SBB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Störung bei der SBB behoben – Billetkauf wieder überall möglich



Die SBB konnte am Freitag vorübergehend keine Tickets an Bahnschaltern und auf Online-Kanälen verkaufen. Nach einer knappen Stunde war die Panne behoben. Ob diese einen Zusammenhang mit der Störung bei Swisscom hatte, ist unklar.

Als bisherige Ursache wurde ein Problem bei einer Oracle-Datenbank eruiert, wie SBB-Sprecher Christian Ginsig der Nachrichtenagentur sda sagte. Einen Zusammenhang mit der Swisscom-Störung könne er weder ausschliessen noch bestätigen.

Die Billettautomaten haben jederzeit funktioniert. Darauf sei der grösste Teil des Sortiments gespeichert, erklärte Ginsig. Wer wegen der Panne trotzdem ohne Ticket unterwegs war, musste nicht mit Konsequenzen rechnen. Das Personal wurde laut dem Sprecher gesamtschweizerisch per SMS informiert. «Es werden selbstverständlich keine Zuschläge erhoben», sagte Ginsig. (sda)

SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Denk nach 19.01.2018 17:02
    Highlight Highlight Schon irgendwie erstaunlich dass sich solche Vorfälle in letzter Zeit häufen...
  • solomon london 19.01.2018 10:45
    Highlight Highlight Das Timing mit der neuen Werbung ist einfach zu perfekt =)
  • qolume 19.01.2018 10:39
    Highlight Highlight Gibts hier einen Zusammenhang mit der Swisscom GSM/3G Outage?
  • Baba 19.01.2018 10:34
    Highlight Highlight Automaten funktionieren tatsächlich. Habe mich heute schon auf eine Gratisfahrt gefreut, als nach App auch am Schalter kein Billett erhältlich war. Vergeblich.
  • Evan 19.01.2018 10:29
    Highlight Highlight Freie Fahrt für alle! Wär doch mal was.
  • FlorianQ 19.01.2018 10:24
    Highlight Highlight Leute, benutzt die Lezzgo App von BLS, dann kennt ihr keine Ticketprobleme mehr von der unfähigen SBB...

    Benutze es schon länger und es funktioniert einwandfrei!

    Und die Kontrolleuren schauen manchmal etwas dumm aus der Wäsche, aber man hat ein gültiges Ticket ohne ein vorher definiertes Ziel.
    So muss es sein!
  • Nominator 19.01.2018 10:18
    Highlight Highlight Was ist eigentlich so praktisch an der Digitalisierung? Dass man nie weiss obs funktioniert? Das Witzige ist, dass der Mensch am Schalter, der noch einen Arbeitsplatz hat, nichts machen kann. Früher haben wir im Bus noch von Hand Notbillette ausgestellt wenn die Elektronik ausgestiegen ist. Das war das letzte Überbleibsel der Macht der Menschen über die Maschinen.
    • Melodle 20.01.2018 16:24
      Highlight Highlight Ich kann Ihnen sagen was praktisch ist an der Digitalisierung: Sie erleichtert uns permanent den Alltag und das wird uns erst bewusst, wenn sie einmal nicht funktioniert. Ein Computer kann keine Fehler machen, sondern nur der Mensch der sie bedient oder die Umwelteinflüsse.
      Wissen Sie eigentlich, dass in der gesamten Medizin die Digitalisierung nicht wegzudenken ist? Vielleicht gelingt es ihr in wenigen Jahren Krebs und Alzheimer zu heilen, wenn sie weiterhin so zulegt.
      Wegen einzelnen Problemen oder Ausfällen diese in Frage zu stellen halte ich für mehr als nur naiv.
    • Baba 21.01.2018 08:40
      Highlight Highlight @Melodie: Ihre Aussage zur Digitalisierung "Vielleicht gelingt es ihr in wenigen Jahren Krebs und Alzheimer zu heilen, wenn sie weiterhin so zulegt." zeigt aber auch eine massive Überschätzung derselben.

      Es sind immer noch Menschen, die forschen!
  • Calvin Whatison 19.01.2018 10:13
    Highlight Highlight „Black Friday“ zumindest bei SBB und Swisscom. 😂😂🤣

Du brauchst dein GA wegen Home-Office gerade nicht? So kannst du es online pausieren

Viele Besitzer eines Generalabonnements sitzen derzeit im Home-Office. Das GA kann nun auch per Online-Formular für dreissig Tage hinterlegt werden. Mehr Tage wollen die SBB aber nicht gewähren.

Viele Pendler pendeln nicht mehr. Die Büros verordnen Home-Office und die SBB dünnen ihr Angebot aus. Damit immerhin das teure Generalabonnement (GA) nicht ungenutzt bleibt, kann man es kostenlos für 30 Tage unterbrechen.

Für die hinterlegten Tage erfolgt eine Gutschrift, die bei der nächsten GA-Rechnung angerechnet wird (*). Bei einer Kündigung wird das Guthaben laut SBB ausbezahlt.

Dieses Maximum wird auch trotz den Corona-Massnahmen nicht erhöht. «Eine Verlängerung der 30 Tage ist nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel