Japan
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurz vor seinem Geburtstag: Ältester Mann der Welt stirbt mit 112 Jahren in Japan



In zwei Wochen hätte er Geburtstag gefeiert. Doch dazu wird es nicht kommen. Chitetsu Watanabe, der offiziell älteste Mann der Welt, ist in Japan gestorben. Er wurde 112 Jahre alt.

Der 1907 geborene Japaner hatte erst vor zwei Wochen ein Zertifikat des Guinness-Buch der Rekorde mit seinem Titel als ältester Mann der Welt in seinem Seniorenheim erhalten.

Chitetsu Watanabe, 112, poses next to the calligraphy he wrote after being awarded as the world's oldest living male by Guinness World Records, in Joetsu, Niigata prefecture, northern Japan Wednesday, Feb. 12, 2020. (Kyodo News via AP)

Chitetsu Watanabe am 12. Februar in seinem Altersheim. Bild: AP

Der aus der nördlichen Präfektur Niigata stammende Japaner hatte als Geheimnis seiner Langlebigkeit einmal gesagt, dass man sich nicht ärgern und stets ein Lächeln im Gesicht bewahren solle.

Bis zum vergangenen Sommer hatte Watanabe täglich Sport- und Matheübungen gemacht und sich der Faltkunst Origami und der Kalligraphie gewidmet.

Als Erstgeborener von acht Kindern war Watanabes Leben von viel Arbeit und mitunter von Entbehrungen geprägt. Er hatte eine Landwirtschaftsschule besucht, diente dem japanischen Militär im Zweiten Weltkrieg und arbeitete danach bis zum Ruhestand in der landwirtschaftlichen Verwaltung seiner Heimat Niigata.

Bis ins hohe Alter versorgte er mit privatem Obst- und Gemüseanbau seine Familie. Zu der gehörte laut der Nachrichtenagentur Kyodo nach fünf eigenen Kindern, zwölf Enkeln und 16 Urenkeln mittlerweile auch ein erstes Ur-Ur-Enkelkind. Am 5. März wäre Watanabe 113. Jahre alt geworden.

Auch der älteste Mensch der Welt kommt aus Japan: Kane Tanaka. Die Japanerin hatte im Januar ihren 117. Geburtstag gefeiert. (sda/dpa)

History Porn Teil XXIII: Geschichte in 21 Wahnsinns-Bildern

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ruvi 25.02.2020 11:47
    Highlight Highlight Das komische daran, wenn man der älteste Mensch der Welt ist, ist dass jeder der zu deiner Geburt gelebt hat, nun tot ist.
  • nJuice 25.02.2020 07:08
    Highlight Highlight Der älteste Mann der Welt kann nicht sterben.
  • Kaspar Floigen 25.02.2020 07:01
    Highlight Highlight Ich glaube auf dem Titel "ältester Mann der Welt" liegt ein Fluch. Immer wieder lese ich, wie die Männer sterben, kurz nachdem ihnen dieser Titel verliehen wurde.
    • Bongalicius 25.02.2020 07:54
      Highlight Highlight Bisher hat noch niemand das Leben überlebt. Daher nimmt es auch die ältesten unter uns.
    • Heinzbond 25.02.2020 08:55
      Highlight Highlight Ein Arzt sagte mir mal das dass Leben eine tödliche Krankheit ist... Und bisher noch niemand davon geheilt worden ist..
    • Lokutus 25.02.2020 09:28
      Highlight Highlight @ Kaspar Floigen: Pech muss der Mensch haben!😫😜🤪

Krematorium überfordert: Italiens Militär muss Corona-Tote aus Bergamo abtransportieren

In der Provinz Bergamo in Norditalien steigt die Anzahl Tote derart schnell an, dass das Krematorium nicht mehr nachkommt. Deshalb muss das Militär die Opfer nun in andere Städte bringen.

Seit mehreren Wochen wütet das Coronavirus in Italien. Schon über 35'000 Leute wurden positiv auf die Krankheit COVID-19 getestet, um die 3000 Leute sind daran gestorben. Etwa zwei Drittel der Todesopfer stammen aus der Region Lombardei im Norden des Landes.

Besonders stark betroffen ist derzeit die Provinz Bergamo. Auf etwa 4000 Menschen wird die Zahl der Corona-Kranken geschätzt, seit Mittwochnachmittag sind die Plätze für Intensivbehandlungen im Spital Papa Giovanni XXII alle besetzt.

Und auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel