  2713 €
  9. Finnland: 2509 (2016)
  10. Irland: 2479 €
  11. Deutschland: 2270 €
  12. Frankreich: 2225 €
  13. Niederlande: 2155 €
  14. Vereinigtes Königreich: 1980 €
  15. Österreich: 1934 €
  16. Belgien: 1920 €
  17. Italien: 1758 € (2016)
  18. Spanien: 1749 (2016)
  19. Zypern: 1658 € (2016)
  20. Slowenien: 1051 €
  21. Malta: 1021 €
  22. Estland: 993 €
  23. Griechenland: 917 € (2016)
  24. Tschechische Republik: 870 €
  25. Portugal: 846 € (2016)
  26. Kroatien: 800 €
  27. Polen: 770 €
  28. Slowakei: 722 €
  29. Lettland: 691 €
  30. Litauen: 660 €
  31. Ungarn: 654 €
  32. Türkei: 528 €
  33. Rumänien: 517 €
  34. Montenegro: 509 €
  35. Russland: 474 €
  36. Bosnien und Herzegowina: 439 €
  37. Bulgarien: 423 €
  38. Serbien: 407 €
  39. Kosovo: 405 €
  40. Mazedonien: 372 €
  41. Albanien: 347 €
  42. Weissrussland: 320 €
  43. Moldawien: 216 €
  44. Ukraine: 190 €

Die Zahlen stammen aus dem aktuellen Jahr (soweit nicht anders angegeben). Quelle: Wikipedia

(dhr)

Wie viel verdienen wir jetzt genau?
Unser Lohnpolizist Michi (13) fragt nach

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
raues Endoplasmatisches Retikulum
29.11.2017 19:11registriert July 2017
Bei diesen Zahlen werde ich doch sehr skeptisch und ein Klick auf den Wikilink bestätigt meine Skepsis.
Es handelt sich nicht um das durchschnittliche Einkommen, sondern um das Durchschnittliche Einkommen nach Steuern!
Auch wird im Wikiartikel nicht klar, welche Steuern gemeint sind, nur Einkommenssteuern und Sozialabgaben oder auch Mehrwertssteuer. Ob darin Kopfprämien wie Krankenkassen und Billaggebühren enthalten sind, wage ich zu bezweifeln. Auch sollte man wenn man nach Steuern angibt auch die Transferzahlungen einbeziehen, die man bekommt.
Fazit: Leider wenig hilfreich der Artikel.
1319
Melden
Zum Kommentar
derEchteElch
29.11.2017 18:54registriert June 2017
Und wisst ihr was das besondere an dieser Liste ist, was im Artikel nicht erwähnt wird?
Die ersten 5 Länder (also die reichsten) sind alle NICHT Mitglied der Europäischen Union! 😅
Wieso also sollten wir, als Teil und Mitte dieser 5, einer Union beitreten, in der wir nur ausgenommen werden? 😅
15857
Melden
Zum Kommentar
Imfall
29.11.2017 19:05registriert March 2016
Quelle:wikipedia ...mutig 🤔😅
955
Melden
Zum Kommentar
38

Volkswagen entschädigt Opfer der Militärdiktatur in Brasilien

Volkswagen entschädigt Opfer des früheren Militärregimes in Brasilien. Nach eigenen Angaben unterzeichnete der Konzern mit verschiedenen Staatsanwaltschaften nach längerer Vorbereitung nun ein entsprechendes Abkommen.

Demnach sollen ehemalige VW-Mitarbeiter, die während der Diktatur von 1964 bis 1985 Menschenrechtsverletzungen erlitten haben, Schadenersatz erhalten. In einer Untersuchung waren dem Konzern unter anderem Repressalien gegen Oppositionelle in den brasilianischen Fabriken vorgeworfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel