Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Absage vom HCD-Trainer

Arno Del Curto wird nicht Nati-Trainer



22.03.2014; Davos; Eishockey NLA - HC Davos - Kloten Flyers; Sven Ryser (L, Davos) und Trainer Arno del Curto (Michael Zanghellini/freshfocus)

Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

Erwartungsgemäss wird Davos-Trainer Arno Del Curto nicht neuer Trainer der Eishockey-Nati. Nach kurzen Verhandlungen mit Ueli Schwarz, dem Sportdirektor von Swiss Ice Hockey, sagte Del Curto heute ab.

Die Idee des Verbands sah vor, den 57-Jährigen zunächst ein Jahr im Nebenamt zu beschäftigen (Del Curto besitzt beim HC Davos einen laufenden Vertrag bis Ende Saison 2015) und anschliessend drei Jahre im Vollamt. Zur Absage kam es wohl wegen des Übergangsjahres. «Die Anforderungen waren zu hoch», sagte Del Curto zum «Blick». «Ich wäre bei Davos ja gar nicht mehr präsent gewesen.»

Swiss Ice Hockey ist auf der Suche nach einem Nachfolger von Sean Simpson. Der Trainer, der die Schweiz an der WM 2013 zur Silbermedaille geführt hat, kündigte vor einigen Wochen an, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heute hätte die Hockey-WM begonnen: «Himmeltraurig – ich darf gar nicht dran denken»

Die Eishockey-WM in Zürich und Lausanne hätte am Freitag begonnen: Zwei ausverkaufte Stadien, Schweiz – Russland am Abend im Hallenstadion. Aber statt abgefeiert und mitgefiebert wird abgebaut.

«Plötzlich am Dienstag schoss es mir durch den Kopf», erzählt Gian Gilli (62), der Cheforganisator der WM. «Jetzt würden hier die ersten Teams trainieren. Und was wäre erst am Freitag los gewesen. Die besten acht Teams im Einsatz. Stell Dir vor, was bei Schweiz – Russland abgegangen wäre. Das Ganze ist himmeltraurig. Es lohnt sich gar nicht, daran zu denken.»

Anstatt die WM in den nächsten zwei Wochen zu managen, muss Gian Gilli sie abbauen. Eine ruhige Kugel kann er nicht schieben. Ende Juni …

Artikel lesen
Link zum Artikel