DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Doch kein Ja zur Durchsetzungsinitiative: Hans-Ulrich Bigler entschuldigt sich

22.12.2015, 05:5804.01.2016, 16:43
  • Über die Zeitung erfuhr FDP-Fratktionschef Ignazio Cassis, dass der FDP-Nationalrat Hans-Ulrich Bigler die Durchsetzungsinitiative befürwortet – obwohl die Fraktion klar die Nein-Parole herausgegeben hat. 
  • Für die Fraktion ist die Bekämpfung der SVP-Initiative ein zentrales Anliegen. Und sie wird laut Cassis in der Gegenkampagne sogar den Lead übernehmen, schreibt der «Tages-Anzeiger».
  • Bilger habe wohl noch nicht ganz begriffen, wie das mit der Fraktion genau funktioniere, heisst es in dem Bericht weiter. «Es kann vorkommen, dass die Neulinge noch nicht wissen, dass die Parole ihrer Fraktion verbindlich ist», sagt Cassis gegenüber der Zeitung.
  • Bigler habe das eingesehen und sich entschuldigt. Gegenüber dem TA sagt er: «Ich habe einen Fehler gemacht.» (dwi)

Weiterlesen beim «Tages-Anzeiger»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Triesen
22.12.2015 07:36registriert Oktober 2015
Was wählen wir für Leute in die Politik? Repräsentieren einen Verband mit Meinung A und vertreten die Interessen von B. Sehr glaubwürdig. Hat Bigler vielleicht auf Millionensubventionen vom Herrliberg gehofft?
397
Melden
Zum Kommentar
avatar
Der Bademeister
22.12.2015 08:01registriert Mai 2015
Bigler ist ja nur dank der Wahl von Noser nachgerückt.Er gehört zur gleichen Kategorie wie Glarner und Köpel
305
Melden
Zum Kommentar
5
Jeder fünfte Schweizer will laut Studie den Job wechseln

Das Beratungsunternehmens PwC hat die Resultate einer globalen Studie publiziert, das die Zufriedenheit der Arbeitnehmenden auf der Welt zeigt. Dafür wurden weltweit 52'000 Arbeitnehmende befragt. Auch zur Situation in der Schweiz lieferte die Studie einige Erkenntnisse – das sind die wichtigsten.

Zur Story