Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Flüchtlinge: IKRK-Präsident weiht in Heiden AR Lampedusa-Mahnmal ein

20.08.15, 18:12

In Heiden AR hat am Donnerstag IKRK-Präsident Peter Maurer eine Kunstinstallation eingeweiht: Die Leuchtturmskulptur ist mit Fetzen von Schlauchbooten aus Lampedusa verkleidet. Er glaube an ein grosses humanitäres Verständnis in der Bevölkerung, sagte Maurer.

Mit solchen Kunstaktionen könne man das Bewusstsein schärfen und das Thema Flüchtlinge bei den Leuten ins Gespräch bringen, sagte IKRK-Präsident Peter Maurer bei der Präsentation der Skulptur gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Er glaube nicht, dass die humanitäre Tradition in der Schweiz an Bedeutung verloren habe. Es entwickelten sich zwar gehässige politische Debatten. Daneben gebe es aber innerhalb der Bevölkerung ein grosses Verständnis für humanitäre Probleme, so Maurer. Der Rückhalt sei viel grösser als man in Zeitungen lesen und im Fernsehen sehen könne.

Weitherum sichtbar

Die mehrere Meter hohe Leuchtturm-Installation, die in Heiden auf dem Dunant-Platz mit Sicht auf die Bodenseeregion aufgestellt wurde, stammt vom 59-jährigen deutschen Künstler Thomas Kilpper, der sich mit seinen Werken immer wieder in gesellschaftspolitische Diskussionen einmischt.

Seine Skulptur «Ein Leuchtturm für Lampedusa» war zuvor bereits in Rom, Mailand und Luzern zu sehen gewesen und wird nun für drei Monate in Heiden ausgestellt. Die Kunstaktion steht unter dem Motto «Menschlichkeit ohne Grenzen». Das Henry-Dunant-Museum in Heiden will damit an die Grundwerte des Gründers des Roten Kreuzes erinnern: Humanität, Zivilcourage und Friedensarbeit. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen