Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wichtige (und unwichtige) Statistiken zum Megaprojekt: Minus 4 Grad, 24 Coupes Dänemark, 208 Begleiter und 439'001 verbrauchte Kalorien

Vor fast einer Woche beendete ich die Tour dur d'Schwiiz im Mittelpunkt der Schweiz. Was ich während den letzten vier Monaten wirklich gemacht habe, ist mir noch nicht ganz bewusst. Aber einige beeindruckende Zahlen habe ich schon mal zusammengestellt. Viel Spass! 

31.10.15, 20:19 01.11.15, 10:01

Mit dem Velo durch die ganze Schweiz

In den letzten vier Monaten bereiste ich mit dem Velo die ganze Schweiz. Auf meiner Tour dur d'Schwiiz besuchte ich alle 2324 Gemeinden der Nation und legte eine Strecke von fast 11'000 Kilometern mit dem Velo zurück. Dies entspricht der Distanz von Zürich nach Peking. Folge mir auf Facebook und Twitter

Tour dur d'Schwiiz, 95. und letzte Etappe: Iseltwald – Älggialp

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 01.11.2015 22:05
    Highlight MERCI, RETO! Es war ein beeindruckendes Projekt, einzigartig und einfallsreich. Plant Ihr schon etwas Vergleichbares für nächstes Jahr?
    4 0 Melden
  • jonock 01.11.2015 16:55
    Highlight Was ich mich schon seit Monaten frage... Hast du das ganze auf Arbeitszeit gemacht?
    7 0 Melden
    • Reto Fehr 01.11.2015 20:39
      Highlight ja, das war arbeit. arbeit, die spass machte, aber auch sehr hart war. allerdings nicht bei vollem lohn und einen teil musste ich ferien dran geben.
      6 0 Melden
  • konzision 01.11.2015 16:47
    Highlight Chapeau, noch einmal. Ich wünschte, ich wäre ähnlich willensstark 😄👍
    3 0 Melden
  • ovatta 01.11.2015 09:43
    Highlight Hmm, nur einmal über den Maloja?
    0 0 Melden
    • Reto Fehr 01.11.2015 10:37
      Highlight Eineinhalb wäre richtig. Aber ich fuhr im bergell nur die haarnadelkurven runter und hoch, da dachte ich, das zähle ich nicht als 2-mal😁
      4 0 Melden
    • Ralf Meile 02.11.2015 03:10
      Highlight Den Maloja von der Engadiner Seite zu zählen wäre auch etwas übertrieben. Den erwähnen so höchstens Velofahrer, die nicht wie Reto soviele Pässe gemacht haben ;-)
      0 0 Melden
  • Azrag 01.11.2015 01:21
    Highlight Hast du bei den Pässen nicht den Chasseral vergessen?
    0 0 Melden
    • Reto Fehr 01.11.2015 10:49
      Highlight da fuhr ich einmal drum herum und einmal nicht ganz über die passhöhe drüber, sondern über das métairie de chuffort (1225m). das war übrigens einer der momente, in welchen das strässchen aufhörte und ich über weiden und durch wald wandern musste;-)
      6 0 Melden
  • huba buba 01.11.2015 00:41
    Highlight Bis Peking, verdammt eindrücklich!!!
    19 0 Melden
  • Aloios 31.10.2015 23:29
    Highlight Guten Tag, Reto,
    Herzliche Gratulation zur Velofahrt durch alle Gemeinden. Es war ganz herzig, all die Ortstafeln mit den originellen Namen zu lesen. Die Gemeinden heissen wirklich so.
    ich sollte auch 3 kg abnehmen. Aber beim Lesen Deiner Reiseberichte verlässt mich der Mut.....
    13 0 Melden
  • Cheesus 31.10.2015 22:35
    Highlight Nur - 1,1% Körperfett-Anteil?! Dann warst du aber zuvor schon ziemlich parat... :)
    22 1 Melden
    • Reto Fehr 01.11.2015 10:49
      Highlight oder ich habe zu viel pizza und dänemarks gegessen...
      14 0 Melden
  • Otten4ever 31.10.2015 22:34
    Highlight Hallo Reto
    Dann musst du halt mal noch zu uns nach Weggis kommen und das Selfie nachholen
    12 0 Melden
    • Reto Fehr 01.11.2015 10:52
      Highlight das hab ich glaub nicht gut beschrieben. ich habe die fünf selfies natürlich alle gemacht, aber musste bei diesen fünf orten zurückfahren. weggis zb haben wir in vitznau bemerkt, als einer meiner mitfahrer unschuldig fragte, ob wir das foto bei weggis eigentlich gemacht hatten 😂
      8 0 Melden
  • UsambaraV 31.10.2015 21:16
    Highlight Hallo Reto
    Irgendwie geht deine Matterhorn-Rechnung nicht auf ...
    Matterhorn 4477 müM, Zermatt 1608 müM, Differenz = 2869m, die 58,58x in deine 168'068 Höhenmeter reinpassen. Wo liegt der Denkfehler?
    Gruess Karin
    5 2 Melden
    • Reto Fehr 31.10.2015 22:14
      Highlight ui, das stimmt. habs korrigiert, danke. meine differenz war erst bis zur hörnli-hütte.
      13 0 Melden
  • @cyclingsimon 31.10.2015 21:15
    Highlight mega coole infografik! Und vor allem mega cooles Projekt!
    50 0 Melden

Weil der Glarner Güggel zu viel frass und zu lange schlief, ist der Kanton Uri jetzt grösser

Der Grenzstreit zwischen den Kantonen Glarus und Uri dauerte lange und war heftig. Beide Parteien wollten so viel gutes Weideland rund um den Klausenpass wie möglich für sich. So kam es gemäss einer Sage zu einem entscheidenden Wettkampf.

Der Klausenpass bildet zwar den Übergang von Glarus nach Uri, doch die Kantonsgrenze verläuft nicht dort. Sondern eigentlich weit auf Glarner Gebiet unterhalb des Urnerbodens. Diese grösste Alp der Schweiz mit acht Kilometern Länge auf knapp 1400 Metern wird heute von knapp 40 Menschen ganzjährig bewohnt. Bis 1877 war eine «Überwinterung» gesetzlich verboten. Denn der Klausenpass ist dann nicht passierbar und der Weg nach Linthal je nach Schneesituation auch nicht.

1315 wurde die Grenze bestimmt. …

Artikel lesen