WM 2018
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Ricardo Rodriguez, left, and Granit Xhaka challenge Colombia's Wilson Cuero during their U17 World Cup semi-final soccer match Lagos, Nigeria Thursday, Nov. 12, 2009. (AP Photo/Segun Ogunfeyitimi)

Rodriguez (links) und Xhaka im Halbfinal der U17-WM 2009, in dem die Schweiz Kolumbien 4:0 überfuhr. Bild: AP

Xhaka weiss noch gut, wie er Neymar schon einmal an einer WM schlug



Am Sonntag um 20 Uhr gilt's für die Nati ernst. Dann bestreitet sie ihr WM-Startspiel gegen niemand geringeres als Brasilien. Die Schweizer Schlüsselspieler sind sich einig: Der Rekordweltmeister ist eine Equipe aus einer anderen Fussball-Dimension. Das sagen Captain Stephan Lichtsteiner, Goalie Yann Sommer, Regisseur Granit Xhaka, Ricardo Rodriguez und Sturmhoffnung Breel Embolo.

Stephan Lichtsteiner

Swiss national team players Stephan Lichtsteiner before a training session in Cornaredo Stadium in Lugano, Switzerland, Wednesday, June 6, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)

Bild: TI-PRESS

«Sehr attraktiv, sehr schwer zu spielen. Ich hatte mich als Kind nie auf sie fixiert. Sie ticken anders als wir, das sind zwei verschiedene Kontinente. Sie hatten immer sehr gute Einzelspieler. Im Fussball sind sie eine riesige Macht, sie stellen an jedem Turnier eine Top-Equipe. Meine Souvenirs an die letzte WM in Brasilien? Man geht an ein Turnier, um das Beste herauszuholen, man denkt an den Job, versucht, möglichst weit zu kommen. Das Drumherum steht bei mir nicht im Zentrum. Ihren Halbfinal (1:7) habe ich nicht gesehen, ich war damals bereits in den Ferien. Jogi Löws Aussage ‹Brasilien spielt nicht mehr so naiv wie damals› will ich gar nicht einordnen. Ich schaue auf uns! Was andere über frühere WM-Turniere sagen, will ich nicht kommentieren.»

Granit Xhaka

Swiss national team soccer player Granit Xhaka during a training session of the of the Swiss national soccer team in Switzerland, Freienbach, Wednesday, May 23, 2018.  (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

«Wenn ich an Brasilien denke, habe ich immer schöne Erinnerungen. Viele Fussballer, die einfach für das Auge schön anzusehen waren. Ronaldo, Rivaldo, Robinho, Roberto Carlos – Namen, die man nie vergessen wird. Ich erinnere mich natürlich gerne an die U17-WM 2009. Man sah in Nigeria das Potenzial der Südamerikaner. Neymar, Coutinho, Casemiro – das Trio stand auf dem Platz, als wir sie 1:0 geschlagen haben. Später besiegten wir sie in einem Test. Nun haben wir das grosse Ziel, Brasilien erneut zu schlagen. Aber sie haben einen Umbruch hinter sich. Viele Neue und Junge kamen, ein neuer Coach, eine neue Philosophie. Sie sind wieder ein Team geworden, eine ganz grosse Mannschaft. Sie sind der Favorit in unserer Gruppe, vielleicht sogar im ganzen Turnier. Ich mache mir nicht so viele Sorgen, Respekt hingegen habe ich auf jeden Fall. Aber wir müssen uns nicht vor ihnen verstecken. Eine grosse Equipe liegt uns besser als eine kleine. Ich bin optimistisch, gegen sie im Startspiel etwas holen zu können. Das wäre etwas ganz Grosses.»

Yann Sommer

Switzerland's goalkeeper Yann Sommer in action during a public training session of the Switzerland's national soccer team at the Torpedo Stadium, in Togliatti, Russia, Tuesday, June 12, 2018. The Swiss team arrived in Russia for the FIFA World Cup 2018 taking place from 14 June until 15 July 2018. Team Switzerland is based in Togliatti in the Samara district. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

«Für mich ist es DIE Fussballnation – mit den Kindern, die auf der Strasse kicken. Es ist allgemein ein Kindheitstraum, an einer WM dabei zu sein. Ich erinnere mich, dass ich die WM 1998 in Südfrankreich verfolgt habe. Und jetzt? Brasilien zum Auftakt! Das ist einfach unfassbar genial. Neben zwei, drei anderen Nationen sind sie für mich der Goldfavorit. Sie haben sich gut entwickelt und ein Gleichgewicht zwischen Spektakel und harter Arbeit – eigentlich das Nonplusultra im Weltfussball.»

Breel Embolo

Switzerland's forward Breel Embolo throws a ball as a gift to spectators during a public training session of the Switzerland's national soccer team at the Torpedo Stadium, in Togliatti, Russia, Tuesday, June 12, 2018. The Swiss team arrived in Russia for the FIFA World Cup 2018 taking place from 14 June until 15 July 2018. Team Switzerland is based in Togliatti in the Samara district. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

«Brasilien gehört immer an eine Endrunde. Dieses Land verbinde ich automatisch mit der WM. Wenn mir vor zehn Jahren einer prophezeit hätte, dass ich an einer Endrunde zu Beginn gegen die Seleção spielen würde, wüsste ich nicht, wie ich reagiert hätte. Sie haben nicht nur Topstars, bei ihnen stehen Weltstars auf dem Platz. Nicht einer, sondern 23 spielen bei den Weltbesten mit. Das ist eine Mannschaft, die einen zum Träumen bringen kann.»

Ricardo Rodriguez

Switzerland's defender Ricardo Rodriguez smiles during a TV interview after a training session of the Switzerland's national soccer team at the Torpedo Stadium, in Togliatti, Russia, Thursday, June 14, 2018. The Swiss team is in Russia for the FIFA World Cup 2018 taking place from 14 June until 15 July 2018. Team Switzerland is based in Togliatti in the Samara district. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

«Brasilien hatte immer herausragende Spieler. Für mich sind sie eine der grössten Fussball-Nationen. Alle dort erwarten, dass die Fussballer viel erreichen in Russland. Die Brasileiros haben einen gewaltigen Druck auszuhalten. Figuren, Idole? Ronaldinho vielleicht, ihn habe ich bewundert. Mein erstes Leibchen war eines von Valencia – aber die brasilianischen Shirts sah man überall.»

(ram/sda)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Gopf, was wir alles verbrauchen!

Video: watson

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Das erste Highlight jedes WM-Spiels sind stets die beiden Nationalhymnen vor dem Anpfiff. Manchmal singen die elf Akteure laut mit, andere summen nur und wieder andere haben gar keinen Text, den sie singen könnten.

Es liegt wohl in der Natur der Sache, dass eine Nationalhymne das Gute und Schöne des eigenen Landes lobpreist. Oft wird auch eine Gottheit angefleht, ihre schützende Hand über die Nation und seine Bewohner zu legen. Und bemerkenswert häufig ist von kriegerischen Handlungen und Drohungen die Rede.

Wer nur die Hymne hört, der kann bei 24 der 32 WM-Teilnehmern feststellen, woher sie kommen. In ihrem Text wird entweder das Land genannt oder seine Bewohner. Cristiano Ronaldo und seine Kollegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel