DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zuerichs Morris Trachsler, rechts, kaempft gegen Philippe Furrer, links, von Lugano im fuenften Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano am Dienstag, 14. Maerz 2017, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Der HC Lugano macht auch neben dem Eis Schlagzeilen. Bild: KEYSTONE

HC Lugano fordert die Absetzung der Einzelrichter Krüger und Stancescu

Die Kontroverse um die Einzelrichter geht weiter. Nach dem Rekurs der Lions gegen das Urteil im «Fall Lapierre» will der Playoff-Gegner HC Lugano nun juristische Massnahmen ziehen. Die Tessiner fordern die Absetzung der Einzelrichter Oliver Krüger und Victor Stancescu.



Der HC Lugano fordert, dass Oliver Krüger und Victor Stancescu als Einzelrichter abgesetzt und die Stellen neu besetzt werden. In einer Medienmitteilung begründen die Tessiner diese Forderung damit, dass Stancescu und der ZSC-Spieler Roman Wick geschäftliche Verbindungen haben. Die beiden Richter hatten Luganos Maxim Lapierre nach einem Check gegen den Kopf von Patrick Thoresen nur für ein Spiel gesperrt. 

Der ehemalige Kloten Spieler Victor Stancescu wird geehrt, vor dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Davos, im Stadion Swiss Arena in Kloten, am Freitag, 8. Januar 2016. (KEYSTONE/Nick Soland)

Im Kreuzfeuer der Kritik: Stancescu. Bild: KEYSTONE

Die ZSC Lions legten gegen diesen Entscheid Einsprache ein. Nun verlangt Lugano in einem Ablehnungsbegehren, dass für die Neubeurteilung ein anderer Einzelrichter eingesetzt und das Verfahren bis dahin eingestellt wird. Es bestehe ein Interessenkonflikt, erklärte Luca Righetti, der Medienchef des HC Lugano und gelernter Jurist ist, gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Auch Krüger ist für die Tessiner wegen der Nähe zu Stancescu «in dieser Situation nicht mehr tragbar». Es sei eine Frage der Glaubwürdigkeit der beiden, so Righetti.

Antrag abgelehnt

Die Rekurskammer Clubwechsel des Verbands hat den Antrag Luganos in der Person von Oliver Krüger abgewiesen. Im Fall von Victor Stancescu ist sie nicht auf den Antrag eingegangen, da sich mit seinem sofortigen Rücktritt aus der Schusslinie genommen hat. (drd)

Bereits vor dem Urteilsspruch gegen ZSC-Verteidiger Severin Blindenbacher ist die geschäftliche Verbindung zwischen Stancescu und Wick ein Thema gewesen. Blindenbacher in der Playoff-Serie gegen Lugano einen Linienrichter um, und wurde dafür für ein Spiel gesperrt.

abspielen

Die strittige Szene mit Severin Blindenbacher. Video: streamable

Mit der einen Spielsperre sind die Luganesi zwar nicht einverstanden, da sie in diesem Verfahren jedoch keine Partei sind, können sie nichts unternehmen. Blindenbacher ist heute Abend (20.15 Uhr, im watson-Liveticker) im Spiel 6 der Playoff-Viertelfinalserie zwischen Lugano und Zürich wieder spielberechtigt. (abu/sda)

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 71
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Vögtlin hat gemischelt: Das ist der neue Modus mit 13 Teams

Spielplangeneral Willi Vögtlin hat nun den neuen Modus mit Aufsteiger Ajoie und 13 Teams erarbeitet. Als Kuriosum: Ajoie spielt in der Ostgruppe.

Nächste Saison umfasst die Qualifikation 52 Spiele. Die Frage, die Willi Vögtlin lösen musste: Wie stellen wir es an, dass alle 13 Teams auf 52 Partien kommen? Er hat es mit der Bildung von drei Gruppen gelöst. Nächste Saison gibt es eine West-, Ost- und Südgruppe.

Und so geht es.

Zuerst spielen alle gegen alle je zwei Heim- und Auswärtsspiele. Ergibt 48 Spiele. Nun kommen die Gruppenspiele.

Innerhalb der West- und Ostgruppe spielt jeder gegen jeden eine Partie. Ergibt vier Spiele. In der …

Artikel lesen
Link zum Artikel