DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Vermieter darf die finanzielle Situation abfragen, aber es gelten Einschränkungen.
Der Vermieter darf die finanzielle Situation abfragen, aber es gelten Einschränkungen.
Bild: KEYSTONE
Money Matter

«Ich bewerbe mich für eine Wohnung: Muss ich dem Vermieter meinen genauen Lohn sagen?»

Sabrina (32): «Ich habe eine Wohnung besichtigt und möchte mich nun bewerben. Auf dem Anmeldeformular habe ich aber gesehen, dass ich meinen genauen Jahreslohn angeben muss. Zudem will der Vermieter die letzten zwei Lohnausweise und eine aktuelle Lohnabrechnung. Darf der Vermieter das?»
03.02.2019, 13:1603.02.2019, 13:43
nina spielhofer / Comparis

Liebe Sabrina

Grundsätzlich darf der Vermieter von Wohnungsbewerbern nur Informationen verlangen, die für das Mietverhältnis relevant sind. Die Daten müssen dazu dienen, einen neuen Mieter anhand von objektiven Kriterien auszuwählen.

EDÖB-Richtlinien für Wohnungsbewerbung

Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) hat Richtlinien dazu verfasst. Der Vermieter darf demnach Angaben zur Person, zu den Wohnverhältnissen, zu Haustieren, Musikinstrumenten, Lärmquellen und zur finanziellen Situation verlangen. Allerdings gelten bei Letzterem gewisse Einschränkungen.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Lohnausweise für Bewerbung sind nicht nötig

Der Vermieter kann Angaben zu deiner finanziellen Situation inklusive Betreibungen und ebenso Informationen zum Arbeitgeber und dem ausgeübten Beruf verlangen. Das darf er aber nur im Hinblick auf die Sicherstellung, dass du dir mit deinem Einkommen die Wohnungsmiete leisten kannst. Dafür reicht eine Kategorisierung deines Einkommens in Zehntausender-Schritten bis hin zu einem Jahreseinkommen von 100'000 Franken. Lohnausweise oder die Kopie eines Arbeitsvertrages sind grundsätzlich dazu nicht nötig.

Alternativvorschlag für Vermieter

Wie verhältst du dich nun am besten? Weise den Vermieter auf die Unzulässigkeit seiner Bitte hin. Biete ihm im Gegenzug aber die Offenlegung deines Einkommens anhand der Einkommenskategorien der EDÖB an.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Umziehen in der Schweiz – der Horror in 7 Phasen

Video: watson/Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sektenblog

Mönche und Nonnen quälten bis in die Neuzeit Kinder zu Tode

In Kanada und den USA wurden in diesem Jahr mehr als 1000 Überreste von Kinderleichen entdeckt. Es dürften noch mehr werden.

Die katholische Kirche wird mit unschöner Regelmässigkeit von Skandalen erschüttert. Man fragt sich mittlerweile nicht mehr, ob noch etwas kommt, sondern wann. Und ob es noch schlimmer werden kann.

Es kann. Die jüngsten Skandalgeschichten zeigen es. Und wieder geht es um Kinder. Diesmal wurden sie nicht sexuell geschändet, sondern zu Tode gepeinigt. Man darf vermutlich von mutwilliger Tötung ausgehen, in einzelnen Fällen vielleicht sogar von Mord.

Die Vorfälle ereigneten sich vorwiegend in …

Artikel lesen
Link zum Artikel