Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
sexismus

So nicht – laut der «Huffington Post» tragen Männer eine gewisse Verantwortung, wenn sie bei Übergriffen wegschauen und Sexismus stillschweigend tolerieren.  Bild: shutterstock

#menaretrash & #MeToo: Das ist der 3-Punkte-Plan für Männer

Der Hashtag #menaretrash spaltet die Gemüter. Die «Huffington Post» hat jetzt in drei Punkten zusammengefasst, was Männer tun sollten, um gegen Sexismus und Gewalt an Frauen mitanzukämpfen. 



Ist Frau im Club und spürt plötzlich eine Hand am Po, schauen nicht selten andere Männer peinlich berührt weg. Viele Männer fühlen sich nicht mitschuldig für die Taten ihrer Geschlechtsgenossen. Laut der französischen Ausgabe der Zeitung «Huffington Post» tragen sie aber eine gewisse Verantwortung, wenn sie bei Übergriffen wegschauen und Sexismus stillschweigend tolerieren. Deshalb brauche es jetzt klare Anweisungen, findet die Zeitung. Sie veröffentlichte nun einen Verhaltenskodex für Männer:

Punkt 1: Ändere deine Gewohnheiten

Als Erstes appelliert die «Huffington Post» an die Zivilcourage: «Wenn einer deiner Kollegen einen sexistischen Witz reisst, lächle nicht peinlich berührt sondern weise ihn darauf hin, dass das nicht okay ist», schreiben die Journalisten. Gleiches gelte, wenn Vereinskollegen in einem WhatsApp-Gruppenchat Nacktbilder von Frauen herumschicken. «Teile die Fotos nicht weiter und sag deinen Freunden, sie sollen gefälligst damit aufhören.» Viele Männer würden sich in solche Situationen verlegen fühlen. «Sie werden froh sein, dass du als Erster reagierst und nachziehen.» 

Wer sich selbst etwas zu verschulden lassen oder das Gefühl habe, eine gewisse Grenze überschritten zu haben, solle diese Schuld annerkennen und sich bei der Person entschuldigen, meint die Zeitung. Es sei gut möglich, dass diese dennoch nicht bereit ist, zu vergeben. «Doch sei mutig und zeige dich trotzdem reumütig.»

Punkt 2: Sei ein Vorbild 

Das Konzept von Männlichkeit, das jungen Buben in unserer Gesellschaft vermittelt wird, ist oft einseitig. «Die Jungs lernen, Männer müssten die Kontrolle behalten, Wettbewerbsgeist zeigen und sich aggressiv in der Vordergrund drängen.» Auch wenn diese Eigenschaften nicht dem eigenen Charakter entsprechen, gelte es, sich in der Gesellschaft danach zu richten.

Ein Mann könne sowohl männlich als auch liebevoll, mitfühlend, glücklich und verletzlich sein – letztere Eigenschaften werden noch heute oft als «weiblich» bezeichnet. Zu denken, dass sich Geschlechter nur in bestimmter Weise ausdrücken, trage dazu bei, dass Ansichten verankert bleiben, die Gewalt fördern, schreibt die «Huffington Post».

Deshalb lautet das Credo der Zeitung: «Suche den Dialog mit den Kindern und versuche, ihnen ein anderes Männerbild auf den Weg zu geben und dieses auch vorzuleben.»

Punkt 3: Erziehe die Jugend mit 

Auch im dritten Punkt geht es um die junge Generation: «Es ist wichtig, den Jungs klar zu machen, dass sich ein Mann auch behaupten kann, ohne aggressiv zu werden – besonders in einer Beziehung.» Zentral sei ausserdem, dass junge Männer verstehen, wie wichtig gegenseitiges Einverständnis ist, so die Zeitung.

«Schweigen heisst, den Status Quo aufrechtzuerhalten.»

Die Bewegungen #MeToo und #TimesUp boten Frauen eine Plattform, um sich über negative Erfahrungen auszutauschen. Nun sei es auch an den Männern, Räume des Dialogs zu schaffen, findet die Zeitung. Dort könnten neue Wege gefunden werden, um «aus dem Klima der Angst herauszukommen und zusammen zu handeln, um das andere Geschlecht besser zu respektieren.»

Der Schluss des Artikels bringt es auf den Punkt: «Aller Anfang ist schwer: Zuerst wird es dir vielleicht schwerfallen, diese Punkte zu befolgen. Du wirst wohl ein paar Fehler machen.» Das sei auch nicht so schlimm, denn das Wichtigste sei, nicht zu schweigen. «Denn Schweigen heisst, den Status Quo aufrechtzuerhalten.» (kün) 

Diese Kellnerin hätte er besser nicht begrapscht

Play Icon

Video: watson/Lya Saxer

#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein

Das könnte dich auch interessieren:

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

99
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
99Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Intellectualproperty 22.08.2018 18:15
    Highlight Highlight Ich finde die Kommentare unterstreichen das Problem welches wir haben: wir Männer nehmen das Thema nicht ernst. Ob dieser 3-Punkte Plan etwas bringt oder nicht sei dahingestellt, jedoch ist die Bereitschaft, einen Beitrag zu leisten um dieses reale Problem vom “Machismo” zu lösen, schlichtweg nicht vorhanden. Wie immer wird die Thematik ins Lächerliche gezogen, was die Problematik indirekt verschärft. Ich Ich finde #menaretrash auch befremdlich, jedoch weiss ich, some men are. Darum werde ich versuchen die Ratschläge umzusetzen und hoffentlich etwas verändern, anstatt das Problem zu belächeln
    1 7 Melden
  • Petitsuisse 22.08.2018 13:33
    Highlight Highlight Menschheit, Du bist einfach bescheuert. Du magst es wohl lieber wenn sich die Menschen heuchlerisch „politisch korrekt“ verhalten und in Wahrheit was ganz anderes denken, statt echter Anteilnahme an Problematiken, Krisen und Katastrophen zu zeigen. Ganz wie die heuchlerischen Postings z.B. In Facebook. Ein Klick und ich bin betroffen von dem Anschlag und gut ist. Hungerbild geteilt und Gewissen beruhigt. Mitmensch zurechtgewiesen und schon bin ich ein „guter Mann“.

    Das ist ein grosses „Fuck You“ an alle ach so tollen Weltverbesserer. Ich weiss wie man sich benimmt, und auch das ich Fehler hab
    5 0 Melden
  • Roterriese 22.08.2018 12:26
    Highlight Highlight "Viele Männer fühlen sich nicht mitschuldig für die Taten ihrer Geschlechtsgenossen."

    Viele Muslime fühlen sich nicht mitschuldig für die Taten ihrer Glaubensgenossen.

    Und bamm, ein Aufschrei würde durch die SJW welt gehen.
    9 1 Melden
  • Roterriese 22.08.2018 08:05
    Highlight Highlight #womenaretrash
    6 1 Melden
  • Janis Joplin 22.08.2018 08:02
    Highlight Highlight Also nochmals in Einfach:
    Frauen UND Männer: Mit den Augen, nicht mit den Händen schauen. Anerkennen dass Respekt keine Einbahnstrasse ist.
    Und falls man/frau das nicht rafft: darauf hinweisen und nicht wegschauen.
    1 1 Melden
  • ldk 21.08.2018 21:45
    Highlight Highlight Gibts auch noch andere Themen?
    3 0 Melden
  • Chesus80 21.08.2018 20:54
    Highlight Highlight Und am Ende werden wir alle an Bevormundung und Political Correctness zu Grunde gehen.... Nööööö, da bleibe ich lieber bei meinem schwarzen Humor und gesundem Menschenverstand. Ich gönne mir jetzt eine kühle Blondine🍻
    173 15 Melden
    • mihi92 22.08.2018 08:27
      Highlight Highlight Ehrenmann!
      4 0 Melden
  • Vio Valla 21.08.2018 19:57
    Highlight Highlight wtf?! Ihr schmeisst einfach so diesen mehr als fragwürdigen Hashtag in euer Artikel und kommt dann ohne weiteres auf diesen billigen drei Punkte Plan?! Echt jetzt?!

    Nur verständlich, dass Männer so auf Durchzug stellen (im besten Fall...). Mir geht es als Frau mitlerweile gleich. Diese Art der öffentlichen “Diskusion“ zu diesem Thema ist nicht mehr ernst zu nehmen!

    Männer, ihr seid toll! Lasst euch von dieser Hetze nicht beeinflussen. Normale Frauen wie ich können noch sehr wohl zwischen einzelnen Ä...... und normalen Männern unterscheiden. Lasst euch also nichts einreden.
    194 4 Melden
    • Flughund 21.08.2018 21:24
      Highlight Highlight Danke 😁😁😁
      5 0 Melden
  • Maracuja 21.08.2018 19:51
    Highlight Highlight <Der Schluss des Artikels bringt es auf den Punkt: «Aller Anfang ist schwer: Zuerst wird es dir vielleicht schwerfallen, diese Punkte zu befolgen. Du wirst wohl ein paar Fehler machen>

    Tönt wie der Ratschlag zu einer Crash-Diät, einem Rauch- oder Alkoholentzug. Das setzt dem eh schon peinlichen 3-Punkte-Plan die Krone auf.
    122 3 Melden
  • Ich mein ja nur 21.08.2018 19:41
    Highlight Highlight Anstatt "Ja, ich versuche weniger sexistischen und beleidigenden Scheiss zu verbreiten und den Jungs um mich herum ein Vorbild zu sein" liest man immer nur dieses "Mimimi...ich nicht...aber die anderen auch...Mimimi".
    Hört mal auf zu jammern Jungs und zeigt etwas Anstand und Mitgefühl.
    36 157 Melden
    • R. Peter 21.08.2018 21:32
      Highlight Highlight Nein, ich lass mich nicht ungerechtfertigt angreifen und mach dann auch noch den Bückling! Kannste knicken...
      12 1 Melden
    • Ich mein ja nur 24.08.2018 13:37
      Highlight Highlight Spricht für sich, wenn du dich angegriffen fühlst.
      1 3 Melden
  • Gummibär 21.08.2018 19:19
    Highlight Highlight Aber ja doch. Jeder ein kleiner Sittenpolizist, womöglich mit Notitzbüchlein, worin er täglich notiert , wen er zurechtgewiesen hat. Mit Uhrzeit, Ort, Art und Schwere der Übertretung (Skala 1-10), Art der Zurechtweisung (freundlich/neutral/harsch) und Reaktion des Schuldigen (zerknirscht/neutral/unbelehrbar).
    Ein volles Büchlein berechtigt zu einer Car-Fahrt über den Passwang mit Imbiss und Vortrag über verdecktes Beobachten von potentiellen Sexisten.
    84 10 Melden
    • Eh Doch 22.08.2018 11:18
      Highlight Highlight Was labersch du?
      3 7 Melden
  • der Denker 21.08.2018 19:02
    Highlight Highlight Ersetze das Wort Mann oder Men durch Muslim oder Schwarzer. Klingt es nun Rassistisch? Wenn ja dann ist es auch sexistisch. Wenn nein, ist alkes OK. Kann ja wohl nicht sein, dass ich mich für die Taten eines anderen schuldig fühlen muss
    144 12 Melden
  • Redly 21.08.2018 18:54
    Highlight Highlight 5. Verteufle alles männliche. Frauen können sich nicht vernünftig abgrenzen. Alle Männer sind immer die schuldigen.
    6. Begründe alle nicht begründbaren (Lohn-)Differenzen mit Frauen-Diskriminierung.
    7. Diskreminiere ausschliesslich Männer in Gesetzen (Militär, Pension, Witwerrente). Klage trotzdem unverblümt weiter über erfundene Frauendiskriminiering.
    128 25 Melden
    • Eh Doch 22.08.2018 11:18
      Highlight Highlight Sowas kann nur von einem Mann kommen, think about it
      1 8 Melden
    • Christian Foryoureyes 23.08.2018 07:48
      Highlight Highlight Wertschätze niemals Männer sondern weise, je nach Nutzen entweder darauf hin, dass Männer ohne Frauen nichts wären ("ohne Lisa Meitner wäre die Atombombe nie erfunden worden") oder das die schlimmsten Sachen von Männern kommen (Männer haben die Atombombe erfunden)...
      6 0 Melden
    • Redly 23.08.2018 22:31
      Highlight Highlight @eh doch:
      A) dein Kommentar könnten manche sexistisch finden (nur Mann/Frau kann xy)
      B) woher willst du wissen, dass ich ein Mann bin
      C) nicht alle betrachten Themen aus egoistischer Sicht...
      2 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • ThePower 21.08.2018 18:32
    Highlight Highlight Viele Männer fühlen sich nicht mitschuldig für die Taten ihrer Geschlechtsgenossen.

    Ich fühle mich nicht nur nicht mitschuldig, ich bin es verdammt nochmal auch nicht! Ich kann nur die Verantwortung für mein eigenes Handeln übernehmen. Auch will ich Ausgang nicht den Polizisten spielen, sondern Spass haben, chillen und Frauen kennenlernen. Letzteres klappt aber schlecht, wenn ich die Frauen nerve oder gar verhaue. Von daher, nicht mein Bier.

    P.s Bevor ich jetzt geblitzt und als Feigling bezeichnet werde: Wenn ich sehe dass eine Situation eskaliert, verständige ich die Security. Ganz einfach.
    163 9 Melden
    • Ramy 22.08.2018 07:54
      Highlight Highlight Ansonsten könnten wir das ja auch ausweiten. Wieso nur verantwortlich fühlen wenn einer des selben Geschlechtes was falsches macht? Wir sind doch mehr als Mann und Frau. Wir sind alle Menschen. Also immer schön mitschuldig fühlen wenn ein Mensch was falsches macht :)
      1 0 Melden
  • Bert der Geologe 21.08.2018 18:15
    Highlight Highlight Zu meinen, man könne unerzogene Idioten mit einem hashtag umzuerziehen, ist schon ziemlich naiv. Aber doof ist auch, sich über solche Leute aufzuregen.
    75 1 Melden
  • Nevermind 21.08.2018 17:58
    Highlight Highlight Ähm, wenn mir meine Frau manchmal den Chatverlauf ihrer Whatsupgruppe zeigt, dann werde ich verlegen. Soviel Waschbrett, wie auf den Bildern die ich da sehe, hab ich dann doch nicht um da mitzuhalten.
    Soll ich ihr jetzt im Sinne der Emanzipation dazu raten keine solche Bilder mehr zu empfangen oder muss ich sie ermutigen sich da noch stärker einzubringen. Oder soll ich lieber gar nichts machen, damit ich sie nicht unterdrücke?
    Am besten frag ich mal einen amerikanischen Journalisten. Die scheinen da Experten zu sein und können mir sicher sagen wie ich mich konform verhalten kann.
    116 4 Melden
    • axantas 21.08.2018 22:01
      Highlight Highlight Deine Frau sollte sowas gefälligst unterlassen und ihre Chatfreundinnen zurechtweisen, Nevermind.

      Das ist sexistisch und männerverachtend.
      1 0 Melden
    • Eh Doch 22.08.2018 11:21
      Highlight Highlight Ich glaube es geht nicht primär um Nacktbilder sondern wie diese dargestellt werden, pornomässig wahrscheinlich so, dass es die Frau erniedrigt. Da liegt der feine Unterschied.
      0 5 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 21.08.2018 17:51
    Highlight Highlight Wenn ich sehe wie eine Frau, oder ein Mann belästigt wird und ich nicht eingreiffe mache ich mich als Mensch schuldig. Das nicht-eingreiffen anderer Menschen, die zufälligerweise mein Geschlecht teilen überträgt sich nicht magisch auf mich.
    63 0 Melden
  • Piwi 21.08.2018 17:50
    Highlight Highlight Liebe Huffingon Post: Männer tragen keine Verantwortung für andere Männer. Und Frauen nicht für andere Frauen.
    Zivilcourage liegt an jedem, und bei grenzwertigen Situationen (Hand am Hintern, wird toleriert - wie weiss ich ob die nicht zusammen sind?) greift jetzt schonmal echt keiner ein. Wer sich belästigt fühlt: macht euch bemerkbar, dann wird euch geholfen.
    90 3 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 21.08.2018 17:49
    Highlight Highlight "Viele Männer fühlen sich nicht mitschuldig für die Taten ihrer Geschlechtsgenossen."
    Weshalb sollte ich auch?
    Sind alle Muslime für die Taten von Fundis verantwortlich?
    Müssen sich alle Weissen schuldig fühlen für den Apartheitsstaat in Südafrika?
    Müssen sich alle Heteros führ die Verfolgung von Schwulen schuldig fühlen?
    Muss ich mich als Europäer für Salvini und Co schuldig fühlen.
    Das Konzept von Kollektivschuld wurde sowohl juristisch als auch moralisch schon lange überwunden, es wird leider von einer kollektivistischen, identitätsfokussierten Linken wieder erweckt.
    115 4 Melden
  • Brienne von Tarth 21.08.2018 17:39
    Highlight Highlight Fragen: Welche aussage ist sexistischer? Ist überhaupt eine Sexistisch? Oder darf man unter gar keinen Umständen so reden? Oder existieren solche Aussagen gar nicht und icht habe mir das nur ausgedacht?

    z.b Jungs vor dem Ausgang:
    "Alte Fütz dreie düre, i schwöre hüt pack ig mer eini!"

    Mädels vor dem Ausgang:
    "Schwänz am bränne, i schwöre hüt pack ig mer eine!"
    28 6 Melden
    • Ramy 22.08.2018 07:59
      Highlight Highlight Meine Meinung: Männer untereinander dürfen doch sagen was sie wollen (Ich schwärme mit Freundinnen ja auch über Typen und deren Sixpacks), wenn ihr über eine Frau spricht, darf sie selbst es einfach nicht hören. Oder Ihre Freundinnen.
      0 1 Melden
    • Eh Doch 22.08.2018 11:23
      Highlight Highlight Wow, ok wir reden hier nicht vom Sch* labern sondern Frauen oder auch Männer ungewollt anzugrabschen.
      0 1 Melden
  • T0815 21.08.2018 17:11
    Highlight Highlight Punkt 1: Nein mache ich nicht.

    #mimimimi

    35 8 Melden
  • Kronrod 21.08.2018 17:10
    Highlight Highlight Ich mag die Leier nicht mehr hören. Warum bringt ihr zum Ausgleich nicht mal was, wo Männer positiv oder zumindest neutral dargestellt werden? Muster anbei.
    Play Icon
    47 6 Melden
  • Grigor 21.08.2018 17:10
    Highlight Highlight Wenn die Mütter bei der Erziehung solche Werte vermitteln, könnten schon viele Probleme gelöst werden.
    29 13 Melden
  • Petrum 21.08.2018 17:03
    Highlight Highlight "Ist Frau im Club und spürt plötzlich eine Hand am Po, schauen nicht selten andere Männer peinlich berührt weg." Also von jetzt an den Frauen im Club immer auf den Arsch gucken, könnte ja eine Hand vorbeikommen.

    Ernsthaft, ich bin nicht mitschuldig als Mann. Zivilcourage sollen alle an den Tag legen und woher weiss ich welche Hand "fremd" ist?... Der Rest ist auch so typischer Buzzfeedmüll. Huffington Post halt.
    70 4 Melden
    • Eh Doch 22.08.2018 11:25
      Highlight Highlight Als würdest du nicht sowieso schon immer den Frauen aufs Füdli glotzen?

