DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dortmund-Goalie Bürki bedient, Wamangituka (mit dem Ball) hat ihn zum zweiten Mal bezwungen.
Dortmund-Goalie Bürki bedient, Wamangituka (mit dem Ball) hat ihn zum zweiten Mal bezwungen.
Bild: keystone

1:5! BVB wird von Stuttgart vorgeführt – Bayern bei Union nur mit Unentschieden

Leipzig ist dank dem 2:0 gegen Bremen der Sieger der Runde, nachdem Bayern München bei Union Berlin nicht über ein 1:1 hinaus kam. Borussia Dortmund rutscht derweil in eine Krise: Es verlor gegen Aufsteiger VfB Stuttgart 1:5.
12.12.2020, 20:39

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart 1:5

Es erinnert ein wenig an das letzte Jahr. Die Tage werden kürzer, die Gesichter in Dortmund länger. Nach dem 1:5 im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart beträgt das Handicap auf Bayern München und Leipzig je fünf Zähler. Am Ende einer Mini-Negativ-Serie von drei Spielen ohne Sieg ist der BVB mit dem Schweizer Trainer Lucien Favre nur noch auf Platz 5 klassiert. Das ist weit unter den eigenen Ansprüchen. Für den Auftritt gegen Aufsteiger Stuttgart galt dies sowieso.

Die 90 Minuten waren von A bis Z enttäuschend; so sehr, dass man die schwache Leistung auch nicht mit der Absenz des verletzten Topskorers Erling Haaland erklären konnte. Es waren denn auch weniger die Tore des Norwegers, welche fehlten, sondern die defensive Sicherheit. Bei der Entscheidung nach der Pause, als die Stuttgarter innerhalb von zehn Minuten aus dem 1:1 ein 4:1 machten, halfen die Dortmunder kräftig mit.

«Das war eine Katastrophe. Wir waren sehr, sehr schlecht. Das geht nicht. Wir waren heute nicht da.»
Lucien Favre

Fünf Gegentore hatte Borussia Dortmund in der Bundesliga in einem Heimspiel letztmals vor mehr als elf Jahren kassiert.

0:1 VfB: Silas Wamangituka (27.).
Video: streamable
1:1 BVB: Giovanni Reyna (39.).
Video: streamable
1:2 VfB: Silas Wamangituka (52.).
Video: streamable
1:3 VfB: Philipp Förster (60.).
Video: streamable
1:4 VfB: Tanguy Coulibaly (63.).
Video: streamable
1:5 VfB: Nicolas Gonzalez (92.).
Video: streamable

Tore: 26. Wamangituka (Foulpenalty) 0:1. 39. Reyna 1:1. 53. Wamangituka 1:2. 60. Förster 1:3. 63. Coulibaly 1:4. 93. Gonzalez 1:5. - Bemerkung: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji (bis 86.), ohne Hitz (Ersatz), VfB Stuttgart mit Kobel.

Union Berlin – Bayern München 1:1

Der Serienmeister aus München kam in der Hauptstadt nicht über ein 1:1 hinaus. Die Bayern lagen früh in Rückstand, konnten sich dann einmal mehr auf ihren Torjäger Robert Lewandowski verlassen. Kurz vor dem Schlusspfiff rettete Union-Keeper Andreas Luthe seinem Team den Punkt, weil er auf der Torlinie einen Kopfball von Leroy Sané spektakulär abwehren konnte.

1:0 Union: Grischa Prömel (4.).
Video: streamable
1:1 Bayern: Robert Lewandowski (67.).
Video: streamable
Luthes Parade, die Union den Punkt rettet.
Video: streamable

Tore: 4. Prömel 1:0. 67. Lewandowski 1:1.

Leipzig – Werder Bremen 2:0

Schon vor der Pause stand das Endresultat in Leipzig fest. Die «Roten Bullen» kamen zu einem problemlosen Erfolg über Werder Bremen.

1:0 Leipzig: Marcel Sabitzer (26.).
Video: streamable
2:0 Leipzig: Dani Olmo (41.).
Video: streamable

Tore: 26. Sabitzer (Foulpenalty) 1:0. 41. Olmo 2:0.

Borussia Mönchengladbach – Hertha BSC 1:1

Breel Embolo verhinderte mit seinem Tor, dass es auch bei der anderen Borussia lange Gesichter gab. Der Basler traf für Mönchengladbach im Heimspiel gegen Hertha Berlin zum letztlich verdienten 1:1-Ausgleich. Embolo musste den Ball nach einer Flanke von der rechten Seite mit dem Oberschenkel aus wenigen Metern nur noch ins Tor lenken. Für ihn war es das zweite Bundesliga-Tor innerhalb von einer Woche und der dritte Treffer in den letzten sechs Pflichtspielen.

0:1 Hertha: Matteo Guendouzi (47.).
Video: streamable
1:1 Gladbach: Breel Embolo (70.).
Video: streamable

Tore: 47. Guendouzi 0:1. 70. Embolo 1:1. - Bemerkung: Borussia Mönchengladbach mit Elvedi, Zakaria und Embolo, ohne Sommer (angeschlagen) und Lang (Ersatz).

SC Freiburg – Arminia Bielefeld 2:0

Bielefelds Brunner bedrängt Torschütze Grifo.
Bielefelds Brunner bedrängt Torschütze Grifo.
Bild: keystone

Tore: 79. Grifo (Foulpenalty) 1:0. 92. Jeong 2:0. - Bemerkung: Arminia Bielefeld mit Brunner.

Mainz 05 – 1. FC Köln 0:1

Für den Ex-Basler Boëtius und seine Mainzer Kollegen gab es im Duell der Karnevalsvereine auf die Socken.
Für den Ex-Basler Boëtius und seine Mainzer Kollegen gab es im Duell der Karnevalsvereine auf die Socken.
Bild: www.imago-images.de

Tor: 55. Rexhbecaj 0:1. - Bemerkungen: Mainz mit Fernandes. 76. Gelb-Rote Karte gegen Duda (Köln).

Die Tabelle

(ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So cool sahen Trainer als Spieler aus

1 / 94
So cool sahen Trainer als Spieler aus
quelle: imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SFV verhängt Stadionverbot gegen UCK-Jacken-Flitzer, Serben fordern Sanktionen für Shaqiri

Es geschieht, als Nati-Kapitän Xherdan Shaqiri nach dem 2:0-Sieg der Schweiz gegen Nordirland dem Tessiner Fernsehen TSI ein Interview gibt: Unverhofft tritt ein Zuschauer mit Jacke ins Bild – und streift diese Shaqiri über. Auf der Jacke prangt das Logo der kosovarisch-albanischen Befreiungsarmee UCK, darunter der Doppeladler (siehe Video oben).

Shaqiri ist sichtlich verdutzt ob der Situation, zieht die Jacke sofort aus und fährt ganz normal mit dem Interview fort. Mittlerweile hat der …

Artikel lesen
Link zum Artikel