DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ab nach Frankreich

Mon Dieu! Liebe Pariser, seid gewarnt: Zwei der West-Familie packen angeblich schon ihre Koffer

30.10.2014, 11:29
Ist das Familienglück bald passé (extra in Französisch, gemerkt? Hehe)?
Ist das Familienglück bald passé (extra in Französisch, gemerkt? Hehe)?

Stellen Sie sich folgende Szenerie im Hause West vor: Kim Kardashian steht vor dem Spiegel (womöglich in ihrem Füdli-Zimmer) und macht sich hübsch für ihre Geburtstagsparty im Tao Nachtclub in Las Vegas. Kanye kommt herein und sagt ihr: «Du, Kim, ich werde nach Paris ziehen. Mit oder ohne dich. Und meine Tochter nehme ich mit.» Das nimmt Frau West natürlich nicht einfach so hin. Aus voller Kehle schreit sie zurück: «Die Hölle muss erst zufrieren bevor du North mitnimmst!» 

Man stelle sich das mal vor: Da schminkst du dich nichtsahnend und dann kommt dein Mann und erzählt dir von seinen Zukunftsplänen, in denen du irgendwie nicht so richtig vorkommst. Incroyable!
Man stelle sich das mal vor: Da schminkst du dich nichtsahnend und dann kommt dein Mann und erzählt dir von seinen Zukunftsplänen, in denen du irgendwie nicht so richtig vorkommst. Incroyable!

Mehr von der Daily-Kim-Front: 

Und jetzt stellen Sie sich mal vor: Das soll sich tatsächlich alles genau so im «Palais Wést» abgespielt haben. 

Erstmal «Schôck»: Das klingt nicht gerade nach besonders viel Harmonie und Feingefühl. Aber Radar Online muss es wissen: Sie stützen sich schliesslich auf Informationen eines «Insiders». Dieser muss sich dann wohl im Wäscheschrank der Wests befunden und klammheimlich den Ehestreit belauscht haben. 

Es kommt übrigens noch schlimmer – mon Dieu! – seine Diagnose für das fünf Monate alte Ehepaar: Scheidung. In naher Zukunft. 

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel