DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9000 Meter hohe Aschewolke: Vulkan Ätna auf Sizilien wieder ausgebrochen

21.09.2021, 11:2521.09.2021, 16:55

Nach rund drei Wochen Pause ist der Vulkan Ätna auf Sizilien wieder ausgebrochen. Am Dienstagmorgen registrierte das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) steigende Aktivitäten im Inneren des Berges, eine Aschewolke stieg rund 9000 Meter auf. Aus dem Krater der südöstlichen Seite floss etwas Lava.

Der offiziell 3357 Meter hohe Vulkan spuckt seit Mitte Februar immer wieder Lava und Asche, rund 50 Ausbrüche wurden registriert. Diese sind oft spektakulär zu beobachten, meist aber ungefährlich für die umliegenden Dörfer und die im Süden gelegene Grossstadt Catania. Der dortige Flughafen konnte am Dienstag weiter angeflogen werden. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Ätna meldet sich zurück

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Offene Türen für die Mafia – Deutschschweiz als Paradies für 'Ndrangheta und Konsorten

Erstmals gibt der Bundesrat zu, dass die Schweiz die italienische Mafia in den letzten Jahrzehnten unterschätzt hat. Aus dem Tessin kommt jetzt die Forderung: «Handelt endlich».

Marco G.*, Italiener im Aargau, erzählt: Der Sohn des Bosses habe in Kalabrien ein Resort gebaut und ihn gefragt, ob er 300000 Euro investieren wolle. Aber das sei ihm zu gefährlich. Er wolle nicht, dass die «Finanza» auf ihn aufmerksam werde. Wenn die «Finanza», also die italienische Finanzpolizei, einmal hinschaue, werde man sie nicht mehr los. In Italien müsse man immer zeigen, woher man alles habe. Man brauche einen Anwalt, um alles zu beweisen. Sonst nehme der Staat einem alles weg.

So wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel