Trinkwasserverseuchung

400'000 Menschen in Ohio «auf dem Trockenen»

04.08.14, 00:36 04.08.14, 11:38

Vermutlich Gift durch Algen im Eriesee hat das Trinkwasser für 400'000 Menschen im US-Bundesstaat Ohio verseucht. Besonders betroffen waren die Stadt Toledo und deren Umgebung. Die Nationalgarde verteilt Wasserflaschen.

Der Gouverneur von Ohio, John Kasich, rief den Notstand in der Region aus, wie die Zeitung «Detroit News» am Sonntag berichtete. Die städtischen Behörden hatten erstmals am Samstag vor dem Genuss des Trinkwassers gewarnt, nachdem bei Messungen in einer Wasserreinigungsanlage deutlich erhöhte Microcystinen-Werte festgestellt worden waren.

Demnach kann das Trinken des verseuchten Wassers Nierenschäden verursachen. Gewarnt wurde auch davor, das Wasser zu kochen: Dadurch werde die Giftkonzentration nur noch höher. (kad/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen