DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grünes Licht aus London

Grossbritannien stimmt für Luftangriffe gegen den IS



This image taken from the Parliamentary Recording Unit via Associated Press shows Britain's Prime Minister, David Cameron speaking during the debate in the Houses of Parliament, London, Friday, Sept. 26, 2014. David Cameron told lawmakers

Bild: AP/Parliamentary Recording Unit via Associated Press

Grossbritannien schliesst sich einem internationalen Militärbündnis gegen die Terrormiliz IS im Irak an. Das Unterhaus gab der Regierung von Premierminister David Cameron am Freitag mit grosser Mehrheit grünes Licht für den Militäreinsatz. 

524 stimmten für den Regierungsantrag, 43 stimmten dagegen. Das Mandat schliesst den Einsatz von Bodentruppen aus. Ausgeklammert ist ebenso eine mögliche Beteiligung an Luftschlägen gegen den IS auf syrischem Boden. 

Vor einem Jahr war eine britische Beteiligung an Luftschlägen gegen das Assad-Regime in Syrien noch überraschend am Widerstand des Parlaments gescheitert. (aeg/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Irakische Truppen rücken in ersten Stadtteil in West-Mossul ein

Die irakischen Truppen sind erstmals seit dem Beginn ihrer Offensive auf Mossul in den Westteil der Stadt eingerückt. Die Sicherheitskräfte drangen nach Militärangaben am Freitag in das Wohnviertel Al-Maamun im noch von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierten Westen vor.

Um die letzte Bastion der Dschihadisten im Irak vollständig zurückzuerobern, hatten die Regierungstruppen am Donnerstag den Flughafen von Mossul unter ihre Kontrolle gebracht. Das Gebiet um den Flughafen stehe nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel