Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gute Nacht in Runde 5

Klitschko schlägt Leapai k. o. und bleibt Weltmeister



klitschko leapaiklitschko leapai

Hier geht Leapai auf die Bretter. Gif: Youtube 

Wladimir Klitschko bleibt Schwergewichts-Weltmeister nach WBA-, WBO- und IBF-Version. Der 38-jährige Ukrainer war im deutschen Oberhausen in seinem 25. WM-Kampf vor 12'000 Zuschauern hochüberlegen. Er besiegte den chancenlosen australischen Herausforderer Alex Leapai durch K.o. in der 5. Runde.

IBF, WBA, WBO and IBO champion Wladimir Klitschko from Ukraine, right, knocks down his Australian challenger Alex Leapai during their heavyweight world title bout in Oberhausen, western Germany, Saturday, April 26, 2014. (AP Photo/Frank Augstein)

Alex Leapai war den ganzen Kampf über chancenlos. Bild: AP/AP

Der seit zehn Jahren unbesiegte Weltmeister dominierte den Kampf gegen den 36-jährigen Aussenseiter, der zwar von der WBO an erster Stelle der Herausforderer, aber in der unabhängigen Weltrangliste nur auf Platz 27 geführt wird und schon in Runde eins erstmals zu Boden ging, von Beginn weg. Für «Dr. Steelhammer» Klitschko war es der bereits 62. Sieg im 65. Profikampf seiner Karriere, der 53. durch K.o. 

Klitschkos nächstes grosses Ziel nach dieser Pflichtaufgabe ist der noch fehlende WBC-Titel, den bisher sein 42-jähriger Bruder Witali gehalten hatte. Dieser hat seine Karriere beendet und ist nun ein exponierter Oppositionspolitiker in der Ukraine. Am 10. Mai wird im Fight zwischen dem Kanadier Bermane Stiverne und Chris Arreola aus den USA ermittelt, wer diesen niedergelegten Titel erhält. Der Sieger dieses Duells soll dann zum grossen Vereinigungskampf gegen Wladimir Klitschko antreten. (si/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Ein starkes Schlussdrittel reicht: Die ZSC Lions schlagen Lausanne

Am Freitag hatten die ZSC Lions zuhause gegen Genève-Servette einen Dreitore-Vorsprung verspielt, gegen Lausanne kehrte der meistgenannte Meisterschaftsfavorit den Spiess um. Nach einem 0:1-Rückstand bis zur 26. Minuten drehten die Zürcher die Partie. Im letzten Drittel dauerte es nur drei Minuten, ehe Garrett Roe mit einem magistralen Pass des PostFinance-Topskorers Sven Andrighetto entwischte, Lausannes Goalie Tobias Stephan keine Chance liess und die Lions erstmals in Führung brachte.

Auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel