DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson
In Your Face

First Kiss war gestern – jetzt schlägt watson zu

Folgen
Der Clip mit den «Fremden», die sich vor der Kamera küssen, geht um die Welt. Aber lassen Sie sich nicht blenden: Im Gegensatz zum Original waren die Gefühle in unserem Video echt. So echt, dass es weh tat. 
15.03.2014, 22:0004.08.2015, 16:24

Video: watson. Schläger und Opfer: Anna Rothenfluh, Rafaela Roth, Viktoria Weber, Simone Meier, Madeleine Sigrist, Philipp Dahm, Patrick Toggweiler, Sven Zaugg, Can Külahcigil, Philipp Meier, Mathieu Gilliand, Noemi Fraefel. Kamera: Mathieu Gilliand und Miguel Kratzer. 

Das First-Kiss-Video hat für viel Aufregung gesorgt – positiv wie negativ. Während Niederländer schon einen Nachahmer-Clip im Kasten haben, fluten jede Menge Parodien das Netz. Neben dem einschlägigen watson-Filmchen gibt es noch diese Versionen.

Das erste Mal: schnüffeln und beschnüffeln lassen

Das erste Mal: einem Fremden einen Handjob schenken

Das erste Mal: eine Kuss-Jungfrau küssen

Das erste Mal: Furzen – laut und deutlich!

Das erste Mal: «F*** dich!»-«Nein, f*** du dich!»

Nie mehr abgefahrene Videos, Bilder und Geschichten verpassen: Liken Sie die watson-Facebook-Seite und empfehlen Sie die Seite Ihren Freunden!

Trauen Sie sich, Ihren besten Freund zu schlagen?
Schicken Sie uns Ihr Video!

YouTube Clip ganz einfach im Kommentarfeld verlinken.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 unheimlich beklemmende Bilder von Städten, die aus einer Dystopie stammen könnten

Gewisse Städte verfügen über das gewisse Etwas und ziehen Jahr für Jahr Millionen Touristen in ihren Bann. Und dann gibt es da auch noch jene Städte, denen du am liebsten fern bleibst – wenn du kannst.

Stadtmensch oder Landmensch? Viele von uns haben in dieser Hinsicht eine klare Tendenz, wobei beide Pole in der Vorstellung natürlich hochgradig idealisiert werden: malerische Landidylle versus moderner Schmelztiegel. Dass beide Pole ihre negativen Seiten haben, ist wohl bewusst, aber auch genüsslich ignoriert.

Bei Städten sind die allfälligen Nachteile visuell wesentlich eindrücklicher. Man findet sie dann, wenn man hinter die glitzernde Fassade blickt, die dem Phänomen Stadt ihren Glanz …

Artikel lesen
Link zum Artikel