Velo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Girlfriend of Colombia's Egan Bernal, Xiomy Guerrero, and his father German Bernal celebrate Bernal's overall leader's yellow jersey after the nineteenth stage of the Tour de France cycling race over 126,5 kilometers (78,60 miles) with start in Saint Jean De Maurienne and finish in Tignes, France, Friday, July 26, 2019. Tour de France organizers stopped Stage 19 of the race because of a hail storm as Julien Alaphilippe lost his yellow jersey to Egan Bernal. (AP Photo/Christophe Ena)

Blumen und Maskottchen für den Schatz: Bernals Freundin Xiomy und Vater German. Bild: AP

So feiert Kolumbien den grandiosen Tour-Triumph von Egan Bernal

Egan Bernal steht vor dem Gesamtsieg an der Tour de France – als erster Kolumbianer und als jüngster Fahrer der Nachkriegszeit. In der radsportverrückten Heimat sind seine Fans aus dem Häuschen.



«Alles ist gut gegangen, ich bin sehr glücklich. Ich habe noch nicht so ganz verstanden, was momentan abläuft. Das dauert wohl noch ein bisschen. Ich möchte am Sonntag nur nach Paris kommen, dann geht für mich ein Traum in Erfüllung», sagte Egan Bernal nach der vorletzten Etappe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt.

epa07744680 Colombia's Egan Bernal (C) of Team Ineos celebrates on the podium after retaining the overall leader's yellow jersey following the 20th stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race over 59.5km between Albertville and Val Thorens, France, 27 July 2019.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Der erste Kolumbianer, der die Tour de France gewinnen wird: Egan Bernal. Bild: EPA

Einzig die 128 km von Rambouillet nach Paris, wo es auf den Champs-Élysées kurz nach 21 Uhr wohl wie immer in den letzten Jahren zum Massensprint kommen wird, stehen zwischen dem Südamerikaner und dem grösstmöglichen Erfolg eines Radprofis. Am Schlusstag jedoch wird der Leader traditionell nicht mehr angegriffen.

Gewinner von Paris – Nizza und der Tour de Suisse

Der Leader – und ohne grosses Pech – auch Sieger der 106. Tour de France, ist erst 22 Jahre und 6 Monate alt. Kein Tour-Triumphator war seit 1909 jünger als Bernal, der noch 2017 für den kleinen italienischen Rennstall Androni fuhr und die Tour de l'Avenir bestritt. Die renommierte Nachwuchs-Rundfahrt gewann er souverän, woraufhin ihm mit David Brailsford der Chef des Teams Sky einen Vertrag anbot – und Androni eine hohe Ablösesumme zahlen musste.

Cycling fans celebrate as they watch on a giant screen Colombia's Egan Bernal performance in the twentieth stage of the Tour de France cycling race at his hometown in Zipaquira, Colombia, Saturday, July 27, 2019. Bernal put on the overall leader's yellow jersey after the stage, and barring a crash or a last-minute health issue will become the first Colombian to win the cycling's biggest race when the Tour ends on Paris' Champs-Elysees on Sunday. (AP Photo/Ivan Valencia)(AP Photo/Ivan Valencia)

Public viewing in Bernals Heimat Zipaquira, das auf 2650 Metern über Meer liegt. Bild: AP

Heuer hätte Bernal für die in Ineos umbenannte Equipe den Sieg im Giro d'Italia sicherstellen sollen. Ein Sturz mit Verletzungsfolge in der Vorbereitung verhinderte diesen Plan. Stattdessen musste der Kolumbianer, der im März die achttägige Rundfahrt Paris – Nizza gewonnen hatte, einige Wochen pausieren. Mitte Juni an der Tour de Suisse gab Bernal sein Comeback, standesgemäss mit dem Gesamtsieg.

abspielen

Zipaquira ist aus dem Häuschen. Video: YouTube/Noticias RPTV

Thomas: «Er hat viele gute Jahre vor sich»

Trotzdem sah er sich für die Frankreich-Rundfahrt in der Rolle des Edelhelfers für den Vorjahressieger Geraint Thomas. Tatsächlich überquerte er in der vorletzten Etappe, die wegen eines Erdrutsches auf 59,5 km verkürzt werden musste, jubelnd und Seite an Seite mit dem elf Jahre älteren Briten die Ziellinie in Val Thorens.

epa07744408 Colombia's Egan Bernal (L) of Team Ineos is congratulated by his British teammate Geraint Thomas (R) after retaining the overall leader's yellow jersey in the 20th stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race over 59.5km between Albertville and Val Thorens, France, 27 July 2019.  EPA/YOAN VALAT

Der neue und der alte Sieger: Bernal und Thomas überqueren Hand in Hand die Ziellinie. Bild: EPA

Doch es war Thomas, der seinem Ineos-Teamkollegen zu gratulieren hatte, sich trotz der persönlichen Enttäuschung aber dennoch sehr fair äusserte: «Egan ist ein unglaublicher Fahrer. Es ist mir eine Ehre, dass ich bei seinem Triumph eine Rolle spielen konnte. Er hat viele gute Jahre vor sich.»

Wieder Sky/Ineos und wieder ein Holländer

Bernal führt im Gesamtklassement vor der 21. und letzten Etappe mit 1:11 Minuten Vorsprung vor Thomas. Für das Team Ineos, das heuer weniger dominant auftrat als in der Vergangenheit, als es noch Sky hiess, ist es der siebte Gesamtsieg in den vergangenen acht Jahren. 2012 hatte Bradley Wiggins als erster Brite triumphiert, vor dem dieses Mal verletzt abwesenden Chris Froome. Der in Kenia geborene Brite setzte sich dann 2013 sowie von 2015 bis 2017 durch.

Children skate past a mural of Colombia's Egan Bernal in his hometown in Zipaquira, Colombia, Saturday, July 27, 2019. Barring a crash or a last-minute health issue, Bernal put on the overall leader's yellow jersey after the twentieth stage of the Tour de France cycling race and barring a crash or a last-minute health issue will become the first Colombian to win the cycling's biggest race when the Tour ends on Paris' Champs-Elysees on Sunday. (AP Photo/Ivan Valencia)

In Zipaquira wird's kaum bei dieser einen Ehrung des berühmten Sohnes der Stadt bleiben. Bild: AP

Wie im Vorjahr mit Tom Dumoulin wird auch heuer ein Niederländer die Grande Boucle auf dem Podest beenden. In zuvor 15 Starts an dreiwöchigen Rundfahrten war dies Steven Kruijswijk (1:31 Min. zurück) noch nie gelungen. Als Vierter folgt mit knapp zwei Minuten Rückstand Emanuel Buchmann, der für die beste Tour-Klassierung eines Deutschen seit 2006 sorgt (Andreas Klöden/2. Rang). (ram/sda)

Der Teufel jagte sie alle! «El Diablo» ist der berühmteste Fan der Tour de France

«Hört auf, die Hitzewelle schönzureden! Es ist nur sch**sse!»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump droht EU ++ SRF mit Mini-Trump-Interview

Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

564
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump droht EU ++ SRF mit Mini-Trump-Interview

360
Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

0
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

564
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump droht EU ++ SRF mit Mini-Trump-Interview

360
Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

0
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Tour geht steil hinauf – aber es gibt noch viel steilere Strassen

An der Tour de France geht's ans Eingemachte: Auf drei schweren Alpenetappen wird entschieden, wer die Frankreich-Rundfahrt 2019 gewinnt. Die Pässe, die auf dem Programm stehen, sind lang und steil – aber es wurden noch viel steilere Strassen gebaut.

Jetzt gibt es kein Verstecken mehr: Wer die Tour de France gewinnen will, darf in den Alpen keine Schwäche zeigen. Oder vielleicht besser ausgedrückt in einem Jahr ohne ganz grossen Topfavoriten: Wessen Schwäche am geringsten sein wird, der steht am Sonntag in Paris ganz zuoberst.

Den Auftakt bildet heute die Fahrt über den steilen Col de Vars, den mythischen Col d'Izoard und den langen Col du Galibier.

Die Etappe morgen ist zwar verhältnismässig kurz. Aber bis hinauf auf 2770 Meter – der Col …

Artikel lesen
Link zum Artikel