NHL
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Donnerstag

Chicago Blackhawks – Philadelphia Flyers (mit Streit) 2:3

Vancouver Canucks (mit Bärtschi, ohne Sbisa und Weber) – Colorado Avalanche 1:3

Buffalo Sabres – Montreal Canadiens (mit Andrighetto) 2:3nV

Edmonton Oilers – St.Louis Blues 6:4

Calgary Flames – Winnipeg Jets 4:1

Anaheim Ducks – New York Rangers 1:2

Playoffs für Streit? Flyers klettern dank einem Sieg bei den Blackhawks über den Strich



Mark Streit feiert mit Philadelphia beim Stanley-Cup-Sieger Chicago Blackhawks einen wichtigen 3:2-Auswärtserfolg. Die Flyers belegen damit wieder einen Playoff-Platz.

Der achte Sieg aus den letzten zehn Partien verdankte Philadelphia auch einer starken Leistung von Goalie Michal Neuvirth, der die Gäste mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt. Der Siegtreffer gelang Radko Gudas gut zehn Minuten vor Schluss.

abspielen

Gudas mit der Entscheidung in Chicago.
nhl

Mark Streit erhielt 21:44 Minuten Einsatzzeit, so viel wie kein anderer Mitspieler. Der Berner stand im Startdrittel auf dem Eis, als seinem Verteidigungspartner bei einem Schuss im Powerplay der Stock brach und Chicagos Marian Hossa im Gegenstoss den 1:0-Führungstreffer erzielte.

Der Sieg von Philadelphia war umso wichtiger, weil mit den Colorado Avalanche (3:1 in Vancouver) ein direkter Konkurrent ebenfalls gewinnen konnte. Bei den Canucks stand nur Sven Bärtschi im Einsatz (Minus-1-Bilanz). Luca Sbisa fehlte erneut verletzt, Yannick Weber war ein weiteres Mal überzählig.

Ebenfalls zu einem Sieg kam Sven Andrighetto mit Montreal. Die Canadiens setzten sich bei den Buffalo Sabres 3:2 nach Verlängerung durch. (ram/sda)

Schweizer Meilensteine in der NHL

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel