Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Qualifikation für die EM 2020

D: Schweiz – Gibraltar 4:0 (3:0)
D: Georgien – Dänemark 0:0

F: Rumänien – Malta 1:0 (0:0)
F: Spanien – Färöer 4:0 (1:0)
F: Schweden – Norwegen 1:1 (0:1)

J: Armenien – Bosnien 4:2 (1:1)
J: Griechenland – Liechtenstein 1:1 (1:0)
J: Finnland – Italien 1:2 (0:0)

epa07828559 Teemu Pukki (L) of Finland in action against Nicolo Barella (C) of Italy during the UEFA EURO 2020 group J qualifying soccer match between Finland and Italy in Tampere, Finland, 08 September 2019.  EPA/MAURI RATILAINEN

Teemu Pukki trifft nicht nur in der Premier League, sondern auch im Nationaltrikot. Bild: EPA

Italien verpasst Finnland einen Dämpfer – Liechtenstein macht Griechenland lächerlich



Gruppe F

Spanien – Färöer 4:0

Spanien wird seiner Favoritenrolle gegen die Färöer zwargerecht, verpasst gegen den 108. der Weltrangliste aber einen noch höheren Sieg. Rodrigo Moreno (13./50.) und BVB-Stürmer Paco Alcacer (89./90.+2) trafen je doppelt für den Weltmeister von 2010, der die Gruppe F damit weiter souverän mit sechs siegen aus sechs Spielen anführt.

abspielen

13. Minute: Das 1:0 für Spanien durch Rodrigo. Video: streamable

abspielen

50. Minute: Rodrigo mit seinem zweiten Streich. Video: streamable

abspielen

89. Minute: Alcacer trifft zum 3:0 für Spanien. Video: streamable

abspielen

92. Minute: Alcacer setzt mit dem 4:0 den Schlusspunkt. Video: streamable

Schweden – Norwegen 1:1

Platz hinter Spanien belegt Schweden, das sich gegen Norwegen mit einem 1:1 zufrieden geben muss. Im Wikinger-Duell gegen Norwegen gehen die Gäste kurz vor der Puase in Führung. Leipzigs Emil Forsberg trifft schliesslich in der 60. Minute zum Ausgleich.

abspielen

45. Minute: Johansen bringt die Norweger in Front. Video: streamable

abspielen

60. Minute: Der schwedische Ausgleich durch Forsberg. Video: streamable

Rumänien – Malta 1:0

Rumänien erfüllt die Pflicht gegen Fussballzwerg Malta mit Ach und Krach. Das Team von Cosmin Contra besiegt die Insulaner dank eines Kopfballtreffers von George Puscas kurz nach der Pause mit 1:0.

abspielen

47. Minute: Das 1:0 für Rumänien durch Puscas. Video: streamable

Telegramme:

Spanien - Färöer 4:0 (1:0)
Gijon.
Tore: 13. Rodrigo 1:0. 50. Rodrigo 2:0. 90. Alcacer 3:0. 93. Alcacer 4:0.
Spanien: De Gea; Carvajal, Ramos (84. Nuñez), Hermoso, Gaya; Alcantara, Rodri, Parejo; Suso (68. Sarabia), Rodrigo, Oyarzabal (61. Alcacer).

Schweden - Norwegen 1:1 (0:1)
Solna.
Tore: 45. Johansen 0:1. 60. Forsberg 1:1.

Rumänien - Malta 1:0 (0:0)
Ploiesti.
Tor: 47. Puscas 1:0.

Die Tabelle:

Bild

Gruppe J

Finnland – Italien 1:2

Italien hat mit den bislang so stark aufspielenden Finnen grosse Mühe. Ciro Immobile bringt die «Squadra Azzura» nach gut einer Stunde verdient in Führung, Teemu Pukki gelingt per Penalty in der 72. Minute aber der Ausgleich. Ein streng gepfiffener Handelfmeter sieben Minuten später bringt den überlegenen Italienern dann den Siegtreffer durch Jorginho.

Die Italiener bleiben damit mit sechs Siegen aus sechs Spielen souverän an der Spitze, Finnland profitiert von den Ausrutschern von Bosnien sowie Griechenland und bleibt Zweiter.

abspielen

59. Minute: Das 1:0 für Italien durch Immobile. Video: streamable

abspielen

72. Minute: Pukki gleicht per Penalty für Finnland aus. Video: streamable

abspielen

79. Minute: Jorginho schiesst Italien zum Sieg. Video: streamable

Griechenland – Liechtenstein 1:1

Einen sensationellen Punkt holt Liechtenstein in Griechenland. Im Olympiastadion von Athen erkämpft sich das Team von Trainer Helgi Kolvidsson ein überraschendes 1:1-Unentschieden. Die Griechen gehenin der 33. Minute durch Giorgos Masouras in Führung, verpassen in der zweiten Hälfte aber mehrmals die Entscheidung. Gleich zweimal knallt der Ball an die Latte.

Liechtenstein nützt dann in der 85. Minute seine einzige Chance – Thuns Dennis Salanovic trifft nach einem Konter zum vielumjubelten Ausgleich. Es ist der erste Treffer für die Liechtensteiner im sechsten Spiel und der beschert der LFV-Auswahl den ersten Punkt seit über vier Jahren. Im Juni 2015 spielte Liechtenstein gegen Moldawien zuhause 1:1. Seither gab es in 19 Spielen einer WM- oder EM-Qualifikation 19 Niederlagen.

abspielen

33. Minute: Masouras mit dem 1:0 für Griechenland. Video: streamable

abspielen

85. Minute: Salanovic gleicht für das «Ländle» aus. Video: streamable

Armenien – Bosnien 4:2

Bosnien kassiert in Armenien eine unerwartete 2:4-Niederlage. Mann des Spiels ist Ex-BVB-Mittelfeldspieler Henrikh Mkhitaryan mit zwei Toren und einem Assist. Bosnien-Trainer Robert Prosinecki zieht unmittelbar nach der bitteren Pleite die Konsequenzen und gibt seinen Rücktritt bekannt.

abspielen

3. Minute: Mkhitaryan bringt Armenien früh in Führung. Video: streamable

abspielen

13. Minute: Der 1:1-Ausgleich durch Dzeko. Video: streamable

abspielen

66. Minute: Mkhitaryan schnürt seinen Doppelpack. Video: streamable

abspielen

70. Minute: Gojak gleicht für Bosnien erneut aus. Video: streamable

abspielen

77. Minute: Hambardzumyan bringt Armenien zum dritten Mal in Front. Video: streamable

abspielen

95. Minute: Loncar setzt mit einem Eigentor den 2:4-Schlusspunkt. Video: streamable

Die Telegramme:

Finnland - Italien 1:2 (0:0)
Tampere.
Tore: 59. Immobile 0:1. 72. Pukki (Foulpenalty) 1:1. 79. Jorginho (Handspenalty) 1:2.
Italien: Donnarumma; Izzo, Bonucci, Acerbi, Emerson (8. Florenzi); Barella, Jorginho, Sensi; Chiesa (73. Bernardeschi), Immobile (76. Belotti), Pellegrini.

Armenien - Bosnien-Herzegowina 4:2 (1:1)
Jerewan.
Tore: 3. Mchitarjan 1:0. 13. Dzeko 1:1. 66. Mchitarjan 2:1. 70. Gojak 2:2. 77. Hambardsumjan 3:2. 95. Loncar (Eigentor) 4:2.

Griechenland - Liechtenstein 1:1 (1:0)
Athen.
Tore: 33. Masouras 1:0. 85. Salanovic 1:1.
Liechtenstein: Benjamin Büchel; Rechsteiner (82. Hofer), Malin, Kaufmann, Göppel; Martin Büchel; Meier (64. Brändle), Hasler, Wieser, Salanovic; Gubser (56. Yildiz).

Die Tabelle:

Bild

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Graf Zacharias von Zitzewitz 08.09.2019 23:54
    Highlight Highlight Italien zeigt nach der trostlosen Ventura-Ära mittlerweile endlich wieder so etwas wie Fussball. Habe mich wohl in Mancini getäuscht. Bisher macht er seinen Job sehr gut.
    • PickleRick 09.09.2019 08:16
      Highlight Highlight Ich sehe da keine grosse Veränderung..
      Warum nominiert man einen 31 Jährigen Acerbi und einen 27 Jährigen Izzo wieder neu fürs Kader, obwohl junge Talente zu genügen vorhanden wären? Zudem spielen sie keinen schönen Fussball. Meiner Meinung nach :)

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel