Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Logistik

Kühne+Nagel: «Können mit der Mindestlohninitiative ganz gut leben»

Der Mehrheitsaktionär des Logistikunternehmens Kühne+Nagel, Klaus-Michael Kühne, macht die Abstimmung über einen staatlich vorgeschriebenen Mindestlohn keine Sorgen. «Mit der Mindestlohninitiative können wir ganz gut leben», sagte er im Interview mit der «Schweiz am Sonntag».

Grundsätzlich gelte: je mehr Reglementierung, desto unerwünschter. Im Bereich der Löhne müsse man aber Verständnis haben, dass ein gewisses Mindesteinkommen für jeden Menschen wichtig ist, sagte der Unternehmer. Deshalb sei er kein Gegner des Mindestlohns.

Frühere Aussagen, wonach Kühne+Nagel die Standortfrage überdenken müsse, wenn durch die Zuwanderungsinitiative die Rekrutierung von Arbeitskräften einschränkt würde, federte Klaus-Michael Kühne etwas ab. Gewisse Führungspositionen müsse Kühne+Nagel immer wieder mit Mitarbeitern aus dem internationalen Bereich besetzen. Werde das zu schwierig, könnten Teile der Zentrale anderswo hin verlegt werden. (jas/sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen