DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Abheben verboten! Die DEL sagt den Schauspielern den Kampf an.
Abheben verboten! Die DEL sagt den Schauspielern den Kampf an.Bild: Bongarts

Schwalbenkönigen geht's an den Kragen! Die DEL führt eine «Diving List» ein

16.08.2017, 10:26

Schwalben im Eishockey – sie sind noch viel verpönter als im Fussball. Wer sich in der Deutschen Eishockeyliga DEL etwas gar freiwillig aufs Eis legt, muss ab der kommenden Saison nicht mehr nur mit Pfiffen der Zuschauer rechnen. Er wird zudem in eine «Diving List» aufgenommen. Schauspieler werden also an den Pranger gestellt.

Wer sich allzu schnell aufs Eis legt, muss in der DEL ab sofort mit einer Bestrafung rechnen.
Wer sich allzu schnell aufs Eis legt, muss in der DEL ab sofort mit einer Bestrafung rechnen.Bild: KEYSTONE

Beim ersten Vergehen werden die Spieler zunächst nur verwarnt. Sollte jemand danach erneut vortäuschen, dass er gefoult oder dabei gar verletzt worden sei, wird sein Name auf der sogenannten «Diving List» vermerkt. Die Liste mit den Schwalbenkönigen der Liga können alle DEL-Schiedsrichter sowie die 14 Teams jederzeit einsehen. 

Sollte der Spieler danach immer noch durch «Schwalben» auffallen, erhält er eine Geldstrafe, die sich mit jedem neuen Vergehen erhöht. Ab der fünften Wiederholung müsse der Cheftrainer des Klubs ebenfalls eine Busse bezahlen, teilte die DEL mit.

Was hältst du von der «Schwalbenliste» der DEL?

«Unser Fokus liegt darauf, dass die Spiele für die Spieler selbst und die Teams sicher und fair verlaufen. Ein System, das unsportliches Verhalten in Form von ‹Schwalben› oder vorgetäuschten Verletzungen erkennt und sanktioniert, ist da ein weiterer und wichtiger Schritt», sagte DEL-Spielbetriebsleiter Jörg von Ameln. In Deutschland kann der Kampf gegen «Schwalbenkönige» also beginnen.

Schlittschuh-Tore wieder erlaubt

Ausserdem hat die DEL beschlossen, dass Schlittschuhtore ohne Kickbewegung wieder erlaubt sind und dass Spieler, die eine Strafe wegen hohen Stocks erhalten, statt einer 5-Minuten- plus Spieldauerdisziplinarstrafe nur eine 2+2-Minuten-Strafe erhalten. 

Überarbeitet wurde auch die Torraum-Regel. Tore sind ab kommender Saison auch dann gültig, wenn ein im Torraum postierter Spieler dem Torhüter die Sicht nimmt. Dies gilt allerdings nur, wenn sich der Spieler nicht dauerhaft im blauen Bereich vor dem Tor aufhält. (pre)

Die Schiri-Zeichen im Eishockey

1 / 36
Die Schiri-Zeichen im Eishockey
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lümmel
16.08.2017 11:07registriert Mai 2016
Gute Sache!
Hoffentlich wird diese Liste im Fussball NICHT eingeführt, soviel Bäume für die Papierherstellung gibt es nicht.
821
Melden
Zum Kommentar
avatar
Potzblitz36
16.08.2017 10:41registriert Februar 2017
Eine "Diving-List" gibt es in der Schweiz doch schon lange, sie wird einfach nur als Mannschaftsliste des EV Zug getarnt. :)
9036
Melden
Zum Kommentar
avatar
Coliander
16.08.2017 10:42registriert Oktober 2014
Gefällt mir.
340
Melden
Zum Kommentar
16
Blackhawks von Nati-Star Kurashev im Umbau: «Ich war von den Trades ziemlich überrascht»
Philipp Kurashev trainiert derzeit im Prospect Camp der Schweizer Nationalmannschaft. Im Gespräch mit watson erzählt der NHL-Stürmer von seinem Werdegang, seinem Sprachtalent und seinen Zielen bei den Chicago Blackhawks.

Zum Abschluss des Nati-Trainings gibt es ein Penaltyschiessen – Team Rot gegen Team Weiss. Philipp Kurashev übernimmt für Weiss als Erstes die Verantwortung und verwertet zweimal herrlich. Am Ende gehört der Berner mit seinem Team trotzdem zu den Verlierern und muss zur Strafe Liegestützen auf dem Eis machen. Wenig später sitzt er vor dem watson-Mikrofon.

Zur Story