DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Frau zündet eine Kerze im Gedenken an die Verstorbenen an.
Eine Frau zündet eine Kerze im Gedenken an die Verstorbenen an.Bild: EPA

Mindestens 33 Tote bei Schiffsbrand vor Kalifornien

05.09.2019, 04:4405.09.2019, 04:55

Nach der verheerenden Brandkatastrophe auf einem Schiff vor der Küste Kaliforniens haben Suchtrupps 13 weitere Leichen entdeckt. Die Leichen seien für DNA-Tests der Gerichtsmedizin übergeben worden, teilte die Polizei von Santa Barbara am Mittwoch (Ortszeit) mit. Damit stieg die Zahl der Toten auf insgesamt 33. Ein Mensch werde weiterhin vermisst.

Die «Conception» war am Montagmorgen knapp 20 Meter vor der Küste der Insel Santa Cruz – einem beliebten Tauchgebiet – in Flammen aufgegangen und gesunken. Die Ursachen des Brandes waren weiter unklar.

Die US-Küstenwache hatte am Dienstag ihre Suche nach Überlebenden eingestellt. Auf dem Schiff mit Tauchtouristen befanden sich 39 Menschen, fünf Crew-Mitglieder konnten sich retten. Sie waren auf einem dreitägigen Tauchausflug rund um die Insel Santa Cruz unterwegs. (mim/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ein anderer Schiffsbrand mit tödlichem Ausgang:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die verrückte Geschichte des Start-ups, das von der Zürcher Agglo aus die Welt erobert
Die SBB sind eines der ersten Partnerunternehmen, das die autonom fliegenden Drohnen von Sunflower Labs einsetzt. Es ist ein einzigartiges Sicherheitssystem, entwickelt und «assembled in Switzerland».

Langjährige watson-Userinnen und -User erinnern sich vielleicht an das Drohnen-Start-up Sunflower Labs, das von einem unscheinbaren Einfamilienhaus im zürcherischen Birmensdorf aus die Techwelt erobern wollte.

Zur Story