Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sion-Spieler bedanken sich nach der bislang letzten Barrage im Jahr 2012 bei den Fans. Bild: KEYSTONE

Die Barrage der Super League ist zurück – ab der nächsten Saison fliegen wieder die Fetzen

25.05.18, 13:51 25.05.18, 15:21


Die Entscheidungsspiele um den Verbleib respektive den Aufstieg zwischen dem Zweitletzten der Super League und dem Zweiten der Challenge League werden wieder eingeführt.

Die Entscheidungsspiele um den Verbleib respektive den Aufstieg zwischen dem Zweitletzten der Super League und dem Zweiten der Challenge League werden wieder eingeführt.

Vor einem halben Jahr haben die Klubs der beiden höchsten Schweizer Ligen die Rückkehr zur Barrage noch abgelehnt. Nun stimmten sie der Modusanpassung mit 16 zu 4 Stimmen zu. Die erforderliche Zweidrittelmehrheit wurde erreicht, nachdem im November letzten Jahres an der ordentlichen Generalversammlung noch zehn Klubs für den Status Quo votiert hatten.

Letztmals wurde in der Schweiz vor sieben Jahren eine Barrage ausgetragen. Servette schaffte damals gegen die AC Bellinzona als vorläufig letzter Klub den Aufstieg als Tabellenzweiter der Challenge League.

Vier Auswechslungen

Zu einem Novum kommt es in der Challenge League, in welcher ab der nächsten Saison vier Auswechslungen erlaubt sind. Die Klubs stimmten dem Vorschlag zu, mit der Absicht, jungen Spielern zusätzliche Einsatzmöglichkeiten zu geben. Die internationalen Regelhüter vom International Football Association Board IFAB hatten diese Öffnung unterhalb der höchsten Ligen zugelassen.

 Im Übrigen sprachen sich Klubvertreter für eine Lockerung der Anspielzeiten in der zweithöchsten Spielklasse aus. Ab der kommenden Saison haben die Heimklubs die Möglichkeit, ihre Spiele am Samstag zwischen 17.00 und 20.00 Uhr, am Sonntag zwischen 14.30 und 16.00 Uhr und unter der Woche zwischen 19.00 und 20.00 Uhr anzusetzen. Zudem wird in Zukunft das TV-Live-Spiel der Challenge League am Freitagabend ausgetragen. Die Anspielzeit am Montagabend fällt weg. (pre/sda)

Die Super-League-Absteiger seit 2005

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

50
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Madmessie 25.05.2018 18:22
    Highlight Bravo!
    8 1 Melden
  • fabwue 25.05.2018 16:39
    Highlight Cool wäre wenn alle Teams ausser dem Meister absteigen. Dann wäre VS14 endlich mal dort spielen wo er hingehört.:)
    10 52 Melden
    • Switch_On 25.05.2018 19:49
      Highlight Ist das Stocker Bashing nicht irgendwann langweilig?
      11 1 Melden
    • Lucernefan 26.05.2018 07:57
      Highlight recht hast du!
      1 1 Melden
  • DerRaucher 25.05.2018 16:38
    Highlight Was hier wohl zuspruch findet, wollen die deutschen am liebsten abschaffen. Hat sich sogar ein eigener Hashtag auf Twitter entwickelt.
    5 15 Melden
    • pistolpete 25.05.2018 19:18
      Highlight In BRD hat's in den letzten 10 Jahren nur 1 Mannschaft aus der Unterklasse via Barrage geschafft aufzusteigen. In der CH bin ich dafür, dass jeweils 2-3 Mannschaften direkt ab-/aufsteigen.
      3 7 Melden
    • Chesus80 25.05.2018 19:44
      Highlight Ja, die deutschen Fans möchten wieder 3 direkte Aufsteiger und nicht nur 2. Daher begrüssen sie sie die Relegationsspiele nicht. Daher würden sie wohl den Schritt in der Schweiz begrüssen. Die SL erhöht so die Spannung. 2 direkte Aufsteiger ist bei einer 10er Liga zu viel
      14 1 Melden
    • Barracuda 25.05.2018 21:08
      Highlight Ein eigener Hashtag? Wow, wenn das kein Argument ist ;-)
      19 1 Melden
  • greeZH 25.05.2018 16:36
    Highlight Da hat GC wieder Schwein gehabt.
    52 2 Melden
  • Roben 25.05.2018 16:32
    Highlight Spannung ja, aber....
    Dass die Spannung mit der Barrage erhöht wird ist absolute keine Frage. Nachhaltigkeit sieht für mich aber leider anders aus. Wie viele Vereine sind in den letzten Jahren hops gegangen weil sie den Ansprüchen einer Profi-Liga nicht mithalten konnten. Lieber nur ein Auf/Absteiger, dafür können die Clubs sicherer planen und schlussendlich auch wirtschaften. Bei ständiger Angst abzusteigen respektive mit der Euphorie aufzusteigen ist die Gefahr von Grössenwahnsinn und dubiosen Investoren sehr gross.
    13 35 Melden
  • Smacun 25.05.2018 14:41
    Highlight Mist, dann steigt "mein" FC St. Gallen wieder mal ab...
    30 18 Melden
  • Zaungast 25.05.2018 14:33
    Highlight Ein Schritt in die richtige Richtung.
    37 3 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 25.05.2018 14:32
    Highlight Die Liga wird durch die Barrage deutlich spannender, denn im unteren Mittelfeld ist man dann unsicherer. Ich begrüsse den Entscheid:
    49 2 Melden
  • maxi 25.05.2018 14:32
    Highlight Die barrage ist eigentlich ein unfairer modus... besser auf 12 aufstocken und zwei auf/absteiger
    9 42 Melden
    • phreko 25.05.2018 15:25
      Highlight Warum unfair?
      20 2 Melden
    • maxi 25.05.2018 16:06
      Highlight wieso soll man den tabellen zweitletzten für seine grottensaison belohnen und den tabellen zweiten für ein jahr gute arbeit bestrafe?
      7 33 Melden
    • greeZH 25.05.2018 16:35
      Highlight Dieses Argument zieht höchstens in der Bundesliga wo aus 3 Absteiger 2.5 gemacht wurden. Hier werden die Aufstiegschancen erhöht.
      16 2 Melden
    • Beggride 25.05.2018 17:06
      Highlight @maxi
      Und ohne Barrage wierden sie für die Leistung mehr bestraft/belohnt? Ich verstehe dein Gedankengang nicht
      6 1 Melden
    • maxi 25.05.2018 18:48
      Highlight bei zwei direkt auf/absteiger logisch ja.
      0 6 Melden
    • phreko 26.05.2018 13:53
      Highlight @maxi, gilt das auch für den 3.? Wird der unnötig belohnt oder bestraft?
      0 1 Melden
  • Nicosinho 25.05.2018 14:24
    Highlight guter Entscheid!
    14 1 Melden
  • Pana 25.05.2018 14:09
    Highlight Chapeau, Fussball-Nationalliga! Leider sind im Eishockey die NLA-Teams egoistische Feiglinge, weshalb man sowas nie sehen wird.
    27 12 Melden
    • birdiee 25.05.2018 16:35
      Highlight Da gabs doch mal die diskussion, dass trotz Aufstiegsmöglichkeiten Olten doch nicht aufstieg, da sie es finanziell nicht stemmen konnten?
      Welche NLB-Teams würdest du denn in der NLA sehen?
      7 5 Melden
    • Pana 25.05.2018 17:16
      Highlight Das war Langenthal bzw Visp. Auch in der Fussball NLB würde aktuell die Hälfte finanziell kaum in der Lage sein, sich NLA Fussball zu leisten. Aber durch den Modus, verringert man den Graben ein bisschen.

      Die Lösung ist einfach, der Fussball macht es vor: NLA 10 Teams, NLB 10 Teams. Dann hast du in der Hockey-NLB die selbe Situation, und genügend Teams, die aufsteigen können und wollen.

      Gleichzeitig wäre ein Abstieg nicht mehr der grosse Weltuntergang, wie er heute von den NLA Teams so arg befürchtet wird.
      1 8 Melden
    • Westentasche 25.05.2018 18:05
      Highlight Kloten (;
      2 4 Melden
    • Hochen 25.05.2018 19:31
      Highlight @birdiee doch wir wollen aufsteigen in Olten schaffen es aber leider (noch) nicht!

      @ Pana Perfekt nichts hinzuzufügen!
      3 5 Melden
    • birdiee 26.05.2018 21:42
      Highlight Sorry @oltener: wusste nicht mehr genau, welches team es war!
      0 0 Melden
  • Junges Blut 25.05.2018 14:05
    Highlight Ich wünsche mir die Auf-/Abstiegsrunde zurück!
    Was gibt es geileres, als wenn es schon im Spätherbst so richtig spannend wird...
    Und im Frühling gibt es dann gleich in 2 Ligen so richtig Action.
    25 7 Melden
    • cada momento 26.05.2018 06:37
      Highlight Aber die schwachen CHL Vereine können dann zusammenpacken. Wenn nicht wenigstens ein paar mal im Frühling ein "grosses" Team Einnahmen durch Zuschauer generiert... Barrage ist aber super, da müssen sich die Aufstiegskandidaten ihre Punkte in der Provinz verdienen.
      1 0 Melden
  • droelfmalbumst 25.05.2018 13:54
    Highlight Auf 16 Teams wäre auch nicht schlecht.
    Klar sind dann 3-4 Mannschaft meistens abgeschlagen. Aber ist doch völlig langweilig 4x in 12 Monaten gegen die selbe Mannschaft anzutreten... Zudem würde man so auch kleinere Clubs ein bisschen fördern wenn die eher mal in der Super League kicken könnten. Würde den einen oder anderen Investor anziehen... Die Schweiz ist was Sport betrifft einfach geizig...
    53 21 Melden
    • Amboss 25.05.2018 14:44
      Highlight 16 Teams in der SL finde ich jetzt zu viel, da sinkt das Niveau aus meiner Sicht etwas gar stark.
      12 (jeweils 3x gegeneinander) fände ich optimal.
      Das Hauptproblem ist aber sowieso die ChL. Die funktioniert so wie sie ist wirklich nicht.
      Irgendwo in dem blöden Bereich zwischen Profi- und Amateurfussball pendelnd.
      Hier könnte man problemlos auf 16 erhöhen und die Promotion League abschaffen.

      aber die Wiedereinführung der Barrage finde ich mal positiv.
      37 4 Melden
    • satyros 25.05.2018 16:39
      Highlight Dieses "mal jemand anderes, als immer viermal gegen die gleichen Teams" hört man immer, bis dann mal jemand anderes aufsteigt. Wenn ich mich recht erinnere waren Schaffhausen, Yverdon oder Vaduz und selbst Traditionsklubs wie Aarau oder Lausanne nie wirklich der Renner, was den Publikumszuspruch anbelangt. Auch nicht direkt nach dem Aufstieg. Aber wir werden sehen: Xamax ist seit sechs Jahren zum ersten Mal wieder da. Viele jüngere Fans haben die wohl noch nie gesehen. Ich erwarte allerdings, dass sich ausser den Saisonabibesitzern nicht viele ins Stadion verirren werden, um die zu sehen.
      7 9 Melden
  • Hayek1902 25.05.2018 13:53
    Highlight Sehr gut! Je mehr sich die beiden ligen durchmischen, desto weniger schlimm ist ein abstieg.
    30 4 Melden
  • Signor_Rossi 25.05.2018 13:53
    Highlight Nice! Jetzt nur noch die Liga aufstocken.
    29 15 Melden
    • Barracuda 25.05.2018 14:41
      Highlight Hoffentlich nicht. Das würde das sonst schon bescheidene Niveau noch mehr verwässern. Zudem wären die meisten Challenge League Clubs gar nicht in der Lage..
      12 18 Melden
  • Barracuda 25.05.2018 13:52
    Highlight Bravo, endlich ist man wieder zur Vernunft gekommen beim SFV, indem man den eigenen haarsträubenden Fehler wieder rückgängig macht. Insbesondere die Challenge League war nicht mehr als eine langweilige Freundschaftsspiel-Liga, da man dort leider nur in Ausnahmefällen einen sportlichen Absteiger hatte in letzter Zeit und sowieso nur Xamax und Servette um den Aufstieg gekämpft haben.
    26 5 Melden
    • Barracuda 25.05.2018 14:39
      Highlight Zu früh gefreut, in der Challenge League gibt es anscheinend weiterhin nur einen (direkten) Abstiegsplatz und keine Barrage zwischen 1. Liga Promotion und Challenge League. Dafür sind jetzt in der ChL 4 Auswechselspieler erlaubt ^^
      11 0 Melden
    • droelfmalbumst 25.05.2018 17:41
      Highlight 4 auswechslungen? ernsthaft?
      5 0 Melden
    • Barracuda 25.05.2018 18:59
      Highlight Yep, aber nur in der Challenge League. In den höchsten Spielklassen ist das (zum Glück) nicht erlaubt.
      4 0 Melden
  • a-minoro 25.05.2018 13:49
    Highlight Ich träume immer noch von der Auf-/Abstiegsrunde. Die Wiedereinführung der Barrage ist aber auch eine gute Sache.
    167 15 Melden
  • Ha! Bermas. 25.05.2018 13:49
    Highlight Geil!:D
    88 3 Melden
  • Raembe 25.05.2018 13:43
    Highlight Nice!
    97 3 Melden
  • caschthi 25.05.2018 13:41
    Highlight Vernünftig. Gefällt mir. Trotzdem gefällt mir Eishockey immer noch mehr.
    27 68 Melden
    • Hessmex 25.05.2018 14:45
      Highlight Und was ist mit Hornussen?
      24 3 Melden
    • satyros 25.05.2018 16:41
      Highlight Eishockey mit dem tollen Modus, bei dem man zuerst eine Zilliarde Runden um die goldene Ananas spielt, bis die Meisterschaft anfängt? Jedem das Seine.
      19 1 Melden
    • droelfmalbumst 25.05.2018 17:42
      Highlight naja im hockey spielt man ein halbes jahr lang für nichts... wenn dan mal.los geht ist es wurst ob 1 oder 8 in der quali.. den erst in den playoffs müssen 100% leistungen her
      5 4 Melden

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen