Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spain's coach Julen Lopetegui listens to a question during a news conference at the Wanda Metropolitano stadium in Madrid, Monday, March 26, 2018. Spain will play an international friendly soccer match with Argentina on Tuesday.  (AP Photo/Francisco Seco)

Harter Schlag: Lopetegui verpasst wegen seiner Anstellung bei Real Madrid die WM als Spanien-Trainer. Bild: AP/AP

Spaniens Nati-Trainer muss einen Tag vor WM-Start gehen – Legende Hierro übernimmt

Spanien im Schock-Zustand: Nationaltrainer Julen Lopetegui muss einen Tag vor WM-Start seinen Posten verlassen. Dies, weil am Dienstag bekannt wurde, dass der Spanier nach der WM Trainer von Real Madrid wird. Es übernimmt Spaniens Fussballlegende Fernando Hierro.



Das Chaos ist perfekt – einen Tag nachdem Real Madrid seinen neuen Trainer verkündet hat, muss dieser den Posten als Nationaltrainer von Spanien verlassen. Dies bestätigte der spanische Verbandspräsident, Luis Rubiales, an der heutigen Pressekonferenz.

Nun ist auch bekannt, wer der Nachfolger des gefeuerten Julen Lopetegui wird. Am Nachmittag teilte der Verband mit, dass Fernando Hierro die Mannschaft während der WM coachen wird.

epa06755433 Spanish national soccer team head coach Julen Lopetegui (L) poses for photographers with Luis Rubiales (C), new president of the Royal Spanish Football Federation (RFEF), and RFEF sports director Fernando Hierro (R) after extending his contract in Las Rozas, Madrid, Spain, 22 May 2018. Lopetegui will lead the Spanish national soccer team for two more years until 2020.  EPA/RODRIGO JIMENEZ

Der Alte (links), der Präsident (Mitte) und der Neue (Fernando Hierro). Bild: EPA/EFE

Hierro spielte von 1989 bis 2003 bei Real Madrid. In der gleichen Zeit absolvierte er auch 89 Spiele für die Nationalmannschaft. Momentan amtet der 50-Jährige als Sportdirektor des spanischen Fussballverbandes. Davor hatte der mit 29 Treffern viertbeste Torschütze der spanischen Länderspiel-Geschichte – als Defensivspieler notabene – während einer Saison den Zweitligisten Real Oviedo trainiert.

Mario Basler wäre bestimmt die zweite Wahl gewesen ...

War es richtig, Lopetegui zu entlassen?

«Wir mussten diese Entscheidung fällen»

Rubiales duldete die Art und Weise, wie Julen Lopetegui den Wechsel zu Real Madrid publik machte, nicht: «Ohne uns zu informieren, verhandelte Lopetegui mit Real Madrid. Dieses Verhalten, zwei Tag vor der WM, kann nicht akzeptiert werden. Wir mussten diese Entscheidung fällen.»

epa06802773 Spain head coach Julen Lopetegui leads a training session in Krasnodar, Russia, 12 June 2018. The Spanish team prepare for the FIFA World Cup 2018 taking place in Russia from 14 June until 15 July 2018.  EPA/Javier Etxezarreta

Das war's. Lopetegui muss sein Amt räumen. Bild: EPA/EFE

Der Verbandschef erhob zudem schwere Vorwürfe gegen Real Madrid. «Wir hatten überhaupt keine Information über das ganze», sagte Rubiales. «Auch Julen hätte es lieber gehabt, wenn die Dinge anders gehandhabt worden wären.»

Spieler hielten zum Trainer

Vor der Pressekonferenz trafen sich Verband, Trainer und Spieler zu einer Versammlung. Rubiales habe die Spieler informiert, diese hätten den Entscheid akzeptiert. «Es war ein harter Moment. Lopetegui musste sich von den Spielern verabschieden, mit denen er viel erlebte», erzählte Rubiales.

«Wir sind hier, um eine WM zu gewinnen.»

So zitiert die «Marca» die Stimme der Spieler

Die Spieler dürften wenig erfreut sein über diesen Entscheid. Laut der spanischen Zeitung «Marca» machten sich diese vor dem Entscheid noch stark für den Trainer.

Was die Spieler zu Präsident Rubiales gesagt haben sollen:

«Das ist kein Klub hier. Hier sind wir um eine WM zu gewinnen. Wir haben alles dafür untergeordnet. Wenn du gekränkt bist, beweise Stolz und lass' uns spielen.»

Lopetegui hatte den Weltmeister von 2010 in den letzten knapp zwei Jahren sehr erfolgreich geführt und die WM-Qualifikation in einer Gruppe mit Italien problemlos geschafft. Von 20 Partien gewann Spanien unter Lopetegui 14 und spielte sechsmal unentschieden. Mit seinem Wechsel zu Real Madrid zog er den Ärger des Verbands auf sich: Lopetegui hätte noch einen zwei Jahre laufenden Vertrag gehabt.

An seiner ersten Medienkonferenz als Interimscoach bemühte sich Hierro darum, das unrühmliche Kapitel schnellstmöglich zu schliessen und positiv zu bleiben. «Das Ziel ist, um den Titel zu kämpfen. Wir haben keine Zeit, an etwas anderes zu denken. Alles, was passiert ist in den vergangenen Tagen, taugt nicht als Rechtfertigung für irgendwas», sagte der 50-Jährige. Dass Trainer kommen und gehen, seien sich die Spieler gewohnt. «Die Vergangenheit ist Vergangenheit. Der Tag war nicht einfach, aber die Jungs sind professionell und Sportler. (qae/sda)

Die Schlüsselspieler der 32 WM-Teams

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

BAG: 9207 neue Fälle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel