FC Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

YB hat Sion nach einem harten Kampf gebodigt. Bild: KEYSTONE

Der nächste Schritt in Richtung Meistertitel: Die Young Boys schlagen Sion knapp

Leader Young Boys hatte vor eigenem Publikum mit dem Tabellenletzten Sion mehr Mühe als erwartet. Dank einem Tor von Guillaume Hoarau siegten die Berner 1:0 und liegen nun elf Punkte vor dem FC Basel, dessen Spiel in Lausanne verschoben wurde.

24.02.18, 21:05


YB – Sion 1:0

- Bei Minustemperaturen im Stade de Suisse brauchten die Young Boys im Wortsinn mehr Zeit als gewohnt, um auf ihre Betriebstemperatur zu kommen. Zum ersten Mal in der Rückrunde gelang ihnen in der ersten Halbzeit nicht nur kein Tor, sie konnten sogar froh sein, gegen zunächst starke Walliser nicht sogar in Rückstand zu geraten. Der Sittener Stürmer Marco Schneuwly setzte in der 44. Minute einen Flachschuss an den Pfosten.

- Nach der Pause holten die Berner das zuvor Versäumte dann aber ohne Verzögerung nach. Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Guillaume Hoarau im Strafraum zwischen den Sittener Innenverteidigern zu viel Platz hatte und eine Flanke von Loris Benito mit dem Kopf wuchtig ins Tor stiess. Es war im vierten Spiel der Rückrunde schon der sechste Treffer von Hoarau.

- Das Tor öffnete den Young Boys mehr Räume, als sie sie vor der Pause vorgefunden hatten. Es gab nun mehr Szenen vor dem Sittener Tor und der Sieg war letztlich folgerichtig verdient. Doch unter dem Strich bleibt das Fazit, dass YB die schwächste Leistung seit der Winterpause zeigte. Zum einen, weil die Berner in der ersten Halbzeit gegen die gut organisierte Defensiv- und Kontertaktik des FC Sion enttäuschend ideen- und harmlos agierten. Zum anderen, weil sie in der Schlussphase mit den vielen Chancen fahrlässig umgingen. Erst zum dritten Mal in dieser Saison hat YB in einem Heimspiel weniger als zwei Tore erzielt.

Bild: KEYSTONE

Da der Match Lausanne-Sport gegen den FC Basel wegen unbespielbarem Terrain verschoben werden musste, beträgt der Vorsprung von YB nun bereits 11 Zähler. Am nächsten Wochenende gastiert YB in Lugano, Basel empfängt Cup-Halbfinalist FC Zürich. (zap/sda)

