DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11-Jähriger Junge erschiesst Schwester und sich selbst

05.02.2018, 08:4705.02.2018, 09:01

Ein elfjähriger Junge in Südafrika hat seine zwei Jahre alte Schwester beim Spielen mit der Waffe seines Vaters tödlich verletzt. Daraufhin habe der Junge die Waffe augenscheinlich gegen sich selbst gerichtet und abgedrückt, erklärte eine Polizeisprecherin am Montag.

Das Mädchen wurde noch ins Spital gebracht, erlag dort aber der Schussverletzung. Der Junge wurde tot aufgefunden. Das Unglück ereignete sich demnach am Samstagabend im südöstlichen Bezirk Empangeni in der Provinz KwaZulu-Natal.

Die Eltern der Kinder seien an dem Abend zeitweise nicht zu Hause gewesen, weil der Vater die Mutter zur Arbeit gebracht habe, erklärte die Polizeisprecherin. Der Vater besass eine Lizenz für die Feuerwaffe. Die Polizei ermittelt wegen Totschlags und des Verdachts auf unsachgemässe Lagerung der Waffe. (sda/dpa)

Immer mehr Lehrer in den USA belegen Waffenkurse

Video: srf/SDA SRF

Porto Alegre: Dieser Knast ist die Hölle

1 / 19
Porto Alegre: Dieser Knast ist die Hölle
quelle: ap/ap / felipe dana
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Watcherson
05.02.2018 11:41registriert Dezember 2017
Sprachlos. Wortlos.
315
Melden
Zum Kommentar
4
Scholz verspricht Afrika Ernährungshilfe – Gas-Kooperation geplant

Zum Auftakt seiner Afrika-Reise hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) den von der weltweiten Ernährungskrise betroffenen Ländern des Kontinents Hilfe zugesagt und dem Senegal eine Zusammenarbeit bei der Gasförderung angeboten. Es mache Sinn, eine solche Kooperation «intensiv zu verfolgen», dies sei ein «gemeinsames Anliegen», sagte der Kanzler nach einem Gespräch mit dem senegalesischen Präsidenten Macky Sall in Dakar.

Zur Story