Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das kurioseste Eigentor des Jahres: Heldner überlistet eigenen Goalie mit Gesichts-Treffer



abspielen

Video: streamable

Dieser Treffer dürfte der kurioseste der Saison bleiben! Erst 30 Sekunden sind gespielt, als Biels Toni Rajala von der blauen Linie abzieht. Vor dem Tor will der Davoser Fabian Heldner mit dem Stock klären. Aber die Scheibe springt von seinem Spielgerät mitten in sein Gesicht und segelt dann im hohen Bogen über den verdutzten Goalie Gilles Senn zum 1:0 für Biel ins Gehäuse. Der Treffer wird Haas zugeschrieben, welcher die Scheibe vor Heldner wohl noch leicht abfälschte.

Nachdem auch der zweite Gegentreffer der Davoser kurios fällt – Senn lenkt den Puck mit dem Stock ins eigene Tor – drehen die Bündner dann doch noch auf und siegen 5:2. Damit grüsst der HCD wieder von einem Play-off-Platz. (fox)

>>> Hier gibt es die Spielberichte zur 15. Runde!

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fan-crack2 22.10.2016 10:18
    Highlight Highlight Es könnte jedem passieren, doch zu lustig war es schon, wie der Puck ins gesicht, und dann über sann flog und danach ins Tor!
    Meiner Meinung nach, sage ich beide waren einfach zur falschen Zeit am falschen Ort! Senn sah dass ja nicht und der Pcuk ging ja über ihn, und heldener sah ja auch nichts, als der Puck ins Tor ging!
  • Eishockeycrack 19.10.2016 13:43
    Highlight Highlight Könnte sogar dem besten Verteidiger passieren. Keine Schuld an Heldner und auch keine an Senn, welcher keine Chance hatte, den Puck abzuwehren.
    • fan-crack2 23.10.2016 14:45
      Highlight Highlight ja, aber es sah trozdem lustig aus
      ;-)

Hockey-Legende Simon Schenk während Herz-OP verstorben

Eishockey-Legende Simon Schenk ist tot. Der Langnauer Meistermacher von 1976 und ehemalige Nati-Trainer ist im Alter von 73 Jahren bei einer Herzoperation einem Schlaganfall erlegen.

Schenk wurde seit Jahren von Herzproblemen geplagt. Vor drei Jahren musste der Dorfschullehrer eine erste Herzoperation über sich ergehen lassen. Mitte dieser Woche wurde eine zweite Operation am Herzen nötig, bei der es schliesslich zu Komplikationen gekommen ist.

Schenk war eine der prägenden Figuren des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel