Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So emotional entschuldigt sich der australische Premier bei Opfern sexuellen Missbrauchs



Australiens Regierungschef Scott Morrison hat sich am Montag bei Opfern von sexuellem Kindesmissbrauch in Institutionen wie der katholischen Kirche entschuldigt. Das Land müsse die «verlorenen Schreie unserer Kinder» anerkennen und sich dafür entschuldigen.

epa07110427 People watch Australian Prime Minister Scott Morrison delivering the National Apology to victims and survivors of Institutional Child Sexual Abuse at Parliament House in Canberra, Australia, 22 October 2018. Scott Morrison is in Indonesia for a two-day official visit.  EPA/LUKAS COCH  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Berührte Zuschauer während der Rede des Regierungschefs. Bild: EPA/AAP

«Heute steht Australien vor einem Trauma, einer Abscheulichkeit, die zu lange trotz ihrer Augenscheinlichkeit übersehen wurde», sagte Morrison vor dem Parlament, in dem sich auch hunderte von Opfern und deren Familien eingefunden hatten. Australien habe lange «nicht zugehört, nicht geglaubt und keine Gerechtigkeit geboten».

Den Opfern, Eltern, Familien und auch nicht gehörten Informanten sprach er öffentlich eine Entschuldigung aus: «Sorry.»

Hier die ganze Rede im Video:

Play Icon

Video: YouTube/Event Zero TV

Der Missbrauch sei von «Australiern an Australiern» begangen worden, von «Feinden aus unserer Mitte», sagte Morrison mit bebender Stimme. «Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr, Jahrzehnt für Jahrzehnt» habe es in Schulen, Kirchen, Jugendgruppen, Sportvereinen und Kinderheimen Missbrauch gegeben.

Schweigeminute der Abgeordneten

Die Regierung entschuldige sich bei den Kindern, ihren Eltern, «deren Vertrauen missbraucht wurde», und auch den Whistleblowern, auf die nicht gehört worden sei, sagte der Premierminister. Die Abgeordneten erhoben sich nach Morrisons Rede zu einer Schweigeminute.

epa07110426 People observe Australian Prime Minister Scott Morrison delivering the National Apology to victims and survivors of Institutional Child Sexual Abuse at Parliament House in Canberra, Australia, 22 October 2018. Scott Morrison is in Indonesia for a two-day official visit.  EPA/LUKAS COCH  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Die Rede wurde live übertragen. Bild: EPA/AAP

Eine Kommission hatte im Vorjahr nach fünf Jahre dauernden Untersuchungen festgestellt, dass geschätzt rund 60'000 Kinder Opfer von sexuellem Missbrauch in australischen Institutionen wurden und Anspruch auf Entschädigung haben. Die Kommission dokumentierte dabei direkte Aussagen von mehr als 15'000 Opfern. Zu den betroffenen Einrichtungen gehört auch die katholische Kirche. (sda/dpa/afp)

Engem Papst-Vertrauten wird der Prozess gemacht

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt legt sich Trump auch noch mit dem Militär an – mit unschönen Folgen

Link to Article

So wird Heidi Z'graggen von der Outsiderin zur Bundesrätin

Link to Article

Es ist Winterpause – auf diese 13 Dinge dürfen sich Amateur-Fussballer wieder freuen

Link to Article

Berner Schreiner packt aus: So wurde ich zum SVP-Model

Link to Article

21 lustige Fails gegen die pure Verzweiflung am Arbeitsplatz

Link to Article

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brexit-Beratungen des Kabinetts von Protesten begleitet

Gegner und Befürworter des britischen EU-Austritts haben sich während der Kabinettsberatungen über den Brexit-Vertragsentwurf am Mittwoch nahe dem Regierungssitz in London zu Protesten versammelt. Etwa hundert Demonstranten forderten Premierministerin Theresa May auf, den vereinbarten Kompromiss mit Brüssel zu verwerfen und einen harten Brexit zu vollziehen.

Die Brexit-Befürworter hielten Schilder mit Parolen wie «Rettet den Brexit» hoch und warnten die Regierungschefin davor, die Wähler zu …

Artikel lesen
Link to Article