DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

16 Flüge pro Tag nach London: Nach Lockerung der Einreiseregeln buchen Schweizer wieder

Die Schweiz steht seit Ende August auf der grünen Liste für die Einreise nach England. Nun bauen Airlines ihr Angebot wieder aus – doch bis zum Vorkrisenstand ist es noch ein weiter Weg.
09.09.2021, 06:45
Stefan Ehrbar / ch media

Während viele Länder die Einreiseregeln für Personen aus der Schweiz zuletzt verschärften, ging England den umgekehrten Weg: Seit Ende August befindet sich die Schweiz auf der sogenannten «grünen Liste». Die Quarantänepflicht für Ungeimpfte wurde damit aufgehoben.

Seit Anfang Woche fliegt British Airways wieder 11 Mal pro Woche zwischen Zürich und London City.
Seit Anfang Woche fliegt British Airways wieder 11 Mal pro Woche zwischen Zürich und London City.Bild: keystone

Weiterhin müssen Geimpfte und Ungeimpfte ein beim Abflug maximal 72 Stunden altes negativen PCR-Testresultat vorweisen und belegen, dass sie einen Test für den zweiten Tag ihres Aufenthalts in England gebucht haben. Das kann ein Selbsttest sein, der ins Hotel geschickt wird.

Bereits einen Monat zuvor hatte England die Quarantäne für Geimpfte aus der Schweiz abgeschafft. Die Lockerungen machen sich in den Buchungszahlen bemerkbar. «Der Wegfall von Quarantänebestimmungen schlägt sich jeweils unmittelbar in einem sehr kurzfristigen Buchungszuwachs nieder. Das ist auch für Grossbritannien der Fall gewesen», sagt Swiss-Sprecherin Meike Fuhlrott.

Viele Airlines bauen aus

Die Airline hat ihr Angebot ab Zürich an die Flughäfen London Heathrow und Manchester im September deshalb erweitert und bedient auch wieder die Flughäfen London City und Birmingham. Seit August fliegt die Swiss zudem ab Genf wieder häufiger nach London Heathrow. Sie ist damit nicht alleine: Seit Anfang Woche fliegt British Airways wieder 11 Mal pro Woche zwischen Zürich und London City, wie das Portal Business Traveller berichtet. Auch Easyjet bietet Flüge ab Genf, Basel und Zürich nach London an.

Am Donnerstag stehen alleine ab Zürich wieder 10 Flüge in die englische Metropole an, aus Genf sind es sechs. Vom Vorkrisenzustand, als ab Zürich teils fast 30 Flugzeuge täglich nach London abhoben, ist man allerdings noch weit entfernt – wie überall in der Aviatik. So sagt Swiss-Sprecherin Meike Fuhlrott: «Gegenüber dem Vorjahr sehen wir einen positiven Buchungstrend. Die Buchungszahlen liegen aber noch immer deutlich unter jenen von 2019.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So landet man ein Flugzeug ohne linkes Fahrwerk

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sieht die Swiss-Flotte der Zukunft aus? Der Lufthansa-Chef bringt Licht ins Dunkle
Die Schweizer Fluggesellschaft muss sich mit der Frage beschäftigen, auf welchen Flugzeugtyp sie künftig auf der Langstrecke setzen möchte. Eine Aussage von Lufthansa-Chef Carsten Spohr gibt Hinweise.

Gerätselt wird schon länger - doch die Frage ist noch immer ungeklärt: Auf welchen Flugzeugtyp setzt die Swiss künftig bei Langstreckenflügen, für Destinationen wie Los Angeles, Tokio oder Bangkok? Die Antwort ist für die Airline-Manager mit der Corona-Krise nicht einfacher geworden, da die weitere Marktentwicklung ungewiss ist. Als Favoriten gelten der A350 des europäischen Flugzeugherstellers Airbus und der 787 von Boeing aus den USA, auch bekannt als «Dreamliner».

Zur Story