Die Tabelle

Die Telegramme

Young Boys - Sion 1:0 (1:0)
14'255 Zuschauer. - SR Hänni. -
Tor: 46. Hoarau (Benito) 1:0.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Nuhu, Von Bergen, Benito; Ngamaleu (67. Fassnacht), Sow, Sanogo, Sulejmani (85. Bertone); Hoarau (73. Nsamé), Assalé.Sion: Fickentscher; Angha, Cümart, Neitzke, Lenjani; Cunha (71. Adryan), Grgic, Toma (54. Kasami), Carlitos; Marco Schneuwly, Mboyo (65. Pinga).
Bemerkungen: Young Boys ohne Von Ballmoos (verletzt), Sion ohne Mitrjuschkin, Kukeli, Zock und Uçan (alle verletzt) sowie Ndoye (krank). 44. Pfostenschuss von Schneuwly. Verwarnung: 41. Carlitos (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 25.02.2018 13:34
    Highlight Naja, YB musste auf dem welschen Kartoffelacker antreten, Basel hingegen hatte frei und darf nun ausgeruht zum Halbfinal antreten sowie das gestrige Spiel dann sicher im Frühling bei besten Bedingungen nachholen. Ein Schelm wer da Böses denkt..Aber egal, nicht mal das bringt unseren Lauf in Stocken. Hopp YB!
    14 3 Melden
    • Datsyuk 25.02.2018 15:06
      Highlight YB spielte in Bern?
      4 0 Melden
    • ThePower 25.02.2018 17:24
      Highlight Gestern ja, aber vor zwei Wochen spielte Gelbschwarz auf dem Lausanner Acker.
      4 0 Melden
    • Datsyuk 25.02.2018 17:36
      Highlight Sorry, Textverständnis! Jetzt ist alles klar.
      3 0 Melden
  • Darkside 25.02.2018 03:37
    Highlight Hauptsache CC steigt endlich ab.
    13 8 Melden
    • Mia_san_mia 25.02.2018 10:42
      Highlight Genau einer der wenigen, die man gebrauchen kann...
      2 1 Melden
  • lence 25.02.2018 00:58
    Highlight Tor ist Tor. Gewonnen ist gewonnen. Dienstag muss aber eine Leistungssteigerung her, sonst müssen wir wieder zittern. Schickt die Basler mit einer Packung nach Hause. Hopp YB
    61 11 Melden
  • SwissMafia 24.02.2018 23:33
    Highlight ich berner hoffe aber bin stehts mistrauisch. zu viel frustration gabs die letzten jahre.
    sonst noch jemand?
    35 4 Melden
    • Mia_san_mia 25.02.2018 06:32
      Highlight Würde mir genau gleich gehen... Aber ich drücke die Daumen und hoffe, Ihr könt endlich mal feiern ✌
      24 3 Melden
    • Ketchum 25.02.2018 10:11
      Highlight Wie kannst du das als Bayern-Fan nachvollziehen? Hopp Sanggalle!
      1 7 Melden
    • Datsyuk 25.02.2018 10:36
      Highlight YB holt den Meistertitel. Ich hoffe nicht mehr, sondern glaube schon. Das passierte mir zwar schon oft, jetzt schätze ich YB aber als gefestigter ein.
      9 0 Melden
    • Mia_san_mia 25.02.2018 10:41
      Highlight @Ketchum: Ich bin auch Rappi Fan im Eishockey 😉
      4 0 Melden
    • Palatino 25.02.2018 10:42
      Highlight Ich befürchte, Basel wird sich beim Sportgericht das Recht erstreiten, im März 10-fache Superpunkte zu erhalten und so doch Meister zu werden. Nach den letzten Entscheiden des Gerichts in Sachen CC würde mich auch sowas nicht erstaunen 😳
      10 1 Melden
    • SwissMafia 25.02.2018 10:56
      Highlight @mia_san_mia
      danke.
      ja es währe echt mal an der zeit für so eine feier.
      und nur so zur info, wenn es so weit kommen sollte dann würde ich allen leuten die nichts gegen yb haben anraten nach bern zu kommen. denn das wird eine nacht die niemand so schnell vergessen wird!! ;)
      7 0 Melden
    • Ketchum 25.02.2018 10:59
      Highlight Mia - das ist bloss der andere Ausschlag der Skala, an dem diese Empathie kaum möglich ist 😊
      2 1 Melden
    • ThePower 25.02.2018 13:40
      Highlight Geht mir ähnlich, ich leide. Irgendwie werden diese Spiele nicht weniger😳
      3 0 Melden
  • smoenybfan 24.02.2018 23:09
    Highlight Gut bleibt YB auch an einem mässigen Tag fokusierter als all die, die YB bereits zum Meister schreiben.
    32 2 Melden

Papa Valon tröstet Baby Neymar – und 6 weitere unheimliche Begegnungen 

Neymar hat in der Nacht nach dem Spiel gegen die Schweiz wohl noch von Valon Behrami geträumt: So intensiv wurde er vom Tessiner während des Matchs betreut.

Als Erinnerung bleiben ihnen die Schmerzen – und uns dieses ikonische Bild:

Dabei hätte alles so anders kommen können, wären die beiden nur in anderen Situationen aufeinander getroffen. (Wobei: So richtig angenehm wäre auch das für den Brasilianer nicht geworden.)

Wir haben da mal was gebastelt: 

Artikel lesen