USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wir müssen den Weltraum dominieren»: Trump bewilligt Rekordausgaben für das Militär



US-Präsident Donald Trump hat einen neuen Verteidigungshaushalt über 716 Milliarden Dollar bewilligt. Er unterschrieb das entsprechende Gesetz am Montag im Armeestützpunkt Fort Drum im Bundesstaat New York.

Trump zufolge handelt es sich um die «bedeutendste Investition» in das US-Militär in der modernen Geschichte des Landes. Allerdings hat das Zentrum für strategische und internationale Studien in Washington berechnet, dass die drei ersten Verteidigungsetats unter Trumps Vorgänger Barack Obama höher ausfielen, wenn man sie um die Inflation bereinigt.

President Donald Trump holds up the $716 billion defense policy bill named for Sen. John McCain that he signed during a ceremony Monday, Aug. 13, 2018, in Fort Drum, N.Y. (AP Photo/Hans Pennink)

Hier unterzeichnet US-Präsident Donald Trump das Gesetz am 13. August 2018. Bild: AP/FR58980 AP

Das von Trump unterzeichnete Gesetz trägt den Namen des US-Senators von Arizona, John McCain, der ein scharfer parteiinterner Kritiker des US-Präsidenten ist. Trump war auf der Rückreise nach Washington von einem zwölftägigen Arbeitsurlaub in seinem Golf-Club in New Jersey.

Politik ist einfach besser mit Katzen

Play Icon

Video: watson

Neues Schlachtfeld einnehmen

Gleichzeitig verteidigte Trump an der Veranstaltung seine Pläne für eine Weltraumarmee. «Wie der Himmel, die Erde und das Meer ist der Weltraum zum Schlachtfeld geworden», sagte Trump am Montag weiter.

Trump will eine Weltraumarmee zum eigenständigen sechsten Arm des US-Militärs machen. Eigene Weltraumstreitkräfte würden den USA Dominanz über ihre Rivalen geben, betonte Trump am Montag. Diese hätten bereits begonnen, «den Weltraum zu bewaffnen», sagte Trump. «Eine Präsenz der USA im Weltraum reicht nicht aus, wir müssen eine Dominanz der USA im Weltraum haben.» Trump warnte in diesem Zusammenhang speziell vor China. Russland, das ebenfalls über «Weltraumtruppen» verfügt, nannte er aber nicht.

Das Ausgabengesetz für das Pentagon beinhaltet mehrere wichtige Verfügungen, darunter ein Lieferverbot von F-35-Kampfflugzeugen an die Türkei. Das Verbot für den Nato-Partner, mit dem sich die USA in einem erbitterten Streit über die Inhaftierung des US-Pastors Andrew Brunson befinden, gilt, so lange Ankara sich nicht von russischer Technologie lossagt. Das Gesetz erweitert zudem eine Beschränkung bei der militärischen Zusammenarbeit mit Russland. (sda/reu/afp)

«Idiot» oder «Fanboy» – Kritik an Trumps Auftritt mit Putin

Play Icon

Video: watson

Trumps seltsame Helfer

Die drei Unbestechlichen gegen Donald Trump

Link to Article

Freispruch oder Impeachment? Bei Trump ist beides möglich

Link to Article

Trump gegen Mueller: Das Endspiel hat begonnen

Link to Article

Die seltsamen Methoden des Rudolph W. (Rudy) Giuliani

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 14.08.2018 11:15
    Highlight Highlight „Trump war auf der Rückreise nach Washington von einem zwölftägigen Arbeitsurlaub in seinem Golf-Club in New Jersey.“

    Na da scheit der Arbeitsurlaub in seinem Golf-Club ja fruchtbar gewesen zu sein!😂
    Habe grad ein Déjà-vu von Ronald Reagans Weltraumkriegsgerede.
    6 1 Melden
  • Z&Z 14.08.2018 09:01
    Highlight Highlight Was sagt eigentlich die UN dazu? Siehe Weltraumvertrag.
    14 1 Melden
  • Imfall 14.08.2018 08:39
    Highlight Highlight Hillary die böse Kriegstreiberin... 🙈
    16 1 Melden
    • Vanessa_2107 14.08.2018 16:34
      Highlight Highlight @Imfall - ja, Hillary die Kriegsgurgel 🙈🙈
      2 0 Melden
  • Olmabrotwurst 14.08.2018 07:43
    Highlight Highlight 😂😂😂😂😂😂😂 die chinesen und amis nallern sich die rübe im all weg 😂😂😂😂😂😂😂
    9 1 Melden
    • zsalizäme 14.08.2018 10:26
      Highlight Highlight Die sollen von mir aus ganz tief in den Weltraum reisen, sich dort bekämpfen und bitte nie mehr zurück kommen. Ah und den Trump können sie gleich mitnehmen. Fände ich eine sympathische Lösung.
      12 1 Melden
  • Schutudent 14.08.2018 07:43
    Highlight Highlight Hör sich für mich nach einem schlechten hollywood blockbaster an.
    "Schlachtfeld im weltraum" die spinnen die amis...
    12 2 Melden
    • zsalizäme 14.08.2018 10:27
      Highlight Highlight Erinnert mich an "James Bond - Moonraker" :'-D
      9 1 Melden
  • Froggr 14.08.2018 07:24
    Highlight Highlight Keine Rekordausgaben! Obama hat nach bereinigung der Inflation noch mehr Ausgegeben. Bitte die Fakten nicht verdrehen.
    2 19 Melden
    • zsalizäme 14.08.2018 10:27
      Highlight Highlight Steht im zweiten Abschnitt.
      16 0 Melden
    • Juliet Bravo 14.08.2018 11:12
      Highlight Highlight Das hast du schön aus dem Artikel zitiert.
      4 0 Melden

«Trump wird die Macht teilen müssen – und dann sterben»

Eine politische Analyse der etwas anderen Art: Martin Zoller kann anhand der Analyse der Aura eines Menschen seine Zukunft sehen. So hat er die Wahl von Donald Trump richtig vorausgesagt. Jetzt allerdings scheint sich das Blatt zu wenden: Die Demokraten werden gemäss Zoller die Midterms gewinnen – und Trump wird noch vor Ablauf seiner ersten Amtszeit sterben.

Sie haben die Wahl von Donald Trump vorausgesagt. Wie ist Ihnen das gelungen? Schon 2014 wusste ich, dass Hillary Clinton keine Chance haben wird. Ich sah im Sommer dieses Jahres einen Mann als kommenden Präsidenten. Als Trump von den Republikanern zum Präsidentschaftskandidat erkoren wurde, war mir klar, dass er auch gewählt werden wird. Ich habe das damals schon in verschiedenen TV-Interviews ausgeführt.

Wie kommen Sie zu solchen Aussagen? Machen Sie politische Analysen und verbinden diese …

Artikel lesen
Link to Article