DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Tech-Riese will mit seinem Drohnen-Projekt Internet-Verbindungen in abgelegenen Regionen der Welt ermöglichen – das stösst auch auf Kritik.
Der Tech-Riese will mit seinem Drohnen-Projekt Internet-Verbindungen in abgelegenen Regionen der Welt ermöglichen – das stösst auch auf Kritik.
Bild: AP/Titan Aerospace

Allen Unkenrufen zum Trotz: Facebooks WLAN-Drohne fliegt zum ersten Mal

21.07.2016, 20:2025.07.2016, 17:51

Facebooks Drohne «Aquila», die Internet-Verbindungen in entlegene Regionen bringen soll, hat ihren ersten Flug absolviert. Sie sei 96 Minuten in der Luft geblieben, teilte das weltgrösste Online-Netzwerk in einem Blogeintrag am Donnerstag mit. Die Drohne mit der Flügelspannweite einer Boeing 737 habe dabei auf der Reiseflughöhe 2000 Watt Strom verbraucht.

Indien stemmt sich gegen das Projekt

Die mit Solarenergie betriebenen Fluggeräte sollen monatelang in einer Höhe von bis zu 27 Kilometern kreisen und Signale für schnelle Internet-Verbindungen zur Erde schicken. Beim Jungfernflug sei die Drohne in niedriger Höhe getestet worden, hiess es. Im regulären Betrieb solle der Stromverbrauch bei 5000 Watt liegen.

Passend zum Thema: Die Champions League der Drohnen-Piloten

1 / 14
Die Champions League der Drohnen-Piloten
quelle: dronechampionsleague / matthias glaetzle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Projekt ist Teil von Facebooks Plan, Milliarden Menschen ohne Internet-Zugang schneller ins Netz zu holen. Die Initiative wird in einigen Ländern wie Indien abgelehnt, weil Vorteile für einzelne Online-Dienste – wie Facebook selbst – befürchtet werden. (tat/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Facebook zahlt 650 Millionen Dollar wegen Privatsphäre-Verletzungen in den USA

Zur Beilegung eines Rechtsstreits um die Verletzung der Privatsphäre von 1.6 Millionen Nutzern in den USA zahlt der Internetkonzern Facebook 650 Millionen Dollar an Entschädigung. Dies geht aus Dokumenten hervor, in welche die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag Einsicht hatte.

Demnach billigte ein Bundesgericht die Vereinbarung zwischen Facebook und 1.6 Millionen seiner Nutzer im Bundesstaat Illinois.

Die Staatsanwaltschaft von Chicago hatte Facebook 2015 wegen der Sammlung biometrischer Daten zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel