Geheimdienste
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
screenshot pornhub parmelin

Seit heute Morgen prangt Neobundesrat Guy Parmelins Gesicht auf Pornowebsites.
Bild: screenshot

Parmelin im Porno-Land: Juso holt den Neo-Bundesrat auf den harten Boden der Polit-Realität herunter

Die Feiertage für den neuen Verteidigungsminister sind vorbei. Kaum gewählt, ist er schon auf der Schmuddelseite des Polit-Alltags angekommen. Die Juso schaltet Inserate auf Youporn mit Guy Parmelin.



«Da will man gemütlich ..!» und plötzlich schaut einen auf der rechten Seite Neo-Bundesrat Guy Parmelin an und rückt sich die Brille zurecht. Hintergrund ist nicht etwa eine frühere Karriere des Waadtländer Winzers, von der man bisher nichts wusste, sondern eine von der Juso geschaltete Kampagne für das Referendum des Nachrichtendienst-Gesetzes (NDG).

«Es mag ein ruppiger Start für den neuen Bundesrat sein», sagt Juso-Chef Molina, «aber Guy Parmelin hat dem Nachrichtendienst-Gesetz im Parlament auch zugestimmt. Nun muss er es verantworten.» 

SVP-Hess ist empört: Diese Aktion sei «jenseits von Gut und Böse»

Der gewaehlte Nationalrat Erich Hess nimmt teil an der Delegiertenversammlung der SVP des Kantons Bern in Belp, BE, am Dienstag, 3. November 2015. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Der neu gewählte Nationalrat Erich Hess findet die Aktion unpassend.
Bild: KEYSTONE

Das NDG wurde Ende September nach langem Ringen in den Räten angenommen. Der Schweizer Nachrichtendienst erhält damit viele neue Kompetenzen (siehe Grafik unten). Unter anderem darf er mit Hilfe der Internetprovider E-Mails, Suchanfragen im Web, Internet-Telefonate etc. anzapfen, die über Glasfaserkabel von der Schweiz ins Ausland fliessen.

Der neu gewählte Berner Nationalrat Erich Hess findet die Juso-Aktion «jenseits von Gut und Böse». «Sie stimmt einfach nicht», sagt er. «Das hat überhaupt nichts mit dem NDG zu tun. Grundlos und ohne Verdacht wird niemand überwacht.» Der Geheimdienst interessiere sich nicht für Porno-Websites. 

Besonders originell ist die Juso-Aktion auf jeden Fall nicht. Unlängst wurde in Österreich Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in gleicher Art auf Youporn vorgeführt. (voi/rar)

NDG Nachrichtendienst Geheimdienst NDB Überwachung Trojaner

Bild: watson

Exklusiv: Der watson-Redaktion liegt schon jetzt das neue Bundesratsfoto vor

Link to Article

Parmelin liebäugelt mit dem EDI: «Hier könnte ich gleich mit der Arbeit loslegen» +++ «Bleib jetzt mal ruhig, Roger, gopferdeli»

Link to Article

Bundesratskandidat Guy Parmelin: «Ich bin doch kein Alkoholiker»

Link to Article

Favorit Parmelin: «I can English understand, but je préfère repondre en français»

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

82
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
82Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • thedarkproject 17.12.2015 16:05
    Highlight Highlight Als ob irgend jemand der ganz bei Trost ist noch ohne AdBlocker im Internet unterwegs ist. Ergo sieht das doch kein Mensch..
  • adi37 17.12.2015 14:18
    Highlight Highlight Eigentlich bedenklich für WATSON solchen Quatsch überhaupt zu bringen! Das ist WASTE ON! Es gäbe bessere, intelligentere Themen, oder Fakten zur Diskussion, als solchen Schmuddel. Provokant ja, ob Links oder Rechts, aber mit Intelligenz und Niveau! Bei den Juso's offenbar ein Fremdwort....?
    • Duweisches 17.12.2015 16:31
      Highlight Highlight Intelligent war es schon. Ist an einem Ort platziert wo es viele sehen und man es echt nicht erwarten würde 😉
    • adi37 17.12.2015 18:57
      Highlight Highlight Duweisches, nei Du wüsstisches scho. Das Gefäss ist optimal, nur der Inhalt des jungsozialistischen Eintrags ist äusserst fragwürdigst.... Kritik am neuen vorgesehenen Gesetz ist zweifellos berechtigt und vielleicht auch angebracht. Doch wer nichts zu verbergen hat braucht sich nicht zu sorgen. Erste Ungereimtheiten werden sofort auffliegen und bekämpft!
    • Duweisches 17.12.2015 19:25
      Highlight Highlight Zu allererst:
      Play Icon

      Dann: Hören Sie bitte endlich auf mit dem "Wer nichts falsches macht..."-Argument, genau das soll doch diese Werbung widerlegen. Wäre es Ihnen angenehm, wenn irgendjemand alle ihre angeklickten Links kennt, alle Aufgerufenen Seiten, etc.?
      Allgemein sollte man nicht alle Bürger unter Generalverdacht stellen. Genau das führt zu Problemen. Es ist, wie jemand bereits weiter unten sehr passend erwähnt hat, wie wenn man bei der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen noch mehr Heu auf den Haufen wirft...
      http://wat.is/yUzCcBAA1QCiypBC
  • Duweisches 17.12.2015 10:31
    Highlight Highlight Erich, warum bisch du nid ehrlich?
    Genau das ist doch der Punkt beim neuen Gesetz: es darf, ohne einen Verdacht vor dem Richter begründen zu müssen, überwacht werden...
  • seventhinkingsteps 17.12.2015 09:53
    Highlight Highlight Schon lustig, dass die SVP, die sonst kräftig gegen den Bundesrat und den Staat poltert, vollstes Vertrauen in den Nachrichtendienst hat, dass die neuen Kompetenzen wirklich nur im Verdachtsfall angwendet werden. Herzig naiv.
  • Kaspar Floigen 17.12.2015 09:14
    Highlight Highlight Ich finde die Aktion eigentlich ziemlich passend.
  • Thomtackle 17.12.2015 09:00
    Highlight Highlight Herr Hess findet die Aktion unpassend. Weiss der überhaupt, was Internet ist???
    • cbaumgartner 17.12.2015 13:11
      Highlight Highlight Ich finde Herr Hess unpassend.
  • sheimers 17.12.2015 08:57
    Highlight Highlight Gute Aktion, sie zeigt genau denen, die immer sagen, sie hätten nichts zu verbergen, bei einer eigentlich legalen aber trotzdem peinlichen Situation was mit der Überwachung auf sie zu kommt. Da wird manch einer beim Wichsen erschrecken und sich vielleicht dann an der Urne daran erinnern. Genau mit solchen Aktionen kann man die mobilisieren, die sich sonst nicht für Politik interessieren.
  • Bulwark 17.12.2015 08:37
    Highlight Highlight Um mal bei der knallharten Sachlichen Realität zu bleiben, ich bin mir ziemlich sicher, dass (aus.. ähm.. Gründen) dies definitiv nicht die Youporn Website ist.. auch wenn eh alles dem selben Weltkonzern gehört... ;-)
    • Charlie Brown 17.12.2015 11:22
      Highlight Highlight Hihi. Knallhart.
  • christian_denzler 17.12.2015 06:59
    Highlight Highlight Ich denke, es ist das Recht der Jugend (und jedes anderen) ein wenig aufmüpfig zu sein. Grundsätzlich mag ich die JUSO auch wenn ich nicht immer selber Meinung bin. Wenigstens haben sie Energie und Aktivismus was allen anderen abgeht. Sie müssen einfach aufpassen, dass sie die Öffentlichkeiten mit solchen Aktionen nicht übersättigen. Dann verpufft die Wirkung nämlich im Nichts.

    Dass nur bei Verdachtsfällen ausgespäht wird ist ja wohl das Naivste was ich je gelesen habe. Typisch Erich halt. Vor allem: ab wann ist es ein Verdachtsfall und wer entscheidet das?
    • Duweisches 17.12.2015 10:10
      Highlight Highlight Bis jetzt entschied ein Richter. Mit dem neuen Gesetz darf das der Nachrichtendienst selber... Genau wie die Bauern selber entscheiden dürfen, wie viele Subventionen sie erhalten möchten.
      Moderne Marktwirtschaft...
  • Ty€uro$ign 17.12.2015 00:58
    Highlight Highlight Kein grosser Fan von solchen Aktion. Aber in diesem Fall total angebracht und wichtig. Der Kontrollstaat wird immer weiter ausgebaut. Und es werden noch weitere Überwachungsmassnahmen dazu kommen wenn wir kein Zeichen setzen. So wird wenigstens darauf Aufmerksam gemacht.

    Also etwas undenkbares: DANKE JUSO!

    Erich Hess erhielt die Information dass dieses Inserat auf der besagten Seite aufgeschaltet ist bestimmt aus Erster Hand ;)
  • Fonzie 16.12.2015 22:39
    Highlight Highlight Nun, Parmelin war noch nirgends, wo Watson nicht auch schon war ;-)
  • Skeagle 16.12.2015 20:07
    Highlight Highlight Finde die Aktion durchaus gelungen und witzig. Eine der besseren Aktionen der Juso, die normalerweise eher nur für ihre Schnappsideen bekannt ist.
  • FrancoL 16.12.2015 20:03
    Highlight Highlight Wenn ein Kindergarten (JUSO) gegen einen anderen Kindergarten (SVP) antritt kann es nicht gut herauskommen. Ich denke man grenzt sich gegen die SVP ab indem man einige Stufen weiter oben politisiert und dies kann auch mit einem weniger kindischen Verhalten erreicht werden.
    • Duweisches 17.12.2015 10:12
      Highlight Highlight Nur verstehen das die SVP-Sympathisanten dann nicht, wenn das Niveau zu hoch liegt....
    • FrancoL 17.12.2015 11:02
      Highlight Highlight @Duweisches; das ist mir nun mal wirklich gleich ob die SVP es versteht oder nicht. Es gibt immer noch 70% andere und die sollten sich etwas politisch fundierter Verhalten.
    • Duweisches 17.12.2015 12:13
      Highlight Highlight Nun, die meisten Kindergärtler besuchen keine Pornoseiten, also sehen sie diese Werbung gar nicht 😉
      Nein, im Ernst, diese Werbung erreicht viele Leute, zeigt genau auf was beim neuen Gesetz passiert (für alle "wer nichts falsches macht hat nichts zu befürchten) und ist immer noch weit über dem Niveau von "Kosovaren Schlitzen Schweizer auf"...
      Zu allem hin ist es noch lustig :D
  • TanookiStormtrooper 16.12.2015 19:57
    Highlight Highlight Eigentlich eine gute Idee! Man muss das Publikum dort abholen, wo es ist. Selbst watson soll ja auf Pornoseiten Werbung schalten, hab ich im Tagi gelesen.
    http://blog.tagesanzeiger.ch/offtherecord/index.php/33670/watson-wirbt-auf-sexportalen/
  • Mate 16.12.2015 19:47
    Highlight Highlight juso zielt auf personen (die dreck am stecken haben), die svp auf volksgruppen. die juso ist mir irgendwie viel lieber, weiss nicht wieso.
  • Miss_Ann_Thropist 16.12.2015 19:41
    Highlight Highlight Ah, jetzt weiss ich wieder, weshalb ich aus der JUSO ausgetreten bin, stimmt. Kindergartenverein von Kindern reicher Eltern, die sich "sozialisten" nennen 👎
    • Ramon Sepin 16.12.2015 20:02
      Highlight Highlight Stimmt nicht ganz es gibt genug juos mitglieder die nicht aus einer reichen familie kommen
    • Miss_Ann_Thropist 16.12.2015 22:53
      Highlight Highlight Glaub ich dir gerne. Bei meiner Sektion war ich aber der Einzige, und auch der einzige mit einer Berufsausbildung (Lehre). Der Rest waren alles hochwohlgeborene Dauerstudenten.
    • Gigle 16.12.2015 23:17
      Highlight Highlight Muss man jetzt eine Lehre gemacht haben um 'Sozialist' zu sein?
    Weitere Antworten anzeigen
  • barbarodastice 16.12.2015 19:39
    Highlight Highlight 1. Wer von den watson Redaktoren hat den Guy überhaupt auf der Schmuddelseite entdeckt? :-P

    2. Die Juso zeigen erneut Stil und Klasse... Oder um es in Picdump-Worten zu formulieren: Moll. Läss. Findi guet. Witer so.
    • EgonvD 17.12.2015 07:15
      Highlight Highlight natürlich wurde es Watson "zugespielt" .. 😜
  • Triesen 16.12.2015 18:40
    Highlight Highlight O-Ton Toni Brunner: "Man sollte die Plakate nicht so ernst nehmen". Lächeln. Es ist wie mir der Lega, die Mühe bekundet, wenn sich einer von der FDP im Ton vergreift, sie regen sich auf. Dabei sind SVP und Lega Pioniere und Meister darin, andere zu diffamieren - systematisch. Vielleicht sollten beide nicht so sensibel reagieren.

    Das heisst aber nicht, dass ich ein solches Verhalten "toll" finde, es ist Kindergarten in beide Richtungen und Ausdruck unserer politischen "Kultur". So, und jetzt her mit den Blitzen...
    • FrancoL 17.12.2015 11:30
      Highlight Highlight Es wird nicht stark geblitzt, wenn der Anfang in die richtige Richtung geht sind die Herzli schon gesetzt! Wenn Du Deinen Artikel umgekehrt aufgebaut hättest wären Dir etliche Blitze mehr sicher gewesen. Gleiches gilt mit dem Titel für die Watson-Macher. Der Titel gibt die Haupt-Reaktion vor!
  • Angelo Hediger 16.12.2015 18:15
    Highlight Highlight Und wieder: Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zurecht ein Sklave.
    • Menel 17.12.2015 08:14
      Highlight Highlight Leider werden aber auch die, die sich für die Freiheit einsetzen, mit versklavt 😳
    • Duweisches 17.12.2015 10:23
      Highlight Highlight Wenn nicht vorher stummgeschalten...
    • Angelo Hediger 17.12.2015 16:18
      Highlight Highlight So ists in einer Demokratie.
  • Sapere Aude 16.12.2015 18:01
    Highlight Highlight Spannend, Hess ist empört, wenn ein Parteikollege auf einer Pornoseite erscheint. Pauschal Bevölkerungsgruppen zu diffamieren und ihnen kriminelle Tendenzen unterstellen ist aber in Ordnung.
  • Qwertz 16.12.2015 18:01
    Highlight Highlight Die Platzierung dieses Inserats ist genial. Würde in den Artikel von Rafi Hazera mit gut platzierter Werbung passen (Effektive Werbung, die ihre Zielgruppe erreicht (oder so ähnlich lautet der Titel)), so als Beispiel aus der Realität.

    Dass man den Parmelin dafür gewählt hat... Na ja, irgeneinen musste man ja wählen und der Nachrichtendienst ist ja dem VBS und damit dem Parmelin unterstellt. So hat man wohl ihn ausgewählt und nicht einfach irgendeinem Parlamentarier, der für das Gesetz gestimmt hat.
  • Nightghost 16.12.2015 17:39
    Highlight Highlight Wenn dem Molina jetzt einen abgeht ist ja gut
  • Gustav.s 16.12.2015 17:38
    Highlight Highlight Vielen wird vielleicht dadurch bewusst das jetzt vom Staat die Möglichkeit geschaffen wird die Gewohnheiten von Schweizern, die ja nichts zu befürchten haben, zu überwachen.
    Typisch Juso, schwanken zwischen Genialität und Wahnsinn.
  • dracului 16.12.2015 17:32
    Highlight Highlight Fragwürdige Aktion zwar, aber ich frage mich trotzdem, wie die vielen Ratsmitglieder dahingehend ausgebildet werden können, dass Entscheide basierend auf einer höheren Medienkompetenz gefällt werden?
  • Matthias Studer 16.12.2015 17:21
    Highlight Highlight Ach die vordergründig prüden Schweizer. Diese Seite wird am Tag tausend mal angeklickt, aber von niemanden.
    Geschmacklos? Nein. Der Bundesrat hat kein Porno gedreht, es wird am Ort des Geschehens darauf aufmerksam gemacht, dass jemand mitschaut. Das ist weder gruusig noch schlimm noch irgendwas. Besser konnte die Werbung nicht platziert werden.
    • Charlie Brown 16.12.2015 19:38
      Highlight Highlight Wer steht denn heute nicht mehr dazu (hihi stehen), dass er Pornos schaut? Ich kenne niemanden.
  • panaap 16.12.2015 16:55
    Highlight Highlight Bei der Suche nach der Nadel im Heu, wird einfach mehr Heu (Daten) auf dem Haufen geworfen, nicht unbedingt der schlauste Lösung
  • Raphie 16.12.2015 16:48
    Highlight Highlight Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten. Wenn es dann einmal terror gibt in der ch kommen die linken wieder go bruelle!
  • Señor Ding Dong 16.12.2015 16:28
    Highlight Highlight Nun, wie soll ich sagen...

    ...Unserer Linken tut ein wenig Populismus gar nicht schlecht.

    Dass man hier auf den neuen Bundesrat zielt, ist fragwürdig. Aber die Message kommt an. Und das ist im Moment für Anliegen abseits der Asylthematik wichtig und richtig.
  • energywolf 16.12.2015 16:27
    Highlight Highlight Zum Glück hängt das Wohl des Landes nicht von diesen Bubis ab. Etwas Provozieren, nichts schlaues liefern
    • Ikarus 16.12.2015 16:53
      Highlight Highlight Die werbung geht wohl einiges mehr unter humor als die k.o drinks der jsvp...
    • energywolf 16.12.2015 17:10
      Highlight Highlight Klar Ikarus, bei den Linken ist es immer Humor, jetzt habe ich was begriffen.
    • manhunt 16.12.2015 17:16
      Highlight Highlight leider hängt das wohl von unserem land von jenen bubis ab, welche seit jahren unter der gürtellinie provozieren, übelste hetze betreiben und andersdenkende diffamieren wo auch immer irgendwie möglich. geraten sie dann jedoch selbst in die schusslinie, reklamieren sie geschmacklosigkeit und drohen mit klagen. wer gerne austeilt muss auch einstecken können.
  • Teslaner 16.12.2015 16:24
    Highlight Highlight Kindisch
    • achwiegut 16.12.2015 22:06
      Highlight Highlight Genau! Denn auch wie Ihnen ist mir Heute die Lust am ganzen vergangen. Kindischer Haufen....
  • The Destiny // Team Telegram 16.12.2015 16:17
    Highlight Highlight Das erste mal, dass ich eine juso Aktion gut finde. :D 👌
  • NWO Schwanzus Longus 16.12.2015 16:11
    Highlight Highlight Die Aktion der Jusos ist geschmacklos. Dennoch sollten wir gegen das Schweizer Nachrichtengesetz ankämpfen. Schade jedoch das sich wenige Politiker gegen das NDH aussprachen und es angenommen haben. Jetzt liegt es an uns dem Volk das wir das von den Politikern verursachte Gesetz niederschmettern.
  • 7immi 16.12.2015 16:09
    Highlight Highlight Am montag machte die jsvp schlagzeilen mit den edelweisshemden und nun musste die juso natürlich mit etwas nachziehen. Ich finde beide aktionen äusserst kindisch. die eine aktion kommt halt vom rechten und die andere vom linken rand. Die aktion von der jsvp wurde als "mediale aufmerksamkeit erregen um jeden preis" verurteilt. Diese aktion hingegen wird hochgejubelt. Super, es ist halt nie das selbe wenn zwei das gleiche tun...
    • dGehrig 16.12.2015 17:06
      Highlight Highlight Ist es wirklich dasselbe, wenn man medialen Lärm dafür macht, dass ein paar Jugendliche mit einem anscheinend teils xenophoben Gedankengut (Quelle: Watson) an einer Schule ein Hemd weiterhin als rechte Uniform nutzen dürfen, wie wenn man auf provokative Weise gegen eine zunehmende Überwachung einsteht?
      Ich glaube nicht...
    • Anam.Cara 16.12.2015 17:57
      Highlight Highlight @7immi
      Wenn Du nur die erste Hälfte Deines Kommentars geschrieben hättest, hätte ich Dir voll ein Herzchen gegeben.
      Der Seitenhieb auf die "linke Seite" war unnötig. Für mein Empfinden wird auf beiden Seiten zuweilen kindisch agiert...
    • 7immi 16.12.2015 17:59
      Highlight Highlight @dgehring
      gemäss den jugendlichen haben sie sich "nichts dabei gedacht". die medien haben da so einiges hineingedeutet. was die jsvp sich dabei dachte ist vermutlich weniger xenophob als provokativ, ähnlich der aktion der juso. oder ist das etwa hetze gegen einen bundesrat oder mobbing? man kann immer alles irgendwie interpretieren. beide, jsvp und juso, bewegen sich auf einem unwürdigen niveau, was ich nicht unterstütze. ob links oder rechts, grün oder blau, ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alex_Steiner 16.12.2015 16:08
    Highlight Highlight "Computer im Ausland hacken" Ehm das kann ja wohl kaum erlaubt sein? Sowas wäre Grund für Krieg... Was als nächstes im Ausland erlauben? Diebstahl im Ausland? Und das "Ausland" darf dagegen nix machen weil es ja Schweizer Gesetz ist - HA haben wirs dennen gezeigt.
    • Taeb Neged 16.12.2015 16:49
      Highlight Highlight Träume weiter...
    • _kokolorix 16.12.2015 18:49
      Highlight Highlight solange es ein drittweltland ist, ist diebstahl dort für schweizer konzerne etwas völlig normales...
    • Alex_Steiner 17.12.2015 11:37
      Highlight Highlight @Taeb Neged: Was? Die SCHWEIZ darf Gesetze für andere Länder machen? Das wäre mir neu. Vielleicht müssen sie mal aufwachen - so mächtig ist die Schweiz wirklich nicht.
  • pachnota 16.12.2015 16:00
    Highlight Highlight ha ha... Da waren die SVP Plakate dagegen noch Nasenwasser. Die Juso erinnert mich immer mehr an eine Sekte.
    • Dewar 16.12.2015 17:23
      Highlight Highlight Die Aktion ist vielleicht - oder sogar sicher - ziemlich kindisch und billig, aber abgesehen davon, wo ist das Problem? Im Gegensatz zu gewissen SVP-Plakaten (Kosovaren, schwarze Schäfchen...) wird keine Rassendiskriminierung betrieben, kein Volk als kriminell pauschalisiert und kein Gesetz gebrochen. Eine solche Aktion muss man mit Humor nehmen, ansonsten ist die Provokation perfekt gelungen.
      Und sowieso: Wer sich nicht im konservativen, prüden Ü60 Umfeld der SVP bewegt fängt beim Wort Porno auch nicht gleich an zu hyperventilieren, also alles halb so wild.
    • pachnota 16.12.2015 17:41
      Highlight Highlight jaa alias...natürlich alles halb so wild. ich meine ja blos, das sich die juso damit ihre letzten Möglichkeiten verspielt, überhaupt noch von jemandem ernstgenommen zu werden...Kindergarten halt. Kannst du dir überigens die selbe juso vorstellen, wenn von der anderen Seite so etwas gekommen währe? Die würden sich nicht mehr einkriegen vor lauter Vorwürfen.
    • Kastigator 16.12.2015 20:02
      Highlight Highlight Du meinst wie 2004, als die SVP die Linken und die Gewerkschaften in einer grossen, schweizweiten Plakatkampagne als rote Ratten abbildete? (Das Bild war notabene direkt der Nazi-Ikonografie entnommen.) Solche Beispiele gibt es Dutzende, und auch die JSVP steht in nichts nach - oder hast die Kampagne vom 1. August schon vergessen, Motto: Die Linken hassen die Schweiz und ihre Traditionen?
      Du solltest mal deine Ellen nachmessen und dein rechtes Auge auf seine Sehkraft überprüfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ....ich weiss nicht aber: 16.12.2015 15:45
    Highlight Highlight Also und herjeh! Der Mann gefällt mir, der ist doch ein gesunder "user"! Man darf nur nicht süchtig werden. Sucht hat viele Gesichter.

    eMein Vater sagte mir immer: "Gieu! Alueg darfsch immer, alänge nid! Bisch mal ghürate, darfsch uswärts Appetit hole, aber deheime wird G'ässe...:-) Bin mit 68 noch immer glücklich und ohne Badstory verheiratet!
  • C 16.12.2015 15:35
    Highlight Highlight Die Aktion ist aus Oesterreich importiert, dort von den Piraten: http://derstandard.at/2000022601841/Gegen-Ueberwachung-Piraten-werben-auf-YouPorn-mit-Mikl-Leitner

    Nicht mal dumm, um jederMANN auf das Thema Vorratsdatenspeicherung und Geheimdienste aufmerksam zu machen. Nur dumm, dass in der Schweiz Frau Sommaruga als EJPD-Vorsteherin zu sehen sein müsste, nicht der Herr Parmelin.
    • pun 16.12.2015 16:18
      Highlight Highlight C: Der Nachrichtendienst untersteht in der Schweiz aber dem Verteidigungsdepartement.
      Sommarugas Leute (also die Strafverfolgunsbehörden) dürfen all das was der Geheimdienst mit dem NDG will schon lange, aber halt nur auf begründeten und erhärteten Verdacht.
  • Leowind Pilz 16.12.2015 15:19
    Highlight Highlight Weiter so! Hoffentlich wird das NDG-Referendum angenommen. Alles andere wäre sehr bedauerlich. Wähle zwar selbst mitte-rechts, aber gegen die Überwachung muss dringend was unternommen werden.
    • Joey Madulaina 16.12.2015 16:38
      Highlight Highlight Dann bitte Unterschriftenbogen runterladen und sammeln, danke!
  • tobver 16.12.2015 15:15
    Highlight Highlight na, wer von euch hat das denn herausgefunden?
    während der "Arbeit" wahrscheinlich hm ;-)

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article