Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn aus Satire Realität wird – Emojis kommen bald auf Nummernschilder🤔



Bild

So könnte das bald aussehen. screenshot 7news

Ja, du hast richtig gelesen. Emojis auf Nummernschildern. Das soll ab nächstem Monat möglich sein. Zumindest im australischen Bundesstaat Queensland.

Zu Beginn ist die Auswahl an Emojis jedoch stark beschränkt. Und zwar sind folgende verfügbar: Der Tränenlachende😂, der Zwinker-Smiley😉, Sonnenbrille😎, Herzchen-Auge😍 und der Klassiker: das lächelnde Emoji😊.

Umfrage

Emojis auf Nummernschildern: Brauchen wir das in der Schweiz auch?

  • Abstimmen

2,448

  • Ja😍😍😍16%
  • NEIN. Einfach nein!34%
  • Ich will mit dieser Welt nichts mehr zu tun haben.29%
  • Was ist ein Emoji? 3%
  • Bernie Sanders.18%

Die Emoji-Nummernschilder sind aber nicht gratis: Fahrer müssen zwischen 160 und 500 australische Dollar dafür hinblättern, berichtet 7News. Umgerechnet sind das 110 bis 360 Schweizer Franken.

Rebecca Michael, die Sprecherin des Royal Automobile Club of Queensland (RACQ), begründete gegenüber 7News: «Seit einiger Zeit kann man seine Lieblings-Sportgruppe oder -Stadt [mit einem Symbol] auf seinem Nummernschild unterstützen. Ein Emoji ist da nichts anderes.»

Übrigens: Vor gut zwei Jahren wurde bereits darüber berichtet. Allerdings war es dazumals noch Satire aus der Feder des Postillons. (jaw)

Postillon-Leser wissen's früher 😉

Bild

screenshot postillon

So werden diese Emojis interpretiert

abspielen

Video: nico franzoni, melvin kleinert

Emojis sind keine Kunst? Denkste! 25 künstlerische Promi-Porträts nur aus Emojis

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DasEchteGipfeli 21.02.2019 12:25
    Highlight Highlight Stellt euch vor die Schweiz führt sowas ein.... coming soon 2079
  • My Senf 20.02.2019 23:52
    Highlight Highlight Ja
    Und wir in der Fortschrittlichen Schweiz 🇨🇭 werden demnächst mio Nr Schilder einführen
    Dafür mit kleinerer Schrift!

    „Haben sie die nr?“
    Ähm eine 1 und dann glaub 234 567 oder 324 675 irgend so was....
    • El Vals del Obrero 21.02.2019 17:01
      Highlight Highlight Das geht ja wohl immer noch besser als z.B.
      "AG - lachendes Smilie mit Träne rechts - Smilie mit Zickzackmund (ich hoffe, Sie wissen, welches ich meine) - Gemüse mit grünem Stil - irgendso ein komisches Ding, wie soll man das bloss beschreiben - Taucherzeichen - Sonne - Rose"

      "OK, ich glaube ich habe es fast. Meinen Sie aber die Sonne mit oder ohne Gesicht? Und Taucherzeichen nach links oder nach rechts? Und wegen dem komischen Ding, könnte es das sein? Oder dieses?"
    • My Senf 22.02.2019 09:32
      Highlight Highlight AG geht noch n Moment bis zur mio ZH und BE sind näher

      Nein emoji muss gar nicht sein

      Es gibt jedoch bessere Systeme als an dem fest zu halten, wo bei der Einführung davon ausgegangen wurde das es eh nur höchstens bis 10T gehen wird...

      Aber mit der exzessiven Versteigerung der Nummern haben die StvAs nun ein Problem das zu ändern...

      Bei mir würde dann eben MySenf stehen 😁
    • El Vals del Obrero 22.02.2019 12:39
      Highlight Highlight Buchstaben zusätzlich zu Zahlen wären ja einfacher und eindeutiger als Emojies.

      So wären mit 6 Stellen theoretisch statt einer Million (10^6) rund zwei Milliarden (36^6) unterschiedliche Schilder möglich.

      (In Realität vielleicht etwas weniger, da Buchstaben wie I oder O wegen der Ähnlichkeit mit Zahlen nicht benutzt werden könnten oder man gewisse Begriffe nicht haben will).

      Und für Versteigerungen wäre es mit Buchstaben ja attraktiver.
  • Sensenmaa 20.02.2019 21:19
    Highlight Highlight Omg bitte nicht 😂
  • olmabrotwurschtmitbürli 20.02.2019 17:59
    Highlight Highlight Also ich bestelle dann...

    👉👌💦🚬

    Merci!
  • Thisguy 20.02.2019 17:41
    Highlight Highlight Kann mir die erste Verfolgungsjagd gut vorstellen:
    "Dispatch we are chasing a suspect in a Honda Civic. License Plate: pile of shit, police officer, middlefinger."
    🤣
    • dmda 20.02.2019 21:48
      Highlight Highlight 😂😂😂😂😂 jetzt musste ich krass losgrinsen. Danke
  • TheOnlyZeus 20.02.2019 16:37
    Highlight Highlight Naja, vor ein paar Jahren hätte ich auch noch nicht gedacht, dass es mal Emojis in News-Titeln geben wird - von daher erstaunt mich eigentlich nichts mehr. :P
  • Heinz Schmid 20.02.2019 16:13
    Highlight Highlight Die spinnen die Aussies!
  • droelfmalbumst 20.02.2019 15:04
    Highlight Highlight nummerschild bestehend aus stinkefinger und kackhaufen... geil
  • milkdefeater 20.02.2019 15:04
    Highlight Highlight Und Hesse tadelte in seinem Glasperlenspiel die kreuzworträtsellösenden Vertreter einer Zeit, welche er "Feuilletonismus" nannte.

    Wie würde er uns wohl heute sehen?

«Das ist ganz klar ein Terrorist»: Warum rechte Gewalt keine psychische Krankheit ist

Nach dem Terroranschlag in Christchurch suchen Experten Gründe, warum ein Mensch zu solch einer Tat fähig ist. Der deutsche Politikwissenschaftler Hajo Funke warnt davor, rechtsextreme Überzeugungstäter zu pathologisieren.

Herr Funke, es herrscht Uneinigkeit darüber, wie man den 28-jährigen Australier, der in Christchurch mutmasslich 50 Menschen getötet hat, nennen soll: Amokläufer, Terrorist, Psychopath. Welches ist die richtige Bezeichnung?Hajo Funke: Er ist ganz klar ein Terrorist. In seinem Manuskript hat er geschrieben, dass er sich in der Tradition von Andres Breivik und dem Attentäter von Charleston sieht. Er benutzt dieselben Argumente wie die rechtsextremen Identitären, die von einer Umvolkung …

Artikel lesen
Link zum Artikel