      ..sexistisches Vorurteil?
      0 5 Melden
  • c-bra 21.08.2018 17:02
    Highlight Highlight "Gleiches gelte, wenn Vereinskollegen in einem WhatsApp-Gruppenchat Nacktbilder von Frauen herumschicken. «Teile die Fotos nicht weiter und sag deinen Freunden, sie sollen gefälligst damit aufhören.»"

    zur Klarstellung: Sind Videos ok, oder darf ich die ebenfalls nicht weiterleiten?

    Nein im ernst, auch ich schaue mir sehr gerne Bilder von schönen, sexy Frauen an, aber wegen dem gehe ich nicht durch die Stadt, belästige und betatsche Wildfremde. Das hat nichts mit der "Übersexualisierung" im Alltag zu tun, sonder mit Erziehung und Anstand.

    #mirgehendiesediskussionenlangsamaufdieeier
    292 22 Melden
    • Eskimo 21.08.2018 17:39
      Highlight Highlight Und mit der Kultur...
      14 3 Melden
    • Nelson Muntz 21.08.2018 17:52
      Highlight Highlight endlich ein sinnvoller Hashtag!
      33 1 Melden
    • axantas 21.08.2018 20:49
      Highlight Highlight Du hast dir keine Nacktbilder von Frauen zu beschaffen, und sie rumzureichen, c-bra. Das geht gar nicht!

      Die kreischenden Frauenhorden bei den Chippendales-Parties, die den Kerlen die Dollarnoten in den Slip stecken und sie betatschen sind selbstverständlich nicht vergleichbar.
      71 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • AllesGratis 21.08.2018 17:00
    Highlight Highlight "Viele Männer fühlen sich nicht mitschuldig für die Taten ihrer Geschlechtsgenossen."

    Bis jetzt liess mich die #menaretrash-Diskussion kalt, aber wenn ich so was lese, dann möchte ich randalieren.

    Jemanden auf grund seines Geschlechts für sexuelle Übergriffe anderer mitverantwortlich zu machen, ist etwa gleich daneben und pauschalisierend wie alle Deutschen für die Handlungen der Nazis mitzuverurteilen.

    Ich habe mir mein Geschlecht nicht ausgesucht und möchte mich dafür auch nicht entschuldigen müssen.
    #sorrynotsorry
    363 15 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 21.08.2018 17:58
      Highlight Highlight Tja, ist halt, wenn du direkt austicktst, ohne bis zu Ende zu lesen.

      'Laut der französischen Ausgabe der Zeitung «Huffington Post» tragen sie aber eine gewisse Verantwortung, wenn sie bei Übergriffen wegschauen und Sexismus stillschweigend tolerieren.'

      Nur wenn man *bei Übergriffen wegschaut* trägt man als Mann eine *gewisse Verantwortung*.

      Kein Grund, dich nicht zu entschuldigen.
      11 81 Melden
    • DichterLenz 21.08.2018 18:37
      Highlight Highlight Den Satz den Du zitiert hast find ich auch unter aller Sau. Ja klar, ich bin schuld an allem was andere Männer machen. Gehts eigentlich noch? Wie kann ich an etwas Schuld sein dass ich gar nicht beinflussen kann? Total krank.
      57 6 Melden
    • Rhabarber 21.08.2018 19:24
      Highlight Highlight Der Vergleich hinkt. Das was die Nazis getan haben, ist Vergangenheit. Der Rest heute sind übrig gebliebene Spinner. Sexuelle Belästigung hingegen ist immer noch Alltag.

      Jemanden nur aufgrund seines Geschlechts zu verurteilen ist falsch. Wir Frauen wissen das wirklich sehr gut.
      12 63 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • R. Peter 21.08.2018 16:59
    Highlight Highlight Okay, ich lache sicher weiter über sexistische Witze, gehts noch?! Ich lache über Männerwitze genauso wie über Frauenwitze. Oder solche über Schweizer, schwarze oder Eisbären...

    Übrigens, gilt das Pornografieverbot nur für Männer? Bei uns im Verein tauschen auch die jungen Frauen Bilder von „heissen Typen“ aus.

    Sprechen von Gleichstellung und haben ein Frauenbild aus der Vorkriegszeit 😂👏
    65 4 Melden
  • John Smith 21.08.2018 16:49
    Highlight Highlight Hier ist mein 1-Punkt Plan wie Frauen mitkämpfen können Sexismus an Männern zu verhindern:

    1. Kreiert keine Hashtags die Männer als Müll bezeichnen.
    681 70 Melden
    • fant 21.08.2018 18:15
      Highlight Highlight Und schon ist man(n) aus der Verantwortung entlassen? wtf!
      12 82 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 21.08.2018 18:27
      Highlight Highlight Das ist aber kein Plan, ein Plan würde doch sagen, was man tun soll, nicht was man nicht tun soll?
      5 59 Melden
    • Rhabarber 21.08.2018 19:24
      Highlight Highlight Ist das alles, was dir dazu einfällt? Dein Selbstschutz?
      7 71 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • dding (@ sahra) 21.08.2018 16:43
    Highlight Highlight Na ja, dies geht jetzt langsam richtung Hirnwäsche.

    Besser wäre es doch, bei den diversen Kulturen, die hier ansässig sind, aufhören mit verschiedenen Ellen zu messen.

    Alle auf denselben Level brinngen, ist schon genug Arbeit.
    192 41 Melden
    • Christian Mueller (1) 21.08.2018 17:45
      Highlight Highlight Ja, diese Schweizer und Eidgenossen müssen wirklich noch viel lernen...
      16 37 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 21.08.2018 18:00
      Highlight Highlight Das wär bei dir ein klassischer Sisyphos.
      7 27 Melden
    • Rhabarber 21.08.2018 19:25
      Highlight Highlight Kann es sein, dass du bei jedem Thema immer irgendwie bei den bösen Ausländern landest?
      14 47 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Theor 21.08.2018 16:43
    Highlight Highlight "Suche den Dialog mit den Kindern und versuche, ihnen ein anderes Männerbild auf den Weg zu geben und dieses auch vorzuleben."

    Jep, ich zieh mich gleich an und geh auf den Spielplatz und versuch dort mit den Kindern zu reden. Kann ja garnicht schief laufen. 👍
    493 34 Melden
    • maxi 21.08.2018 17:13
      Highlight Highlight bezli schläckzüg verteile...zäck durchschlagender erfolg :D
      55 2 Melden
    • Christian Mueller (1) 21.08.2018 17:44
      Highlight Highlight Ausreden finden sich immer. Es hiess nicht: Suche Kinder. Sondern: Den Dialog suchen: Wenn gerade eines da ist und was stereotypes sagt, kannst du durchaus sagen, dass es auch andere typen gibt ausser stereo ;-)
      14 48 Melden
    • Thermoskanne 21.08.2018 18:05
      Highlight Highlight Wieso anziehen?
      29 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bene86 21.08.2018 16:42
    Highlight Highlight Ich brauche keine dämlichen 3-Punktepläne, ich handhabe das schon immer so.

    Am besten übersetzt ihr diesen 3-Punkte-Plan aber noch in's Arabische.
    162 38 Melden
    • P.Rediger 21.08.2018 17:15
      Highlight Highlight Wieso ins Arabische? Szene in einem Zug von Basel nach Bern. 5 Min. vor Abfahrt füllt sich der Zug mit Fussballfans des FCB (passiert aber sicher auch bei andern "Fans"). Meine Partnerin und ich fühlen uns bald nicht mehr wohl und wollen den Wagen wechseln. Leider gehe ich voraus, denn auf dem Weg zum nächsten Wagen, fassen meiner Partnerin zwei an den Hintern und einer von hinten zwischen die Beine. Ich kann Ihnen versichern, ich habe keine nordafrikanisch aussehenden, junge Männer gesehen. Das Problem ist die Masse und der Alkohol, sowie das Frauenbild, woher das auch immer kommt.
      32 15 Melden
    • Zwerg Zwack 21.08.2018 17:38
      Highlight Highlight Google Translate?
      5 1 Melden
    • Bene86 21.08.2018 17:53
      Highlight Highlight Besten Dank @ kleiner_Schurke! :D
      5 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leckerbissen 21.08.2018 16:40
    Highlight Highlight «Wenn einer deiner Kollegen einen sexistischen Witz reisst, lächle nicht peinlich berührt sondern weise ihn darauf hin, dass das nicht okay ist»

    HEHE ja klar..
    Männerrunde: Alle am Bier trinken und um 23:00 Uhr fällt ein Witz in diese Richtung, wie gesagt ein Witz, "He nei hör uf das isch sexistisch"

    Meinen doch alle ich mache den nächsten Witz.
    549 65 Melden
    • Christian Mueller (1) 21.08.2018 17:43
      Highlight Highlight man kann ganz einfach sagen: Diesen Witz finde ich nicht lustig. Punkt. Oder: Kein Wunder wird aus dieser Männerrunde nie eine Männer-und-Frauen-Runde. Oder: Zum Witzigen Typ: Achso, deshalb hast du nie eine Freundin.
      14 71 Melden
    • satyros 21.08.2018 18:36
      Highlight Highlight Das sagt eher etwas über dich und deine Kollegen aus, als über diesen Tipp.
      20 38 Melden
    • RomT 21.08.2018 18:47
      Highlight Highlight Das stimmt. Aber es zeigt auch, dass der Artikel einen wunden Punkt anspricht -nämlich dass Sexismus, wenn auch subtil und als Witz - tief in der Gesellschaft verankert ist (das sage ich auch als Mann).
      16 41 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • giandalf the grey 21.08.2018 16:39
    Highlight Highlight Erstens. Wenn ich #WomenAreTrash oder #MuslimsAreTrash verbreiten würde, hätte ich aber sowas von Stress an der Backe. Wie kann man so einen Hashtag bitteschön für Gleichberechtigung nutzen?!
    Zweitens. Warum werden hier explizit Männer angesprochen? Es sind nicht nur die Männer die Wegschauen und diese Gesellschaftsnormen an Kids weiter geben!
    Drittens. Gerade bei Witzen kann Sexismus auch okay sein. Es kommt einfach immer auf die Situation drauf an. Es ist auch nicht jeder Griff an den Arsch ein Übergriff. Wir brauchen keine Verbote, sondern gesunden Menschenverstand (der Vielen fehlt, klar)
    240 29 Melden
    • Eh Doch 22.08.2018 11:33
      Highlight Highlight "Gerade bei Witzen kann Sexismus auch okay sein."
      Also gilt das gleiche auch für Rassismus oder Antisemitismus? Da gibt es ja auch reichlich Witze..
      Oder machst du hier einen Unterschied?
      1 2 Melden
  • mxpwr 21.08.2018 16:33
    Highlight Highlight Shitstorm in 3, 2, 1... Der 3-Punkte-Plan ist aber auch schlicht quatsch :)
    152 13 Melden
  • DerSimu 21.08.2018 16:32
    Highlight Highlight Punkt 1: Schränke im Prinzip einfach deine Redefreiheit und deinen Humor ein.

    Warum? Weil wir liberaler sein wollen.
    User Image
    194 28 Melden

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Kurz vor der Abstimmung am 25. November lassen die Befürworter des neuen Sozialdetektiv-Gesetzes den Medien Videos von Versicherungsbetrügern zukommen. Diese Weitergabe von Observationsmaterial ist gemäss dem Eidgenössischen Datenschützer «nicht rechtens». Die Gegner der Vorlage sprechen von «sozialer Brandstiftung».

Das von der Aargauer Zeitung veröffentlichte Video zeigt einen Arbeiter, der gelenkig über Baugerüste geht und Wände streicht. Während der Observation arbeitete er teilweise elf Stunden auf einer Baustelle. Dabei litt er gemäss Arztberichten angeblich unter grossen Schmerzen an Schulter, Rücken und Knie und konnte deshalb offiziell lediglich drei Stunden am Tag als Magaziner arbeiten.

Auch Aufnahmen eines arbeitsunfähigen, angeblich sozial isolierten Mannes, der sich gemäss Aussagen …

Artikel lesen
Link to Article