DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sofia Goggia fährt nach ihrem Sturz in Cortina noch ins Ziel – mit vielen Verletzungen.
Sofia Goggia fährt nach ihrem Sturz in Cortina noch ins Ziel – mit vielen Verletzungen.Bild: keystone

Schwere Verletzungen – Sofia Goggia will nach Horror-Sturz trotzdem bei Olympia starten

24.01.2022, 11:2324.01.2022, 11:32

Der schlimme Sturz von Sofia Goggia beim Super-G in Cortina d'Ampezzo hat gravierende Folgen für die Speed-Dominatorin dieses Winters: Die Olympia-Teilnahme der Italienerin ist in Gefahr.

Noch am Samstag triumphierte Sofia Goggia in der Abfahrt auf der «Olimpia delle Tofane», obwohl ihr im oberen Teil gleich mehrere grobe Fehler unterliefen. Nur einen Tag später im Super-G war die 29-Jährige erneut unterwegs zu einer guten Zeit, stürzte im Mittelteil aber schwer.

Nach ihrem Sturz wurde Goggia in die Mailänder Klinik La Madonnina gebracht und dort vom Ärzteteam des italienischen Skiverbandes FISI untersucht. Die Befürchtungen, dass sich Goggia schwerer verletzt hat, wurden bestätigt. Die Diagnose lautet: Verstauchung des linken Knies, Teilriss am linken Kreuzband, kleine Fraktur am Wadenbein sowie eine Muskelsehnenverletzung. Am meisten zu schaffen machen dürfte Goggia der Teilriss des Kreuzbandes, bereits 2013 musste die Italienerin einen Kreuzbandriss im linken Knie operieren.

Nach der niederschmetternden Diagnose zeigt sich Goggia reumütig: «Es tut mir leid. Es war ein Stopp, der in dieser Saisonphase nicht notwendig war», sagt sie auf der Homepage der FISI. Doch Goggia wäre nicht Goggia, wenn sie sich nicht bereits wieder kämpferisch zeigen würde: «Ich werde schon in den nächsten Stunden mit der Physiotherapie beginnen, um meinen Olympiasieg in der Disziplin zu verteidigen, die ich am meisten liebe.» Die Abfahrt der Frauen an den Olympischen Spielen in Peking wird am 15. Februar stattfinden.

Ohne Verletzung wäre Sofia Goggia als ganz grosse Favoritin auf den Abfahrts-Olympiasieg nach Peking gereist. Von den letzten neun Abfahrten gewann Goggia acht. Einzig in Zauchensee vor einer Woche verpasste sie den Sieg. Schon damals stürzte sie schwer, blieb aber praktisch unverletzt. In Cortina ist sie nun nicht so glimpflich davongekommen, es bleiben ihr noch drei Wochen Zeit, ihren Traum von der Titelverteidigung dennoch zu verwirklichen. (zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

1 / 24
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
quelle: epa scanpix / cornelius poppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine gute Idee – Nico schickt Marco zum Skikjöring nach St. Moritz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Liebu
24.01.2022 12:42registriert Oktober 2020
Jetzt hat also auch Italien ein „Knie der Nation“.
Ob die Verletzung überhaupt einen Start bei den Spielen zulässt, und wenn, dann auch so gut geht im Rennen, wie damals bei Pirmin Zurbriggen wird sich weisen. Gönnen möchte ich es ihr alleweil.
200
Melden
Zum Kommentar
3
Valieva dankt umstrittener Trainerin: «Ihr seid absolute Meister in eurem Geschäft»
Eiskunstlauf-Wunderkind Kamila Valieva verpasste bei Olympia eine Einzel-Medaille wegen ihrer verpatzten Kür knapp. Nach dem Drama musste auch Trainerin Eteri Tutberidze viel Kritik einstecken. Valieva selbst zeigt sich jedoch dankbar.

Die unter Dopingverdacht stehende russische Eiskunstläuferin Kamila Valieva hat nach ihrer dramatischen Olympia-Kür ihrer umstrittenen Trainerin Eteri Tutberidze in pathetischen Worten gedankt. «Ihr seid absolute Meister in eurem Geschäft», schrieb die 15-Jährige bei Instagram zu einem Foto, dass sie mit Tutberidze und zwei weiteren russischen Betreuern zeigt.

Zur Story