DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So funktioniert's: Die 5 Schritte, wie ein Transfer-Gerücht entsteht

30.05.2017, 17:4731.05.2017, 06:24

» Aktiviere unseren Transfer-Push!

Smartphone in der Hand?
Wir empfehlen, das Gerät zur besseren Lesbarkeit quer zu halten.

Schritt 1

Ein Reporter muss seine Zeitung mit einem spannenden Gerücht füllen, damit die Leute sie kaufen. Er ruft deshalb seinen guten alten Bekannten an, den Berater von Starspieler XY:

Schritt 2

Das Thema ist lanciert, andere Medien springen auf den Zug auf. Auch der Spieler beschäftigt sich mit dem Transfer:

Schritt 3

Der Berater fühlt beim jetzigen Arbeitgeber vor, wie gross die Bereitschaft zu einem Transfer ist:

Schritt 4

Der Berater nimmt nun erstmals Kontakt mit Manchester City auf. Vielleicht hat der Klub ja tatsächlich Interesse an XY:

Schritt 5

Spieler und Berater haben ihr Ziel erreicht: Es gibt mehr Lohn. Und die Fans des Klubs können aufatmen, denn Starspieler XY konnte trotz des grossen Interesses aus England gehalten werden. Ein klares Zeichen, dass ihr Klub nach Höherem strebt:

Entwicklung der Rekordtransfers

1 / 50
Die Entwicklung der Rekordtransfers im Fussball
quelle: getty images europe / philipp schmidli
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vinicius erlöst Real spät ++ Jorginho vom Deppen zum Helden ++ Sow trifft für Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat dank eines Last-Minute-Tors durch Evan N’Dicka den ersten Heimsieg der Saison eingefahren und Urs Fischers Union beim 2:1 als Verlierer vom Platz geschickt. Mit einem wunderschönen Schlenzer aus rund 16 Metern brachte Djibril Sow die haushoch überlegene Eintracht in der 22. Minute in Führung, es war das erste Tor des Zürchers in der Bundesliga seit über zwei Jahren.

Zur Story