DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Sonntag

Colorado (ohne Andrighetto) – Nashville (mit Fiala,Weber, ohne Josi) 3:4 n.V.

Florida (ohne Malgin) – Philadelphia 4:1

New Jersey (mit Hischier, ohne Müller,Bertschy) – Las Vegas (ohne Sbisa) 2:3

Minnesota (mit Niederreiter) – Detroit 4:1

San Jose (mit Meier) – Columbus (ohne Kukan) 2:4

Colorado Avalanche defenseman Nikita Zadorov, front, clears the puck from his zone as Nashville Predators center Kyle Turris, back left, and left wing Kevin Fiala defend in the second period of an NHL hockey game, Sunday, March 4, 2018, in Denver. (AP Photo/David Zalubowski)

Kevin Fiala übernimmt Aufgaben in der Defensive – das sollte er besser nicht ... Bild: AP/AP

Fiala erzielt bei 8. Predators-Sieg in Folge ein kurioses Eigentor – Josi verletzt



Die Nashville Predators sind in der NHL rekordverdächtig unterwegs. In Denver gewinnen die Predators gegen die Colorado 4:3 nach Verlängerung und egalisieren einen Klubrekord.

Gegen Colorado bewiesen die Predators ein weiteres Mal, über was für eine Moral sie derzeit verfügen: Colorado konnte fünf Minuten vor Ende des dritten Drittels erstmalig die Führung übernehmen; sie hielt bis rund eine Minute vor dem vermeintlichen Spielende. Dann erzielte Ryan Ellis für Nashville noch den Ausgleich.

abspielen

Der späte Ausgleich durch Ellis. Video: streamable

Und der Kanadier rettete die Predators damit kurz vor Schluss, wie schon 24 Stunden zuvor im Spiel gegen die Vancouver Canucks (4:3-Sieg nach Verlängerung), in die Overtime. In dieser erzwang Filip Forsberg die Entscheidung zu Gunsten des Gästeteams.

abspielen

Der Siegtreffer durch Forsberg. Video: streamable

Der Sieg gegen Colorado bedeutete für Nashville den achten Sieg de suite – womit die Franchise aus dem Bundesstaat Tennessee den Klubrekord von 2005 egalisierten.

Fiala mit kuriosem Eigentor

Mit Kevin Fiala – er gab einen Assist zum zwischenzeitlichen 2:1 – und Yannick Weber standen bei Nashville nur zwei Schweizer auf dem Eis. Nashville-Captain Roman Josi kam wegen einer Verletzung am Oberkörper nicht zum Einsatz. Details zu seiner Blessur gab der Klub keine bekannt.

abspielen

Fialas bereitet Turris' 2:1 vor. Video: streamable

Fiala sorgte indes weniger mit seinem Assist, als mit einem Eigentor für Aufsehen. Der 21-jährige St.Galler wollte nach einem Abpraller bei Goalie Pekka Rinne die Scheibe aus der Gefahrenzone befreien, wischte sie dabei aber zum 2:2 ins eigene Tor. Der Treffer wurde dennoch Matt Nieto gutgeschrieben, der Stürmer der Avalanche hatte den Schuss aufs Tor abgegeben.

abspielen

Fiala verliert erst den Puck und stochert ihn dann auch noch ins eigene Tor. Video: streamable

Nino Niederreiter und seine Minnesota Wild kamen gegen die Detroit Red Wings zu einem 4:1-Heimsieg. Der Bündner liess sich beim 2:1 von Zach Parise einen Assist gutschreiben. Nico Hischier und seine New Jersey Devils verloren zu Hause gegen die Vegas Golden Knights mit 2:3. Der Walliser blieb ohne Skorerpunkt, Luca Sbisa fehlte bei den Golden Knights weiterhin verletzt.

abspielen

Niederreiters Assist beim Tor von Parise. Video: streamable

Saison für Bärtschi wohl vorbei

Obwohl nicht im Einsatz, mussten auch die Vancouver Canucks einen Rückschlag einstecken. Die Franchise aus Kanada muss wohl bis zum Saisonende ohne den Schweizer Flügel Sven Bärtschi auskommen. Der 25-jährige Berner hatte sich am Freitag im Spiel gegen die Nashville Predators (3:4 n.V.) im zweiten Drittel nach einem Check die Schulter ausgekugelt. Wie Vancouvers Coach Travis Green bekannt gab, dürfte für Bärtschi die Saison damit gelaufen sein.

Bärtschi absolvierte in dieser Saison bislang 53 Spiele für Vancouver, erzielte dabei 14 Tore und gab 15 Assists. Für den ehemaligen Junior des SC Langenthal ist es bereits die zweite schlimme Verletzung in dieser Saison. Im Dezember musste Bärtschi wegen eines gebrochenen Kiefers bereits für einen Monat pausieren. (pre/sda)

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im längsten Eishockeyspiel der Welt fallen in klirrender Kälte 5177 Tore

Eishockey ist Kanadas Nationalsport und für einen wohltätigen Zweck wird daraus ein Ausdauersport. Mehr als zehn Tage lang «chneblen» 40 Spieler am Stadtrand von Edmonton nonstop, um Geld im Kampf gegen den Krebs zu sammeln. Umgerechnet 1,3 Millionen Franken kommen dabei zusammen. «Wir sind überwältigt», freute sich eine der Organisatorinnen, Kate Gallagher.

251 Stunden, 30 Minuten und 56 Sekunden dauerte die Partie, die als längstes Eishockey-Spiel der Welt ins Guinness Buch der Rekorde soll. …

Artikel lesen
Link zum Artikel