DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kombination der Männer, Hinterstoder
1. Alexis Pinturault (FRA) 2:04,90
2. Mauro Caviezel (SUI) +0,99
3. Aleksander Kilde (NOR) +1,25
...
9. Loïc Meillard (SUI) +2,83
14. Luca Aerni (SUI) +3,55
20. Gino Caviezel (SUI) +4,59
Caviezel: Unsicher nach dem Slalom in Ziel – doch es reicht souverän für das Podest.
Caviezel: Unsicher nach dem Slalom in Ziel – doch es reicht souverän für das Podest.
Bild: AP

Caviezel auch in der Kombi auf dem Podest – Pinturault siegt überlegen

Mauro Caviezel sichert sich seinen ersten Podestplatz in einer Weltcup-Kombination. Der Bündner wird in Hinterstoder Zweiter hinter Alexis Pinturault.
01.03.2020, 13:5601.03.2020, 14:39

Die Basis für die Premiere hatte Caviezel am Morgen mit Bestzeit im Super-G gelegt. Im ersten Wettkampfteil war er 23 Hundertstel schneller als Pinturault gewesen. Als Erstgestarteter hielt er sich im Slalom ebenfalls gut. Er büsste lediglich 1,2 Sekunden auf Pinturault ein. Der Franzose entschied mit seinem zehnten Sieg in einer Weltcup-Kombination auch die Disziplinenwertung für sich.

«Mit der Nummer 1 macht der Slalom sicher mehr Spass als mit den hinteren Nummern. Er war ein solider Lauf. Weil es etwas unrhythmisch war, musste ich etwas taktisch fahren. Deshalb habe ich nicht das letzte Risiko genommen.»
Mauro Caviezel

Caviezel stand zum insgesamt zehnten Mal im Weltcup auf dem Podium. Zuvor hatte er sich schon siebenmal im Super-G und zweimal in der Abfahrt unter den ersten drei klassiert. In der Kombination hatte er zuvor die 4. Ränge in Bormio im Dezember 2017 und in Wengen im Januar 2019 als Bestergebnisse ausgewiesen.

Zweitbester Schweizer in Hinterstoder war Loic Meillard als Neunter. Der Romand hatte zuletzt wegen einer Schnittwunde im linken Unterschenkel auf den Start im Riesenslalom in Naeba in Japan verzichten müssen. Der im Slalom seit langem um seine Form ringende Luca Aerni wurde Vierzehnter. (abu/sda)

Der aktuelle Stand in der Nationenwertung:

Bild: screenshot teletext

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

1 / 25
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schwarzer Freitag fürs Riesen-Team – Odermatt: «Grösste Enttäuschung meiner Karriere»

Je grösser die Hoffnungen sind, umso grösser ist im Falle des Misserfolgs der Frust. «Das ist definitiv die grösste Enttäuschung meiner Karriere», sagte Marco Odermatt im SRF.

Der Medaillenkandidat konnte den WM-Riesenslalom in Cortina d'Ampezzo eröffnen – und schied aus. Der 23-jährige Nidwaldner betonte: «Ich bin nicht am Druck gescheitert.» Er sei schlecht ins Fahren gekommen. «Dann hatte ich den Starthang überstanden, bekam ein besseres Gefühl, begann zu pushen – was es definitiv …

Artikel lesen
Link zum Artikel