Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kleine Makel

Vergessen Sie die Super-Bodys von Hollywood-Müttern – so sehen Frauen wirklich aus, wenn sie ein Kind geboren haben

Kennen Sie die Hollywood-Mütter, die zwei Wochen nach der Geburt ihres Kinder schon einen straffen Bauch haben und nicht wissen, was Schwangerschaftsstreifen sind? Der Frust lohnt sich nicht, denn die meisten Mütter sehen anders aus, nachdem sie ein Kind auf die Welt gestellt haben.

Schauen Sie sich stattdessen lieber die Bilder der Fotografin Jade Beal an. Mit ihrem Buchprojekt A Beautiful Body will sie den Frauen zeigen, dass sie nicht alleine sind mit ihren schrumpeligen Bäuchen. Beal selber empfand dieses Unwohlsein nach der Geburt ihres eigenen Kindes.

Für ihr Buch holte sie sich mehr als 50 Frauen in ihr Fotostudio. Die Bilder, die dabei entstanden sind, können sich einerseits sehen lassen, strahlen aber vor allem eine ganz besondere Freude aus. In diesem Video sehen Sie einen Teil von Beals Foto-Kollektion.

(viw)

Lust auf schnelle News und spannende Artikel? Liken Sie watson auf Facebook oder folgen Sie uns auf Twitter



Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Ja zur STAF, Ja zum Waffengesetz

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • morwenn 21.09.2015 19:08
    Highlight Highlight darf ich auch einen unperfekten, stellenweise wabbligen, faltigen, ganz normalen Körper haben, wenn ich KEIN Kind geboren habe?
  • Zeit_Genosse 26.05.2014 08:14
    Highlight Highlight Muss man aus allem ein Project machen? Muss alles mit Musik unterlegten Präsentationen in die Welt hinausgetragen werden? Und kann man zwischen echtem Engagement für ein Thema und der eigenen Sache der Initianten bei solchen Aktivitäten noch unterscheiden? Frauen zu zeigen wie sie wirklich sind, sollte nicht zu einem Hypvideo über virale Kanäle werden müssen, weil diese Frauen normal sind. Doch wenn Normal die neue Ausnahme ist, dann müssen wir uns noch viele Videos anschauen, von normalen ArbeiterInnen, normalen SchülerInnen, normalen AstronautInnen, normalen was-auch-immer. Da schaue ich mich doch lieber im realen Leben die vielen verschiedenen Normalos an und stelle fest, sie sind alle normal schön.

Neuester Streit der Putin-Trolle: Jetzt verbreiten sie 5G-Paranoia

Der russische Propaganda-Sender RT verbreitet regelmässig Beiträge mit Schauergeschichten über die angeblichen Gefahren der 5G-Technologie.

Spätestens seit der Veröffentlichung des Mueller-Reports ist im Detail bekannt, wie Russlands Propaganda-Maschinerie versucht, westliche Demokratien zu destabilisieren. Die Putin-Trolle beschränken sich jedoch nicht nur darauf, Wahlen zu beeinflussen. Sie versuchen ganz gezielt, die Bevölkerung zu verunsichern und Hass zu schüren.

Nun hat die «New York Times» aufgedeckt, dass Russlands Propagandasender RT, vormals Russia Today, systematisch Gruselmärchen über die angeblichen Gefahren der …

Artikel lesen
Link zum Artikel